Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Elben/Elfen Faszination

    Austausch
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4916
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Alastor am So Jun 30, 2013 11:55 am

    Was haltet ihr von den Elben oder Elfen?
    Was macht sie so besonders und so geheimnisvoll für euch in der Literatur/ Kino?
    In den meisten Storys werden sie als unsterbliche,magische Wesen bezeichnet,die meistens ein Quell der Weisheit und Schönheit sind.
    Was findet ihr besonders gut an ihnen? Wer sind eure Lieblingselben/elfen?

    Elfen finde ich selbst mittlerweile so semi-gut. Die absolut perfekte Variante, die über allem zu schweben scheinen kann ich mittlerweile nicht mehr gut leiden. Bei vielen sind sie überlegen und schöner und weiser und magischer und gelenkiger und athletischer und himmlischer und intelligenter usw. Also einfach besser, weil sie besser sind... das nervt Rolling Eyes 
    Elfen sind oft Charaktere für Spieler, die nichts können, nach dem Motto:
    "Hey, ich kann das, schließlich bin ich Elf!"

    Und dann haben sie natürlich den Draht schlechthin zur Natur.. Baumkuschler halt.
    Für mich gibts da allerdings nen Logikfehler, wenn sie so konzipiert sind, dass sie keinem Baum, Strauch und Lebewesen im Ansatz etwas tun... sie schmieden (natürlich) tolle Waffen, die besser sind als alle anderen. Und davon auch nicht gerade wenig laut HDR. Sooo....woher kriegen sie denn das Holz, wenn sie keine Bäume fällen?
    Von ein wenig Reisig, ein paar abgefallenen Ästen und ganz selten mal von einem toten Baum (dessen Holz natürlich auch erst Jahrelang getrocknet werden muss). Das ich nicht lache Laughing 
    Sie sind nicht viele, aber doch schon einige innerhalb der Städte. Viele töten in Storys (angeblich) nicht mal nen Tier, sie haben keine Felder und dennoch können sie ihr ganzes Volk durch bringen.... ja ja Rolling Eyes 

    Naja...für mich zählt so wie bei jedem Charakter: Er muss Ecken und Kanten haben und er muss sich realistisch in die Welt einfügen. Absolute Baumkuschler sind für mich also eher nervig. Die Elfen-konzipierung in der Elfen-Reihe von Hennen finde ich sehr gut. Sie haben eindeutige Schwächen und vor allem auch nicht solche Logiklücken Laughing 


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1510
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Drottning Katt am So Jun 30, 2013 12:45 pm

    Elfen also. Ich kann ja mal erzählen, wie ich sie bei mir einbaue: Die Elfen sind weise, anmutig und das ganze Programm, allerdings gelten sie auch als sehr arrogant und die Menschen können wenig mit ihnen anfangen. Außerdem versuche ich, meine Elfen nicht perfekt zu machen. So haben die auftretenden Elfen charakterliche Schwächen. Ich habe sogar einen jähzornigen Elfen. Außerdem kann kein Elf alles. Einer ist beispielsweise ein guter Bogenschütze, während sein Bruder mit Bögen nichts anfangen kann und dafür im Schwertkampf ein Meister ist. Auch ist nicht jeder ein Meister der Magie, obwohl jeder ein paar kleine magische Fähigkeiten wie Telepathie hat. Die meisten Elfen sind durchaus Vegetarier und sie leben in kleinen Orten, weniger in Städten. Sie haben sich von den Menschen abgegrenzt und hocken in ihrem Wald. Es gab Zeiten, da haben sie sich mit Menschen verbündet und solche Sachen. Die Elfen in meiner Welt sind also weit davon entfernt, perfekt zu sein, außerdem müssen sie den Menschen etwas ähnlich sein, wenn es sowas wie Halbelfen geben soll.

    Zu Elfen generell: eigentlich kann ich sie gut leiden, aber ich bin jetzt kein Elfen-Fangirl oder so. Was mich ein wenig nervt, ist diese Vorstellung, die außerhalb der Fantasy vorherrscht und Elfen mit Feen gleichstellt. Mein Mainchara ist ein Halbelf und es nervt, immer wieder erklären zu müssen, dass seine Mutter wie eine der Elben aus LotR zu verstehen ist.

