Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

  • Neues Thema eröffnen
  • Eine Antwort erstellen

Verschiedene Genres

Teilen

Texan
Gast

Verschiedene Genres

Beitrag von Texan am So Sep 30, 2018 11:52 pm

Hallo zusammen,

ich habe noch eine weitere Frage an euch:

Ich habe mir eine Geschichte ausgedacht, die in dieser Welt zur heutigen Zeit anfängt, später aber (nach dem 2. Band) auf einem anderen Planeten, abgeschnitten von der Erde weitergeht.
Hierbei giibt es auf der Erde seichte, unerklärliche Magie, auf dem anderen Planeten jedoch starke, kontrollierbare Magie mit Regeln. Mir ist klar, dass ich so Urban/Soft Fantasy und High Fantasy vermische, jedoch ergibt die Kerngeschichte auf dem anderen Planeten ohne die Vorgeschichte auf der Erde keinen Sinn.

Nun frage ich mich: Ist es ok, die Genres so aneinanderzureihen, oder hättet ihr eine Idee, wie ich das Dilemma lösen kann.
Vielen Dank im Vorraus schonmal für eure Antworten Smile

PS: Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich mit mehreren Bänden und verschiedenen Genres bei Verlagen Probleme bekommen werde. Deswegen bezieht sich die Frage lediglich auf die Leser. Vor dem Publizieren würde ich sowieso zu viel Angst haben Neutral
avatar
elTrixi
Weltenbauer
Weltenbauer

Anzahl der Beiträge : 615
Anmeldedatum : 22.02.18
Alter : 33
Ort : Oberbayern

Re: Verschiedene Genres

Beitrag von elTrixi am Mo Okt 01, 2018 8:48 am

Ähnlich wie schon bei deiner Frage zum "Mischen des Erzählstoffes" möchte ich dir auch bei der Fragen nach dem "Mischen der Genres" antworten:

Tu es einfach!

Letztlich ist es so, dass neue Genres entstehen, weil sich Autoren über die Grenzen der Genres hinwegsetzen oder verschiedene Stile mischen. Wenn du nur eine halbe Stunde Zeit investierst und mal eine kleine Literaturgeschichte querliest, wirst du schell feststellen, dass sich neue Epochen und Stile immer und ausnahmslos aus früheren Vorbildern speisen.
Fantasy ist platt gesagt daraus entstanden, dass jemand die Heldensagen, Epik und Märchen gemischt hat. Dann folgten viele Fantasy-Stile und - Ausrichtungen. Warum nicht wieder zusammenführen?


_______________________________________________________________________________________________________________________
Das Glück besteht nicht darin, daß du tun kannst, was du willst, sondern darin, daß du immer willst, was du tust.
Leo N. Tolstoi (1828-1910), russ. Schriftsteller
avatar
Alastor
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 5425
Anmeldedatum : 04.04.13

Re: Verschiedene Genres

Beitrag von Alastor am Di Okt 02, 2018 8:22 pm

Hallo Texan,

eigentlich sind diese Frage in unserem Forenbereich "Rund ums Schreiben" einzuordnen.
Der Gästebereich ist für allgemeine Fragen zum Forum, zu Aktionen, für Besuchsnachrichten oder Loginproblemen vorgesehen.
Wenn dich Fragen zum Schreiben, Veröffentlichen oder sonst was beschäftigen, dann melde dich doch einfach an^^
Ist ganz unkompliziert und tut dir nicht weh.
Aber der Gästebereich ist dafür halt einfach der falsche Platz.

Vielen Dank!

Viele Grüße,
Alastor


_______________________________________________________________________________________________________________________
Ein Mann stand auf einer Klippe und beobachtete, wie sein Heimatland zu Staub zerfiel.
Das Wasser brandete unter ihm, so tief unter ihm.
Und er hörte ein Kind weinen.
Es waren seine eigenen Tränen.

Gesammelt am vierten Tanates im Jahr 1171, dreißig Sekunden vor dem Tod" - aus Weg der Könige von Brandon Sanderson
  • Neues Thema eröffnen
  • Eine Antwort erstellen

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 10, 2018 12:29 pm