Fantasy- und Schreibforum

Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Kj7b-8-c9f0

Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Roy Aal
    Roy Aal
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 398
    Anmeldedatum : 02.08.19
    Ort : Hessen

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Roy Aal am Mi Jun 10, 2020 5:55 pm

    Waaaas, dieses Thema gibt es hier noch nicht?
    Sind wir Fantasyschreiber so romantisch, dass dergleiche nicht in Frage kommt? Very Happy

    Ich bin bei dem Thema ziemlich hin und her gerissen.
    Einerseits denke ich, dass die Reader praktisch sind. Außerdem kann man halt mit einem Fingerschnipp ein neues Buch herunterladen.
    Ein Faktor für mich ist auch, dass sich anscheinend der Buchmarkt stärker in diese Richtung entwickelt. Autoren können sich leichter mit ebooks selbstständig machen und erhalten im Selfpublishing-Markt bessere Provisionen. D.h. ich könnte Bücher lesen, die ich so niemals in einem Bücherladen finden kann.

    Allerdings mag ich den Bücherladen um die Ecke - wortwörtlich. Was gibt es besseres, als sich mit dem Bücherhändler, der die eigenen Interessen kennt, auszutauschen? Sollte ein Folgeteil von einem Buch nicht im Laden sein, dann bestellt er es mir und am nächsten Tag kann ich es druckfrisch bei ihm abholen. Außerdem ist ein Taschenbuch jetzt auch nicht so extrem unpraktisch, dass man es nicht mit sicher herumtragen will.

    Seit geraumer Zeit beäuge ich dann doch mal das Angebot von Amazon. Allerdings kosten irgendwie die ebooks genauso viel wie die Printversionen? Und dann halt noch zusätzlich nen Reader für plus/minus 100€ obendrauf.
    Bei kindle unlimited ist überhaupt nix unlimited - momentan zumindest. So den riesigen Vorteil sehe ich für mich noch nicht, das Geld für einen Reader auszugeben.

    Würde mich über ein paar Meinungen/Fakten freuen, ob sich das Angebot von Amazon bezüglich ebook lohnt. Also sowohl dem Reader selbst, als auch dem Kaufen/Leihen von Büchern.
    Jede Entscheidungshilfe wird dankend angenommen. Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? 2024174772 Falls ihr mit anderen Vertretern als Kindle Erfahrungen habt, dann natürlich gerne auch her damit.

    Grüße Roy


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Well you know, I’m certain, certain people who came into contact with me during my life will remember me,
    there is no doubt about it, and as time goes on less and less people might remember me,
    unless what I’ve what achieved in my art has some sort of eternal meaning to it.
    Alandra Ossenberg
    Alandra Ossenberg
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1083
    Anmeldedatum : 15.05.15

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Alandra Ossenberg am Mi Jun 10, 2020 6:23 pm

    Ich habe seit x Jahren ein no-Name-Teil von Odys. Für meine speziellen Bedürfnisse völlig ausreichend. TFT-Farbdisplay, dafür hält der Akku nicht so lange, aber ich kann auch Musik aufspielen.
    Ich habe mir aber noch nie E-Books von Amazon gekauft. Ich halte mich ans e-Pub-Format.
    Inzwischen lese ich öfters auf dem Handy, habe ein sehr großes Display.

    Wie da die Preisentwicklung der letzten Jahre ist, kann ich gar nicht sagen. Damals war das Teil viel billiger als Vergleichsprodukte und konnte vor allem eben schon Farbe (ich sag nur: Comics!!). Für am Bildschirm nutze ich Calibre als Programm.


    Zuletzt von Alandra Ossenberg am Fr Jun 12, 2020 7:04 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Roy Aal
    Roy Aal
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 398
    Anmeldedatum : 02.08.19
    Ort : Hessen

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Roy Aal am Fr Jun 12, 2020 10:20 am

    Hm, das, was ich an Odys E-Book-Readern gefunden habe, bin ich ja auch beim Anschaffungspreis in der Kindle-Preisklasse.
    Da würde ich dann doch lieber auf ein geschlossenes System zurückgreifen.