    Und der Logikfehler: in manchen Büchern können die Elfen Verbindung zu Bäumen aufnehmen und sie "bitten" ein wenig Holz zu spenden. In Eragon beispielsweise haben sie doch ständig irgendwelches Zeug aus den Bäumen "gesungen".


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4916
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Alastor am Do Jul 04, 2013 7:15 pm

    Ja, das mit dem "Heraussingen" kenn ich wohl auch aus Eragon... aber der Holzbedarf kann in meinen Augen nicht einfach so gedeckt werden...zumal wie gesagt der Bedarf nachhaltig gedeckt werden muss... schon ein Kind weiß: Nasses Holz brennt nicht.
    Man muss es teils Jahrelang trocknen... und die sagen sich "oh ich brauch mal Holz, *sing sind* und jetzt mach ich Feuer"
    Ne ne
    Vor allem kann man gerade fürs Schmieden keine kleinen Äste oder dergleichen gebrauchen. Man braucht anständiges Holz und ich denke nicht, dass die Bäume ihre Hauptäste hergeben


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Gast
    Gast

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Gast am Mo Aug 05, 2013 4:39 pm

    ich hab mal so ne Frage. Wie beschreibe ich in einer geschichte die elfen am besten? Als Elgant und geschmeidig oder halt anders. Ne Freundin von mir will das ich mal eine geschichte über Elfen schreibe aber ich weiß nicht wie man diese besschreibt und wie die Umgangssprache von denen ist... wäre cool wenn mir einer helfen könnte. bedanke mich jetzt schon

    LG yvo-chan
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1510
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Drottning Katt am Mo Aug 05, 2013 5:32 pm

    Hm, schwer zu sagen, denn da steht dir eigentlich alles offen. Du kannst das Klischee mit den anmutigen, naturverbundenen, weisen, mit übermenschlichen Fähigkeiten ausgestatten Elfen bedienen oder du kannst in eine andere Richtung gehen, Eigenschaften austauschen. Es gibt Elfen und es gibt Elfen. Zum Beispiel haben die Elfen aus Artemis Fowl mit denen aus Eragon erst mal nur die Langlebigkeit und die magischen Kräfte (und zu gewissen Teilen die Naturverbundenheit) gemeinsam. Es gibt also keine feste Regel, wie man Elfen zu gestalten hat, es gibt nur immer wieder auftauchende Merkmale wie die Langlebigkeit, geringe Fruchtbarkeit, Begabung zur Magie, übermenschliche Schönheit sowie übermenschliche Schnelligkeit usw. und natürlich die spitzen Ohren. Doch die sind kein Muss. Es ist deiner Fantasie überlassen, wieviel du davon übernimmst (nur sollten da einige bekannte Merkmale schon bei sein), wie du deine Elfen gestaltest. Sind sie genauso groß wie Menschen? Kleiner? Größer? Entscheide du. Leben sie ewig? Oder nur sehr sehr lange? Oder gar nur so lang wie Menschen? Entscheide du. Sind sie arrogant gegenüber anderen Völkern? Oder eher freundlich und hilfsbereit? Entscheide du. Leben sie auf Bäumen? In Städten? Oder in Städten im Wald? Entscheide du. Ich weiß, das ist jetzt nicht wirklich ne große Hilfe, aber der Rat, den ich dir hier geben kann: Probiere es einfach aus. Wenn die Elfen nicht passen, kannst du einzelne Eigenschaften immer noch anpassen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.

    SternPatronus1
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 121
    Anmeldedatum : 27.08.13
    Alter : 18
    Ort : Österreich

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von SternPatronus1 am Mo Sep 09, 2013 7:04 pm

    Ich zum Beispiel habe am liebsten die "Klischeeelfen", also schöne, langlebige Wesen mit spitzen Ohren Wink Aber das ist meine Meinung...


