Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Lerina Denves

    Austausch

    Oracul
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 80
    Anmeldedatum : 18.04.13

    Lerina Denves

    Beitrag von Oracul am Fr Apr 26, 2013 7:18 am

    Lerina Denves

    Mensch
    Bardin 1 (Bevorzugte Klasse: Bardin (+1 Fertigkeitspunkt))

    Trait: Rich parents

    Gesinnung: Chaotisch gut

    ST: 13 (+1)
    GE: 15 (+2)
    KO: 10 (0)
    IN: 16 (+3)
    WE: 13 (+1)
    CH: 15 (+2)

    Attributsbonus Mensch: +2 IN

    G-AB: +0 (Nahkampf: +1) (Fernkampf: +2)

    8 TP

    RK= 14 =10+2 (Rüstung)+2 (GE)
    Berührung 12, Auf dem falschen Fuß 12

    Rettungswürfe

    Zähigkeit: +0 (Klasse) + 0 (Attribut) +0 (Sonstiges) = +0 (Gesamt)
    Reflex: +2 (Klasse) + 2 (Attribut) +0 (Sonstiges) = +4 (Gesamt)
    Willen: +2 (Klasse) +1 (Attribut) +0 (Sonstiges) = +3 (Gesamt)

    Fertigkeiten:

    Akrobatik: 1 (Rang) +2 (Attribut) +3 (Klasse) = +6 (Gesamt)
    Auftreten (Gesang): 1 (Rang) +2 (Attribut) +3 (Klasse) = +6 (Gesamt)
    Auftreten (Tanz): 1 (Rang) +2 (Attribut) +3 (Klasse) = +6 (Gesamt)
    Bluffen: 1 (Rang) +2 (Attribut) +3 (Klasse) = +6 (Gesamt)
    Diplomatie: 1 (Rang) +2 (Attribut) +3(Klasse) = +6 (Gesamt)
    Wahrnehmung: 1 (Rang) +1 (Attribut) +3 (Klasse) = +5 (Gesamt)
    Fingerfertigkeit: 1 (Rang) +2 (Attribut) +3 (Klasse) = +6 (Gesamt)
    Heimlichkeit: 1 (Rang) +2 (Attribut) +3 (Klasse) = +6 (Gesamt)
    Motiv erkennen : 1 (Rang) +1 (Attribut) +3 (Klasse) = +5 (Gesamt)
    Verkleiden: 1 (Rang) +2 (Attribut) +3 (Klasse) = +6 (Gesamt)
    Wissen (Lokales): 1 (Rang) +3 (Attribut) +3 (Klasse) = +7 (Gesamt)

    Talente:
    Kampfreflexe
    Ausweichen

    Besondere Fähigkeiten:
    Bannlied, Ablenkung, Faszinieren, Lied des Mutes +1, Bardenauftritt (4+CH-Mod Runden (6) / Tag)

    Ausrüstung:
    Dolch (1 Pfd)
    Lederrüstung (15 Pfd)
    2 Fackeln (2 Pfd)
    5 Blatt Papier (- Pfd)
    Schlafsack (5 Pfd)
    Tintenschreiber (- Pfd)
    Tinte (- Pfd)
    Schleuder (- Pfd)
    20 Schleuderkugeln (10 Pfd)
    Rucksack (2 Pfd)

    Höflingskleidung (Mantel, Rock und ausgeschnittenes Kleid mit freien Schultern (Alles in Weinrot) ) (6 Pfd)

    Reisekleidung (Umhang, Rock, geschnürte Bluse (Alles in Dunkelgrau) ) (5 Pfd)

    Wein in Glasflasche (1 Pfd)
    Leere Gürteltasche (0,5 Pfd)

    Gesamtgewicht: 44,5 Pfd (0-50 Pfd / 51-100 Pfd / 101-150 Pfd)

    824 Gold 156 Silber 198 Kupfer

    Bekannte Zauber

    0. Grad (Beliebig oft)
    Aufblitzen, Richtung Wissen, Magie lesen, Sift

    1. Grad (2 / Tag)
    Schwächere Verwirrung, Leichte Wunden heilen

    Aussehen: Schulterlange Rote Haare, kräftige rote Lippen, schlanker Körperbau, ungefähr 1,85m groß.
    Kleidet sich gerne in Weinrote, edle Stoffe.

