Fantasy- und Schreibforum

wörtlich genommen (mit Variationen) Kj7b-8-c9f0

Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    wörtlich genommen (mit Variationen)

    avatar
    Schattenbrecher
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 170
    Anmeldedatum : 22.04.19
    Ort : Omnipräsent (drunter, drüber und dazwischen)

    wörtlich genommen (mit Variationen) Empty wörtlich genommen (mit Variationen)

    Beitrag von Schattenbrecher am So Mai 17, 2020 5:27 pm

    Hallo allerseits!
    Disclaimer:
    Weil es Missverständnisse gegeben hat und ich das hier gern einfacher gestalten möchte, schreibe ich den Teil hier neu. Das ursprüngliche lasse ich aber drin, für die, die es interessiert (und damit es nicht zu Problemen mit den bisherigen Einträgen kommt).

    Sicher ist euch mal aufgefallen, dass sich in vielen Worten andere Worte verbergen oder dass man diese auch anders interpretieren kann. (Nehmen wir das Beispiel "umfahren" von Roy - siehe unten)
    Oder dass Worte anderen Worten sehr ähnlich sind - sei es vom Klang her, der Bedeutung oder der Schreibweise. (In Deutsch und Englisch und beides verglichen zueinander)

    Beispiel Ähnlichkeit:
    autark und stark = austark
    autark bedeutet unabhängig durch Eigenständigkeit - stark, was?

    Sowas kann man sich mal denken.
    Was habt ihr für Assoziationen und Wortspiele - von Klang, Bedeutung und Schreibweise her?
    Sie müssen nicht im Alltag anwendbar sein, aber besonders toll ist es natürlich, wenn man sie im Leben als Kompass verwenden kann. (Aber was ernstere Begriffe angeht, werde ich noch ein eigenes Thema aufmachen - außerhalb von "Spiel und Spaß".)
    Es kann auch was kleines und einfaches sein wie:

    bäreist
    (Ursprungswort "bereist", beinhaltet "eis", Ähnlichkeit mit "Bär", wörtlich "gereist wie ein Bär")

    Und dann ist da noch mein Favorit:
    Worte, in denen sich andere verstecken, die man wörtlich nehmen kann und die eine starke symbolische Bedeutung haben die wirklich gut dazu passen. Muss aber nicht. Beispiele:

    Frage
    ausrosten


    Schreibt ruhig dazu, was ihr denkt. So ausführlich oder knapp wie es euch beliebt, aber gestaltet es bitte übersichtlich, damit ein spielerisches Flair erhalten bleibt.
    Und jetzt mal ganz wörtlich: "Was fällt euch ein?"
    (Und was bedeutet das, wenn ihr das wörtlich nehmt?)
    Viel Spaß!
    ursprünglich:
    Titel des Themas: wORTspiel - Austarke Worte

    Ist es euch mal passiert, dass ihr euch Gedanken um einzelne Worte und ihre Schreibweise gemacht habt und dachtet:
    "Da ist mehr dran, als ich gedacht habe!"
    oder:
    "Das würde so gut passen!"?
    Dann seid ihr hier genau richtig.

    Regeln
    - Sowohl deutsche als auch englische Worte sind erwünscht.
    - Abwandlungen und Kombinationen sind erlaubt und willkommen.
    - Lasst die Wörter für sich selbst sprechen.
    - Man sollte erraten können, was das Ursprungswort ist. (Beim sehen oder hören.)
    - Trennt die Bausteine mit einem Bindestrich.
    - Benutzt Farben um eine weitere Bedeutung hervorzuheben.
    - Sie müssen nicht im Alltag anwendbar sein.
    Vervollständigt doch bitte diese Sammlung und hebt hervor was euch einfällt:


    AUTOR-ität
    cou-RAGE; CORE-age; CURE-edge
    teil-WEISE; eil-EISEN
    SCHREI-ben
    v-ERHALTEN
    rhe-TOR-ik
    SELBST-bewusst-SEIN
    n-OST-algie
    c-REDO

    Re-MEMBER
    MOTIV-ation; MUT-ivation
    VOR-urteil; vor-UHRTEIL; vor-ORT-teil
    in-FORMATION
    au-STARK; au-START
    f-RAGE
    aus-ROSTEN
    verb-RÄCHEN; FÄRB-riechen

    f-LAME
    w(h)at-er
    multi-ASKING
    HELL-o
    ALL-tag

    Ich hoffe auf inspirierende Antworten. Viel Spaß!


    Zuletzt von Schattenbrecher am Mi Jul 01, 2020 12:07 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn man perfekt sein muss, um Perfektion anzustreben, wäre das ziemlich sinnlos.
    elTrixi
    elTrixi
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1763
    Anmeldedatum : 22.02.18
    Alter : 34
    Ort : Oberbayern

    wörtlich genommen (mit Variationen) Empty Re: wörtlich genommen (mit Variationen)

    Beitrag von elTrixi am Mo Mai 18, 2020 9:38 am

    Ich finde die Idee ganz gut und möchte mit meinem Post nicht dein Spiel kaputt machen. Aber dein erster Satz lautet "Macht ihr euch manchmal Gedanken über einzelne Worte". Ja, das mache ich. Daher möchte ich ein bisschen über Wörter erzählen, die du hier aufgeführt hast. Gerade hier fällt mir auf, dass sie eigentlich etwas völlig anderes bedeuten, als wir ihnen zugestehen.