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Ein Buch ist wie ein Garten den man in der Tasche herumträgt...  (Arabisches Sprichwort)  
    avatar
    AngelikaD
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 99
    Anmeldedatum : 01.06.13
    Alter : 49
    Ort : Bludenz

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von AngelikaD am Di Sep 10, 2013 7:26 pm

    Herr der Ringe hat unsere Sicht auf Elfen/Elben geprägt. Früher hätte ich beim Wort "Elfen" zuerst an die kleinen Wesen von Däumelinchen gedacht, an Blumenelfen.
    Und da gab es doch eine Comicserie mit Spitzohrigen, die mit Wölfen zusammen lebten und auf Wölfen ritten.
    Trotzdem ist es das Bild des blonden Bogenschützen, das bei vielen im Kopf steckt, wenn sie Elfen/Elben hören.
    Warum sind alle Elfen dünn? Menschen haben die unterschiedlichsten Proportionen, aber Elfen müssen in eine Schablone passen wie Klone.
    Daher gefällt mir z.B. dieses Bild hier sehr:
    http://animexx.onlinewelten.com/fanart/favoriten/5975/1714547/

    Blutelbe
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 717
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 21

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Blutelbe am Mi Apr 16, 2014 5:05 am

    ach ich liebe elfen... :Daber ich seh das alles ein wenig anders. Für mich leben Elfen wie die Uhrvölker in Afrika. Also wild und garantiert nicht vegetarisch. Wie will man frei in Wäldern oder Steppen oder sonst wo leben ohne Fleisch zu essen... Gerade in der Steppe gibt es für Menschen wenig verdaubares.
    Auch unsterblich sind sie nicht, aber ein wenig langlebiger... weil ich die Vorstellung mag.. Very Happy
    Und sie sind geschickter und schneller als Menschen, sind geschickte Jäger und ... naja halt das typische wenn es um dehren Stärken geht... Wink
    Meisterhafte Waffen haben sie für ihr freies Leben vielleicht, aber sonst eher enfache. Vielleicht die griffe noch meisterhafft verziert... WinkVery Happy

    Ach ja, und sie sind wunderschön... Very Happy

    Alastor schrieb:Elfen sind oft Charaktere für Spieler, die nichts können, nach dem Motto:
    "Hey, ich kann das, schließlich bin ich Elf!"

    das mag sein... vielleicht nehm ich unterbewusst sie auch deshalb, weil ich nicht gut in so welchen spielen bin... aber bewusst nehm ich sie immer weil sie in spielen die einzigen sind die man als schön bezeichnen könnte... Very Happy
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Neskaya am Mi Apr 16, 2014 11:26 am

    Elben oder Elfen, egal wie man sie nennt, sind wie schon einige gesagt haben mittlerweile so verschrien alles zu können, dass man schon fast den Hals voll von ihnen hat.
    Ich finde, dass es eine interessante Rasse ist.
    Ich muss gestehen, dass ich mich mit einem Projekt befasse in dem es um jenes besagte Volk geht. Die Inspiration hierzu ist allerdings genau die Angelegenheit, wie sie leben, welche Kultur usw. sie genau haben. Zzt. bin ich dabei um zu recherchieren wie ich deren Kultur, Riten und Zusammenleben gestalten kann.

    Mal schauen was daraus wird ^^.


    LG Nessy


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>

    Gast
    Gast

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Gast am Mo Mai 05, 2014 10:04 pm

    Elben/Elfen haben auch Schwächen. Ihre Schönheit, (wobei das nur etwas für erwachsene ist)
    Ihre Arroganz, Ihre Schwäche was Muskelmasse betrifft, Ihre Zierlichkeit...
    Wenn ein Roman Elben/Elfen beinhaltet die wirklich alles können, so ist das für mich ein richtiger Spannungskiller.
    avatar
    Élandor
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1477
    Anmeldedatum : 17.07.13
    Alter : 17
    Ort : Tostedt

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Élandor am Di Mai 06, 2014 9:30 pm

    Mich brachte Eragon zu den Elfen. Ich finde sie einfach spannend mit ihrer Magie und der Verbindung zur Natur. Diese perfekten Elfen finde ich auch nicht gut, da sie es zu einfach machen, wenn Problem auftauchen. Paolinis Elfen finde ich daher ganz gut, weil sie in meinen Augen ihre Ecken und Kanten haben. Als ich neun war hat die Faszination dann richtig zugeschlagen. Ich konnte nicht mehr ohne Elfen. So ist es bis heute.
    LG Élandor

    P.S.: Ich hasse Elfen mit Flügeln!!!