    Hintergrund:
    Lerina war die Tochter der Adligen Orade und Hecil Denves. Schon in den ersten 5 Jahren wurde sie von ihren Eltern so gut wie möglich in den feinen Künsten am Hof unterrichtet, größtenteils in ihrem eigenen Raum von Hauslehrern. Auch die kammerzofen waren ihr stets zu Diensten. Eine der Zofen, Umia, hatte stets ein offenes Ohr, falls Lerina etwas auf dem Herzen hatte. Und Umia war es auch, die Lerina in den Künsten des gesangs und Tanzes ausbildete.
    Meistens wurde sie früh zu Bett geschickt, obwohl sie gar nicht müde war. Dann stahl sie sich oft heimlich in der Nacht aus ihrem Zimmer und streifte durch das Schloss. Anderen mochte diese Tageszeit (und besonders die Schatten, welche noch tiefer als am Tage waren) Angst machen, doch für Lerina waren sie ein wundervoller Ruhepol in den ganzen hektischen Wirren ihres Alltags.
    Doch eines Tages waren einige ihrer Freundinnen merkwürdig distanziert und begannen, hinter ihrem Rücken einen Namen zu tuscheln, den sie zu ihrem Leidwesen kannte: Ihr Konkurrent am Hof, Tiabur Shygar, ein hochgewachsener Mann mit schulterlangem, schwarz glänzenden Haar. Er stritt oft gemeinsam mit ihr auf den jährlich stattfindenden großen Hofbällen um den Preis, welcher dem elegantesten Tanzpaar zukommen würde. Lerina hatte sich auf einem der Bälle kurz vor dem großen Tanz mit seiner Tanzpartnerin über einige Belanglosigkeiten unterhalten, doch Tiabor schwor ihr, dass er es ihr vergelten würde, dass Lerina es gewagt hatte, seine Partnerin zu manipulieren. Damals war ein kalter Blick Lerinas einzige Antwort gewesen und auch Tiabors Tanzpartnerin wollte den erzürnten Adligen beschwichtigen, doch der Hass brannte bereits in den Augen des schwarzhaarigen Mannes.
    Und nun tuschelte jeder, sogar ihre Zofen (wenn man Umia davon ausnahm. Sie war es ,die Lerina immer wieder den Trost gab, alles würde bald wieder vorbei sein. ) und Lehrer. Dann fasste sie eines Nachts einen Entschluss: Sie musste einige Zeit lang untertauchen und versuchen, ihren Willen, ihre Zunge, Ihren Körper und ihre Klinge zu stählen und dann gestärkt auf den Hof zurückkehren, das Blatt wenden, eine Intrige gegen Tiabor spinnen und ihn am Ende in den Staub treten.
    Lange Zeit wanderte sie umher, nicht gerade in der auffälligsten Kleidung, sondern in einem einfachen Grauen Reisegewand schlich sie über Wiesen, Felder und Pfade, bis sie in einem kleinen Dorf ankam. Sie spürte die Erschöpfung ihrer langen Reise kaum, da sie vermeiden wollte, dass die Hofgarde sie fand und zurück ins Schloss holte. "Hier sind die Menschen vielleicht ehrlicher. Vielleicht kann ich ihnen helfen, und im Gegenzug von ihnen lernen." Würde sich ihre Abstammung als Segen erweisen? oder doch als Fluch? Die Antwort auf diese Frage war noch nicht gesprochen.
    Doch auf jeden fall lag ein neues Leben vor ihr...

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Okt 23, 2017 5:19 pm