    Ich habe schon E-Books auf Amazon gekauft, allerdings musste ich diese dann auf dem Monitor lesen – was halt irgendwie nicht so geil ist.
    So wie's aussieht, bleibe ich dann erstmal bei Outschool und inhaliere weiter den Geruch von Druckerfarbe.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Well you know, I’m certain, certain people who came into contact with me during my life will remember me,
    there is no doubt about it, and as time goes on less and less people might remember me,
    unless what I’ve what achieved in my art has some sort of eternal meaning to it.
    Neclus Mandarius
    Neclus Mandarius
    Buchstabenjongleur
    Buchstabenjongleur

    Anzahl der Beiträge : 235
    Anmeldedatum : 27.03.20

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Neclus Mandarius am Fr Jun 12, 2020 11:06 am

    Wir haben schon seit längerem zwei Kindles und die sind eigentlich auch regelmäßig in Benutzung. (Sind zwei uralte Teile, eine der ersten Generationen -- aber funktionieren trotzdem immer noch super)

    Auf Amazon gibt es halt auch ein riesiges Angebot -- und ich meine eigentlich, dass der Großteil der E-Books günstiger ist als Print :hmm: Zumindest wenn ich damals mal die Preise für ein Buch miteinander verglichen habe.

    Das Lesen auf dem Kindle finde ich auch nicht unangenehm (wie gesagt aber bei einem der älteren Modelle mit E Ink -- ich weiß nicht, ob die neueren die noch benutzen?).

    Insofern: Davon abraten kann ich jedenfalls nicht.

    Viele Grüße
    Neclus


    _______________________________________________________________________________________________________________________

    “amaeransum kat sioe populem maramalon.”
    – Neclus Mandarius
    “Y amyd Th am manoukast amuist, zo! Io kat tokke zaw utoion kemmike Ke weia mikkat.”
    – Elwin Keplaer
    “lonnea vehibi didus: sheholquatavehibnenunarigevades doy haista de lonnes.”
    – Lomara Nuramir
    “ŋimk o krákume? ko ŋpozu simk ráturs – eleisa dawoms śpi ramr, dan ŋ ijamk!”
    – Neclus Mandarius
    “akerej masarumiaj nei a luthrinaj’ thrainim nei en ali lünoena.”
    – Zamuel Alois
    „it nôsg yukén wén kên ul siro d nisgirô, rêyu? ió skélén abé iô wón kénin arlók da!“
    – Senin al Fuin

    Necroghoul7
    Necroghoul7
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 07.01.20
    Ort : Raum Berlin

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Necroghoul7 am Do Jun 25, 2020 2:23 am

    Hallo,

    da du schreibst, dass du auch Nicht-Bestseller liest, denke ich, dass sich ebooks lohnen würden, weil der Preis deutlich niedriger im Vergleich zum Printbuch ist, wenn der Autor noch nicht so bekannt ist und es sich nicht erlauben kann, so hoch anzusetzen.
    Bei Kindle oder Amazon gibt es teilweise auch kostenlose Bücher von unbekannten Autoren, ich weiß aber nicht, ob man dafür Prime o.ä. haben muss (mein Partner hat mal so ein kostenloses Buch für mich bestellt).

    Wenn du lediglich ein Anzeigeprogramm für ebooks, also die Dateiformate suchst, könntest du dir etwas Kostenloses wie Kindle Previewer runterladen und den auf dem Smartphone, Tablet o.ä. nutzen.

    Ein Argument gerade bei Büchern, die man nicht unbedingt im Regal haben muss, ist die Schonung von Ressourcen, es wird weniger Papier usw. verbraucht. Platz sparen ebooks natürlich auch.
    QueenOreo
    QueenOreo
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 06.10.20
    Ort : Bayern

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von QueenOreo am Sa Okt 10, 2020 9:39 pm

    Hey ho! Als jemand der früher selbst so ziemlich alles verschlungen hat was er zwischen seine Finger bekommen hat, kann ich die Bedenken vieler Leute verstehen, die lieber ein Buch in Händen halten. Meine Mitschülerin ist so eine Person und sie haben ja alle irgendwo Recht TT_TT