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Unsere Leben gehören nicht uns. Sie sind miteinander verbunden; in Vergangenheit und Gegenwart. Und mit jedem Akt der Güte und jedem Verbrechen, bauen wir uns unsere Zukunft!
    (frei aus der Offenbarung der Sonmi)
    Atra Esterní ono theldouin!
    (Christopher Paolini, Eragon-Saga)
    avatar
    Formorian
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 124
    Anmeldedatum : 09.05.14

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Formorian am Sa Mai 10, 2014 7:56 pm

    Paolinis Elfen kenne ich nicht, aber ich mochte Poul Andersons Elfen in The broken sword, die von den isländischen Alfar inspiriert sind. In vielerlei Hinsicht wirken sie düster, geradezu amoralisch. Schön bis zum Wehtun, aber ihre Schönheit ist kühl und ihr Lächeln spöttisch. Genau das wie ich mir ein "älteres Volk" vorstelle. Und sie haben eine fatale Allergie gegen Eisen! Der kleinste Kratzer mit einer Metallwaffe lässt sie in hellen Flammen aufgehen.
    Die üblichen kuschelweich gespülten Baumschmuser stoßen mir auch sauer auf.
    avatar
    edjen
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 28
    Anmeldedatum : 04.03.15
    Alter : 48
    Ort : BaWü

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von edjen am Mo März 09, 2015 10:07 pm

    Ich schreibe und spiele sehr gerne Elfen. Das Wort Elbe mag ich ehrlich gesagt nicht so gerne. Ich sehe das als üblen Übersetzungsfehler von Tolkin.

    Ich muss sagen, ich finde nicht, das ein Elf Spieler oder sie als Held der Geschichte wählender faul ist oder bequem, oder ein Nichtskönner oder was auch immer. Denn so überpowerd sind die Elfen in meinen Augen gar nicht. Da kann ein Dämon mehr. Ein Zwerg  hat seine Fähigkeiten und ich finde mehr, das der Mensch mit seiner Listigkeit, Gier, Fruchtbarkeit, Zähigkeit, vielen Völker und Rassen weit überlegen ist. Der Mensch kann alles, nur alles nicht perfekt. Der Elf stirbt aus, dass sagt doch schon sehr viel.

    Hochelfen. Oder wie man diese hochgewachsenen Wesen noch nennen kann, die in Städten legen, über 1000 Jahre und noch älter werden wirken hochnäsig, überheblich. Ich würde sagen das liegt daran, das sie so alt werden, schon so viel erlebten. Vermutlich schon sehr viele FReunde an den Tod verloren  haben und sich nun nicht mehr so weit auf einen anderen einlassen wollen. Diese alten Wesen haben schon so viel, immer und immer wieder erlebt. Die denken in Äonen nicht mehr in Generationen. So handeln sie vermutlich kaltherzig wirkend. Dabei halten sie einfach einen weiteren Blick.

    Ein Elf versteht glaube ich das Lügen nicht. (da bin ich nun aber nicht sicher), was auch eine große Schwäche ist.

    Diese Rasse hat auch einen sehr großen Nachteil. Die geringe Kinderzahl, welche sie bekommen. Ob sie nur gering fruchtbar sind oder Lustlos, kann sich jeder für sich überleben. Wink Ich weiss es nicht, so weit ich weiss hat Tolkin das nie so erklärt. Oder erwähnt.

    Zur Holzfrage, was spräche dagegen, wenn Elfen sich der Braunkohle bedienen um zu schmieden? dieses Holz ist wirklich schon so was von Tot^^.

    Wie oben schon erwähnt gibt es sehr viele Elfenrassen. Ich selbst hatte lange die Elfen aus dem Comik im Kopf, die Wolfreiter, welche als Auserirdische auf der Erde landeten und sich dann im laufe der Jahre körperlich anpassten. Kleiner wurden und naturverbundener. Und die sich u.a. von der Jagt ernährt haben.