    Autorität: "Das besitzt jemand, wenn er*sie bestimmen darf." Autor, von lat. auctor 'Urheber, Erfinder'.
    Daher besser: "Das besitzt jemand, wenn er*sie die zündende Idee hatte"

    Rhetorik: "Die Kunst des Sprechens". Rhetor, von gr. rhema 'Sprache, Worte'.
    Daher besser: "Die Kunst, derer sich jemand bedient, wenn er*sie reden möchte"

    Nostalgie: "Sich an etwas Fernes oder Vergangenes erinnern". Nost- von gr. nostos 'Heimkehr' und -algie von gr. algia 'Schmerz'.
    Daher besser: "Der Schmerz, den jemand fühlt, wenn er*sie wieder heimkehren möchte". Wir sagen hier "Heimweh". Was für ein schönes Wort, wenn man darüber nachdenkt, was drin steckt. Und dann auch noch die Bildung "Fernweh". Tut Fernweh genauso weh, wie Heimweh?

    Ja, da könnte man noch endlos weiter machen. Aber jetzt zurück zu deinem Spiel wörtlich genommen (mit Variationen) 3402984712


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Das Glück besteht nicht darin, daß du tun kannst, was du willst, sondern darin, daß du immer willst, was du tust.
    Leo N. Tolstoi (1828-1910), russ. Schriftsteller
    avatar
    Schattenbrecher
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 170
    Anmeldedatum : 22.04.19
    Ort : Omnipräsent (drunter, drüber und dazwischen)

    wörtlich genommen (mit Variationen) Empty Re: wörtlich genommen (mit Variationen)

    Beitrag von Schattenbrecher am Di Mai 19, 2020 12:36 am

    Ähm... danke?
    @elTrixi:

    (Ich habe diesen Beitrag geändert.) Ich sehe es gar nicht gern, wenn jemand mir das Wort herumdreht. (Vor allem wenn derjenige von Autorität und Wortherkunft spricht.) Aber da ich mich wohl ein wenig vage ausgedrückt habe, ändere ich den Themeneinstieg auch noch.

    Ich möchte ja die Leute ermuntern Spaß zu haben, kreativ zu werden und nicht abschrecken.
    Wichtig ist es mir natürlich weiterhin, dass man sich an die Regeln hält.

    Das hier ist kein Thema zu Etymologie, sondern über Assoziationen.

    Mi(e)ne
    k-LEINE
    m-EINE
    Bedien(g)ung
    antw-ORT
    f-LÜGE
    herr-LICHT-keit
    t-ROCKEN
    BÄR-eist
    st-RECKEN
    str-eid
    ab(t)räumen
    t-RAUM
    d-ANKER


    Zuletzt von Schattenbrecher am Mi Jul 01, 2020 11:29 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn man perfekt sein muss, um Perfektion anzustreben, wäre das ziemlich sinnlos.
    Roy Aal
    Roy Aal
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 341
    Anmeldedatum : 02.08.19
    Ort : Hessen

    wörtlich genommen (mit Variationen) Empty Re: wörtlich genommen (mit Variationen)

    Beitrag von Roy Aal am Di Mai 19, 2020 11:24 am

    Da musste ich jetzt ganz schön meinen Kopf durchkramen. Very Happy
    Sind Ausführungen, wie bei elTrixi erlaubt?

    UM-fahren: Über etwas drüber fahren und gleichzeitig um etwas drumherum fahren.
    An-WEN-dung: Gerade als UI-Konzepter ein tolles Wort Wink
    Schar-Mütze-L: Die Schar der Mützenträgern, die sich niedermetzeln? Vive la France!
    Ge-Plänkel: Passt nicht ganz ins Schema, finde ich aber schrecklich amüsierend - mein Galgenhumor.
    ver-MALE-deit: Ob das van Gogh oft genutzt hat?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Well you know, I’m certain, certain people who came into contact with me during my life will remember me,
    there is no doubt about it, and as time goes on less and less people might remember me,
    unless what I’ve what achieved in my art has some sort of eternal meaning to it.
    avatar
    Schattenbrecher
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 170
    Anmeldedatum : 22.04.19
    Ort : Omnipräsent (drunter, drüber und dazwischen)

    wörtlich genommen (mit Variationen) Empty Re: wörtlich genommen (mit Variationen)

    Beitrag von Schattenbrecher am Di Mai 19, 2020 11:53 am

    Ja, rückblickend finde ich es auch schade, wenn man gar nichts dazu sagen darf. Aber haltet es bitte kurz, damit die verspielte Atmosphäre nicht darunter leidet und andere sich leicht einfinden können.

    Genau so hatte ich mir das gedacht! Eure eigenen Assoziationen, ohne dass eine Erklärung davon ablenkt. (Ich würde aber ein bisschen mehr Abstand von den Begriffen begrüßen. Nur zur Übersichtlichkeit, damit man es überfliegen kann.)

    UM-fahren habe ich noch nie so gesehen. ^^ Da könnte man glatt eine surreale Verfolgungsjagd mit schreiben. Aber die Worte finde ich alle klasse. Aus Platzgründen sage ich da nicht mehr zu.

    UND-ER-STAND
    Englisch: 1 Wort, im Deutschen: 3 Wörter/1 Satz? Wink

    Wer will nochmal, wer hat(e) noch nicht?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn man perfekt sein muss, um Perfektion anzustreben, wäre das ziemlich sinnlos.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Jul 04, 2020 5:26 am