    @Necroghoul7 Prime-Mtiglieder bei Amazon können sich bestimmte Bücher kostenlos herunterladen, diese tauchen dann in der hauseigenen, digitalen Bibliothek auf und du kannst sie dir auch jederzeit ansehen- aber: sobald du die Mitgliedschaft beendest, stehen dir die ausgeliehenen Bücher nicht mehr zur Verfügung, du leihst sie dir quasi nur.
    Ich habe es eine Zeit lang im Guten mit diesen Büchern versucht aber ich hatte immer so das Gefühl das die Bücher die mir von Amazon als "kostenlos" zum lesen angeboten worden sind, meistens auch vom Inhalt her genau das eben hergegeben haben- ohne den Autoren nahe treten zu wollen. Die Kochbücher fand ich ganz nett die man sich herunterladen konnte aber was die "besseren Titel" angeht, habe ich irgendwann wieder angefangen mir Bücher zu kaufen.

    Was das E-Book an sich angeht könnte ich noch einen Einwurf machen: ich, als jemand der eh schon Probleme mit dem scharf sehen hat, hatte immer so meine Bedenken das ich Probleme mit dem kleinen Bildschirm haben werde und wollte außerdem nicht die Zeilen so groß einstellen, dass gerade mal ein Satz auf den kleinen Bildschirm passt. Die Antwort hierfür war ein Tabelt von ASUS- ein wirklich tolles Teil muss ich sagen- es begleitet mich schon seit etwa drei Jahren.
    Ich konnte die Kindle-App direkt drauf laden und kann nebenbei noch andere tolle Dinge auf dem Tablet machen Very Happy Sehr praktisch muss ich sagen.
    Ich denke nicht das Bücher jemals wirklich ihren Reiz verlieren werden aber wenn ich so daran denke was wir jährlich an Papier für unseren Lesestoff draufgehen lassen, freut es mich zu wissen, dass es Alternativen gibt dies zu umgehen- ich weiß, hat alles seine Vor- und Nachteile.

    Ich kann jedenfalls nur sagen das es mir sehr viel Freude macht mit meinem platzsparendem Tablet durch die Gegend zu ziehen in dem Wissen das ich immer etwas zum Lesen griffparat habe

    Lg QueenOreo
    Evelyn S
    Evelyn S
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 518
    Anmeldedatum : 25.09.16

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Evelyn S am So Okt 11, 2020 11:19 am

    Ich habe mir vor Jahren einen Kindle zugelegt, weil sich in allen Teilen der Wohnung die Bücher so gestapelt haben, dass ich wirklich nicht mehr wusste, wohin damit. Inzwischen lese ich eigentlich fast nur noch auf dem eReader.
    Es hat auch Nachteile: das Vor- und Zurückblättern zu einem Glossar, Personenverzeichnis oder einer Landkarte finde ich auf dem eReader ziemlich kompliziert.
    Aber für mich überwiegen die Vorteile: zum Einen die Platzersparnis, weiter kann ich mir jederzeit ganz unkompliziert neuen Lesestoff besorgen, auch am Wochenende oder wenn ich im Ausland auf Reisen bin. Bei fremdsprachlichen Texten (ich lese viel Englisch) ist das Wörterbuch im Kindle integriert, ich muss nur auf das Wort tippen und dann poppt der Eintrag im Wörterbuch auf. Ich kann die Größe des Textes einstellen und auch die Beleuchtung ist integriert.
    Weil ich die Vormachstellung von Amazon inzwischen ziemlich kritisch sehe, habe ich mir noch einen Tolino besorgt. Ich muss allerdings sagen, dass sich der Tolino nicht so gut bedienen lässt wie der Kindle. Ein Vorteil des Tolino ist, dass ich mir damit auch eBooks in meiner Bücherei ausleihen kann, und zwar ganz bequem von zu Hause aus über das Internet.

    Ob es sich von den Kosten her lohnt, weiß ich nicht, es hängt wohl auch davon ab, was du liest und wieviel. Es stimmt zwar, das bei neueren Verlagsveröffentlichungen das eBook oft genauso teuer ist wie das Print, aber ich habe auch schon viele Bücher gesehen, bei denen das eBook billiger ist. Wie Necroghoul7 schon sagt, sind gerade bei Büchern aus Kleinverlagen oder von unbekannteren Autoren die eBooks in der Regel günstiger als die Printausgabe.
    Earl Grey
    Earl Grey
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 939
    Anmeldedatum : 31.03.14
    Ort : südlich von Nirgendwo

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Earl Grey am So Okt 11, 2020 1:53 pm

    Ich sehe das ähnlich wie Evelyn.