    Waldelfen sind ja auch Jäger, gibt so viele spannende  und schöne Elfenrassen.
    finde ich einfach Smile

    Die Alfar habe ich aus einem Buch kennen gelernt das sich: Haus zwischen den Welten nennt. Die Autorin Marion Zimmer Bradly. Ein spannendes Volk, das wie Formorian erwähnt hat große Schwächen hat. Sie wirken zerbrechlich, kaum wehrhaft gegen das Eisenvolk, dass wir ihr Name sagt Waffen aus Eisen / Stahl besitzt. Mich erinnert diese Rasse aber mehr an Feen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Leben und leben lassen
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1510
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Drottning Katt am Do März 12, 2015 4:12 pm

    edjen schrieb:Ich muss sagen, ich finde nicht, das ein Elf Spieler oder sie als Held der Geschichte wählender faul ist oder bequem, oder ein Nichtskönner oder was auch immer. Denn so überpowerd sind die Elfen in meinen Augen gar nicht. Da kann ein Dämon mehr. Ein Zwerg  hat seine Fähigkeiten und ich finde mehr, das der Mensch mit seiner Listigkeit, Gier, Fruchtbarkeit, Zähigkeit, vielen Völker und Rassen weit überlegen ist. Der Mensch kann alles, nur alles nicht perfekt.
    Da kenne ich ein schickes Beispiel. Vllt kennt hier ja der eine oder andere das kleine aber feine Strategie-Spiel The Battle for Wesnoth, neben den Geländewerten (Zwerge sind gut im Gebirge, Elfen gut in den Wäldern usw.) haben auch die Tageszeiten Einfluss. Menschen beispielsweise haben am Tag einen Bonus und nachts einen Malus, der sich vor allem auf die Angriffswerte auswirkt. Bei Untoten und Orks ist es andersherum. Und die Elfen? Die haben was die Tagesphase angeht weder Boni noch Mali, die behalten da stets die gleichen Werte. Die anderen Rassen sind ihnen also sogar noch überlegen (je nach Tageszeit eben), aber dafür bekommen die Elfen halt keine Abzüge, sobald es dunkel wird oder wenn sie sich in Höhlen aufhalten (da gelten nämlich immer die Nachtwerte). Ob sie das besser als die anderen macht, muss jeder für sich entscheiden^^ Denn selbst wenn man die Elfen spielt, muss man sich immer noch Gedanken um die Tagesphase machen, denn der Gegner bekommt dadurch eben bessere oder schlechtere Werte, die man in seine Pläne mit einberechnen muss. Overpowered sind die Elfen dadurch aber auf keinen Fall.
    Generell hat Wesnoth das aber schick umgesetzt mit den Fähigkeiten, Stärken und Schwächen der einzelnen Völker.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.
    avatar
    Harakein
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 177
    Anmeldedatum : 29.09.13
    Alter : 39

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Harakein am Fr März 20, 2015 12:30 pm

    edjen schrieb:Das Wort Elbe mag ich ehrlich gesagt nicht so gerne. Ich sehe das als üblen Übersetzungsfehler von Tolkin.

    ??? Naja, im Grunde genommen ist Elb oder Alb aber richtig und nicht Elf, sogar Wikipedia schmeißt da was Richtiges raus. Very Happy

    Kann man drüber streiten, ob Elf oder Elb, ich habe über lange Zeit in meinen Gedanken und Texten Elfen verwendet und bin erst in letzter Zeit zu Elb gekommen, das Wort ist einfach treffender.

    Back to topic. In den Büchern gibt es so viele Varianten von Elben/Elfen, dass man sich etwas passendes oder unpassenden raussuchen kann, zumindest seitdem Tolkien dieses Volk in seinem Epos eine bestimmte Grundkontur gegeben hat. Damit haben nun viele Autoren gespielt und unzählige Abwandlungen geschaffen. Im Übrigen, denkt hier jemand auch an Mr. Spock, wenn das mal kein Tolkienischer-Roddenberry-Science-Fiction-Elb ist, dann würde ich mich doch sehr wundern.

    Für mich bieten die 'klassischen' Tolkien Elben eine Menge Potential, gerade wenn man die Interpretationen innerhalb der Filme sieht, vergleicht bitte Galadriel mit Thranduil oder einen der beiden mit Legolas, abseits der Bücher, finde ich, zeigt das doch, wie unterschiedlich die Elben in ein und der selben Welt sein können, obwohl sie doch auf der selben Basis fußen. Nicht zu vergessen, dass Tolkiens Orks auch Elben sind... aber gut, das ist etwas ganz anderes.

    Als Fan der Tolkienischen High-Fantasy (und den vielen Nachfolgern und Nachahmern) gefällt mir dessen Elbenschöpfung, im Grunde weiß jeder grob woran er ist und dennoch lässt es jede Menge Möglichkeit, um einen Elbencharakter in unterschiedliche Richtungen zu formen, auch zu etwas unerhörten, wie einem durch und durch bösen Elben, es müssen ja nicht gleich Dunkelelben sein.

    Sikander
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 64
    Anmeldedatum : 09.04.17
    Alter : 28
    Ort : Halle (Saale)

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Sikander am Fr Apr 28, 2017 5:51 pm

    @Harakein
    Aufgrund dieser Wandlungsfähigkeit habe ich mir eines angewöhnt: Wenn ich das erste Mal mit einem neuen Fantasy-Setting konfrontiert bin, das klassische, tolkienische Völker besitzt, dann werde ich zuerst versuchen, etwas über die Elfen in Erfahrung zu bringen. Einerseits ja, weil sie so ziemlich mein liebstes dieser klassischen Fantasy-Völker sind, aus unterschiedlichsten Gründen. Andererseits aber weil ich mir einbilde, mit ihnen als Gradmesser das ganze Setting gut einschätzen zu können. Nicht weil sie notwendigerweise besonders wichtig sind, sondern weil man mit ihnen so viel falsch und auch richtig machen kann. Sie sind wandlungsfähig genug, um mit ihnen zu experimentieren, ohne das "Elfische" zu verlieren, man kann aber auch stumpf den Klischees folgen. Beides kann funktionieren oder man kann es auch übertreiben.

    Nachdem ich mich nach einer langen Zeit wieder mit Tolkien beschäftigt habe, musste ich feststellen, wie viel der gute Mann schon von Anfang richtig gemacht hatte. Wobei ich es manchmal schade finde, dass vielleicht wegen des Einflusses von Dungeons and Dragons gerade die Sindar und Legolas sehr archetypisch für Elfen geworden sind, anstatt die tragischen Badasses der Noldor. Die Elfenwelt braucht mehr Fingolfins.

    Airstrike
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 88
    Anmeldedatum : 30.06.17

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Airstrike am Mo Jul 03, 2017 12:37 pm

    Dieser Stereotyp nervt ein wenig, finde ich... sind aber meistens dann nur die menschlichen Perfektos.
    Ihnen 'menschliche' Züge zu verpassen macht die Sache interessant, z.B.:
    -Unsterblichkeit wegnehmen und auf lange Lebensdauer beschränken
    -Elfische Charaktere genauso wie Menschen ausgestalten (diese ganze 'Weisheits'-Sache ist, was alle Elfen in allen Büchern gleich macht - Wie wärs aber, wenn es auch Spießbürger, hochnäsige Adlige, verruchte Banditen, arme Bauern gibt, und nicht nur diese 'Schlaue-Magier-mit-unendlicher-Weisheit-Elfen)
    -Es ist so gesagt, wie Alastor schon andeutete und sagte, komplett unrealistisch, dass Elfen ihre Bäume pflegen, nicht einmal pflanzen töten wollen, aber trotzdem wohlhabend mit genug zu essen über die Runden kommen. Felderwirtschaft braucht irgendwo jeder Volk, wenn aber überall Bäume rumstehen geht das nicht.
    -Nicht jeder Elf muss schön sein. Wenn man es auf 'Nicht-Hässlich' beschränkt langts auch irgendwo
    -Warum sind Elfen immer darauf aus, Frieden zu halten, Schmieden aber trotzdem die besten Waffen? Das ergibt irgendwie keinen Sinn. Außerdem: Wieso brauchts gute Schwerter, wenn eh jeder zweite ein Magier ist und damit so 99% der Menschen überlegen ist? Zum anderen überschneidet das Stereotyp, dass sie die besten Schmiede sind, sich mit dem selben Stereotyp das die Zwerge haben.

    Nur einige meiner Gedanken zu dieser ganzen Elfen-Geschichte.