    Ich habe seit März (ja, die erzwungene Zeit im Homeoffice hatte was damit zu tun), einen Tolino. Und ich liebe es.
    Das integrierte Licht und Wörterbuch sind super. Wenn du kleine Autoren unterstüzten möchtest, die vllt gar keine Printbücher haben, ist es auch praktisch.
    Aber vor allem: Ich kann mir bei der Bücherei ebooks ausleihen. Ohne dahin fahren zu müssen (wozu ich ehrlich gesagt zu faul wäre). Und ich lese in letzter Zeit wirklich sehr viel. Die ganzen Bücher würde ich nicht kaufen wollen, zum einen weil das echt teuer wäre, zum anderen weil es viel Platz in Anspruch nehmen würde.
    Versteht mich nicht falsch, ich liebe Printbücher! Aber ich habe für mich entschieden, dass ich nur die Bücher aus Papier kaufen möchte, die ich sehr gerne mag und die ich mehrmals lesen werde. Ein Buch einmal zu lesen und es dann im Regal verstauben zu lassen finde ich auch nicht sehr nachhaltig.
    Natürlich kann man sich auch analoge Bücher ausleihen, aber ich finde es so toll und praktisch, dass es mit einem e-reader so einfach geht, direkt vom Sofa aus.
    Das war für mich auch der Grund, nicht den kindle zu nehmen, denn der ist auf das Format von Amazon beschränkt und mit online Büchereien nicht so kompatibel, wie ich das verstanden habe. Außerdem wollte ich generell nicht auf Amazon angewiesen sein, weil ich Buchhandlungen (bei denen man übrigens auch ebooks kaufen kann) der Plattform vorziehe.

    Alles in allem würde ich sagen, dass es von deinen Lesegewohnheiten abhängt. Ich persönlich kann es empfehlen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Nun sind wir schon wieder an der Grenze unseres Witzes, da wo euch Menschen der Sinn überschnappt.
    - Mephisto
    Necroghoul7
    Necroghoul7
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 07.01.20
    Ort : Raum Berlin

    Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis? Empty Re: Kindle ebook Reader: Lohnt sich der Preis?

    Beitrag von Necroghoul7 am Mo Okt 19, 2020 5:18 pm

    @QueenOreo schrieb:
    Ich habe es eine Zeit lang im Guten mit diesen Büchern versucht aber ich hatte immer so das Gefühl das die Bücher die mir von Amazon als "kostenlos" zum lesen angeboten worden sind, meistens auch vom Inhalt her genau das eben hergegeben haben- ohne den Autoren nahe treten zu wollen. Die Kochbücher fand ich ganz nett die man sich herunterladen konnte aber was die "besseren Titel" angeht, habe ich irgendwann wieder angefangen mir Bücher zu kaufen.

    Ich hatte bislang nur ein kostenloses ebook gelesen und das hat mir gefallen - allerdings stimme ich dir zu, dass diese natürlich meist von unbekannten Autoren kommen und es somit keine "Qualitätsgarantie" gibt. Dafür hat man ja auch kein Risiko, da es kostenlos ist. Wenn es nicht gefällt, kann man auch nach einem Kapitel aufhören. Ich frage mich zwar, wie sich das dann finanziert, aber das ist ja nicht mein Problem.

    Gerade für Sehbehinderte wäre es toll, wenn es leichter und billiger wäre, Hörbücher herzustellen und anzubieten (meine Mutter kriegt welche von der Blindenhörbücherei). Aber das wird vermutlich noch eine Weile dauern, bis das auch für Laien qualitativ gut und günstig möglich sein wird (so wie jetzt schon mit gedruckten Büchern und ebooks).
    Ein weiterer Grund, ebooks und Hörbücher zu bevorzugen, ist die Papierersparnis.

    @EarlGrey,
    in Berlin kann man nicht mehr benötigte Bücher an diversen Orten spenden, vielleicht gibt es bei euch auch Anlaufstellen dafür.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Nov 27, 2020 1:33 am