    Sikander
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 64
    Anmeldedatum : 09.04.17
    Alter : 28
    Ort : Halle (Saale)

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Sikander am Mo Jul 03, 2017 5:44 pm

    Airstrike schrieb:
    -Unsterblichkeit wegnehmen und auf lange Lebensdauer beschränken
    Soweit ich sehen kann, ist das eigentlich normal. Richtig unsterbliche Elfen gibt es selten.
    Airstrike schrieb:
    -Elfische Charaktere genauso wie Menschen ausgestalten
    Okay, sie sollten auf jeden Fall nicht nur beliebig austauschbare Archetypen sein, die schon tausend mal kopiert wurden und sollen auch einen richtigen, eigenen Charakter haben. Man kann sie aber auch zu sehr "vermenscheln" und dann sind sie nur Menschen mit spitzen Ohren.
    Airstrike schrieb:Spießbürger
    Da muss ich passen, fällt mir nichts ein.
    Airstrike schrieb:hochnäsige Adlige
    Warhammer Fantasy. Oder meinst du, dass ALLE Elfen Adlige sein sollen? Da muss ich auch passen.
    Airstrike schrieb:verruchte Banditen
    Scoia'tael könnten hier passen
    Airstrike schrieb:arme Bauern
    Eher sind sie etwas rückständige Jäger und Sammler.
    Airstrike schrieb:
    Nicht jeder Elf muss schön sein
    Elder Scrolls Elfen sind, nach offoziel Concept Art nach zu urteilen wirklich gedacht, unansehnlich auszuschauen. Das nicht nur die schlechte Grafik der Spiele. Ich habe schon Darstellungen von Elfen gesehen, die sehr stark ins alienhafte gehen.
    Airstrike schrieb:Schmieden aber trotzdem die besten Waffen?
    Abseits von Tolkiens Universum, wo trifft das denn zu? Soweit ich sagen kann, sind die besten Schmiede immer Zwerge.

    Airstrike
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 88
    Anmeldedatum : 30.06.17

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Airstrike am Mo Jul 03, 2017 6:27 pm

    Gut Sikander, ich gebe zu, ich denke beim klassischen Elfen-Archetyp immer an die Elfen auf Eragon, die so ziehmlich perfekt in das von Alastor beschriebene Schemata passen, was ich mehr als Langweilig finde.
    Als kleine Erklärung: Als ich die Auflistung machte, die du mehrmals zitiert hast, meinte ich damit, dass jede größere Gesellschaft (egal welche Rasse es nun ist) vielschichtig und komplex ist, also auch die elfische, also auch verschiedene Gruppen und Persöhnlichkeiten, mit verschiedenen Ansichten zu Leben, Gesellschaft, Religion, Politik etc gibt. Klar muss man sie nicht genau wie die menschliche aufbauen - sonst könnte man ja gleich Menschen nehmen, dieses klassische Bild wird auf Dauer aber (meines achtens nach) Öde.

    Sikander
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 64
    Anmeldedatum : 09.04.17
    Alter : 28
    Ort : Halle (Saale)

    Re: Elben/Elfen Faszination

    Beitrag von Sikander am Mo Jul 03, 2017 6:43 pm

    Airstrike schrieb:Gut Sikander, ich gebe zu, ich denke beim klassischen Elfen-Archetyp immer an die Elfen auf Eragon, die so ziehmlich perfekt in das von Alastor beschriebene Schemata passen, was ich mehr als Langweilig finde.
    Okay, ich habe von diesen Elfen auch nur Schlechtes gehört, werde die Bücher bestimmt auch nie anfassen.

    Airstrike schrieb:
    Als kleine Erklärung: Als ich die Auflistung machte, die du mehrmals zitiert hast, meinte ich damit, dass jede größere Gesellschaft (egal welche Rasse es nun ist) vielschichtig und komplex ist, also auch die elfische, also auch verschiedene Gruppen und Persöhnlichkeiten, mit verschiedenen Ansichten zu Leben, Gesellschaft, Religion, Politik etc gibt. Klar muss man sie nicht genau wie die menschliche aufbauen - sonst könnte man ja gleich Menschen nehmen, dieses klassische Bild wird auf Dauer aber (meines achtens nach) Öde.
    Alles klar, da habe ich etwas falsch verstanden. Ja, so eine Kultur einer Fantasy-Rasse darf nicht komplett monolithisch sein, darunter leiden nicht nur Elfen.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Sep 23, 2017 4:33 pm