Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Fantasy-Empfehlungen

    Teilen
    avatar
    Sabine
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 449
    Anmeldedatum : 03.08.13
    Ort : Wendland

    Re: Fantasy-Empfehlungen

    Beitrag von Sabine am Sa 15 Apr 2017 - 10:56

    Mimi schrieb:Und ein neuer Favorite in meiner Sammlung: Lisa Shearin's "SPI Files", die bis jetzt aber nur in englisch erhältlich sind.

    Hach, wie schön, hier liest noch jemand Lisa Shearin! Ich mochte besonders die Raine Benares Reihe.
    Schon der Titel des ersten Bandes hält ja, was er verspricht: Magic lost - Trouble found.


    Wer´s gern ungewöhnlich hat vom Weltenbau her, für den hätte ich auch einen Tipp:

    Jennifer Fallon: Die Gezeitenstern-Saga.

    Fängt im Kleinen an, hier ein Ereignis, dort ein Ereignis. Hier ein Bündnis, Verdachtsmomente, dort eine Intrige um die Macht. Und dann steigert es sich nach und nach und wird dann sozusagen richtig bombastisch. Es geht um die Rückkehr der extrem mächtigen Gezeitenstern-Fürsten.

    Dann gibt es ja so Bücher, von denen man meint, dass einfach alle sie mögen müssten (was ja nie der Fall ist). Dazu zählt bei mir:

    Michael J. Sullivan: The Riyria Revelations 

    Die sechs Bände sind auch schon vollständig auf deutsch erschienen. Ich liebe nun mal humorvoll und spannend. Fällt eher unter Abenteuer-Geschichten mit Fantasy-touch als unter high fantasy. sword and sorcery. Man merkt einfach beim Lesen, dass es auch dem Autor viel Freude gemacht hat. Konnte die Bände gar nicht aus der Hand legen.


    Thousand schrieb:Vor kurzem habe ich das erste Shannara Buch gelesen

    Ich habe die alle schon vor langer Zeit gelesen. Ja, das mit dem etwas altbacken trifft es, hab sie trotzdem gerne gelesen. Interessanter von Terry Brooks fand ich diese beiden Reihen, die neuer sind, und Terry Brooks hat sich in seinem Schreibstil weiterentwickelt:

    Die Großen Kriege: 
    1. Kinder der Apokalypse
    2. Die Elfen von Cintra
    3. Die Flüchtlinge von Shannara

    The Word and the Void:
    1. Running with the Demon
    2. A Knight of the Word
    3. Angel Fire East

    Im Bereich "contemporary fantasy" zählt zu meinen Favoriten, weil auch humorvoll und spannend:

    Jim Butcher: Die Harry Dresden Reihe

    Hat was von klassischem Krimi verbunden mit Fantasy. Harry ist ein Typ, der aus einem 50er Jahre Detektiv-Film entsprungen sein könnte, aber er ist auch Magier. 


    Mira schrieb:Vielleicht habt ihr ja etwas für mich 

    Hast du schon das Rad der Zeit gelesen von Robert Jordan? Wenn es dir gefällt, na dann hast du für eine ganz schön lange Zeit ausreichend Lesestoff  Cool

    Der erste Band braucht etwa 100 Seiten, bevor es Schwung aufnimmt. Es ist, soweit mir bekannt, die längste Geschichte, die es gibt. Robert Jordan hat die ersten 30 Bücher geschrieben (im Deutschen sind es 30 Bände, im Englischen weniger), und nach seinem Tod hat Brandon Sanderson das Werk vollendet (nochmal ca. 3000 Seiten). Eine absolut beeindruckende Leistung.

    LG
    Sabine
    avatar
    Sue
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2950
    Anmeldedatum : 29.10.15
    Alter : 35
    Ort : am warmen Ofen

    Re: Fantasy-Empfehlungen

    Beitrag von Sue am Sa 15 Apr 2017 - 21:20

    Hey, ich möchte euch auch mal wieder was empfehlen, einen etwas älteren Fantasy-Einzelroman.

    Dave Duncan - Die Verfluchten (von 1995)

    Und weil ich so faul bin, kopiere ich meine Rezension von Amazon hier rein:

    Zunächst der Klappentext (auch wenn ich den für reichlich ungenau halte):
    Dies ist die Geschichte der großherzigen Gwin, der einfachen Schankwirtin eines kleinen Dorfes im Königreich Quolia. Aufopferungsvoll kümmert sie sich um jene, die von der „Sternenkrankheit“ befallen werden, einer geheimnisvollen Plage, die das Land heimsucht. Viele sterben an dieser Plage, doch einige überleben – und besitzen fortan magische Fähigkeiten: manche vermögen ihre Gestalt zu wechseln, andere leben rückwärts in der Zeit. Alle Verfluchten werden zu Ausgestoßenen, niemand darf ihnen Zuflucht gewähren. Nur Gwin nimmt sich eines kleinen Mädchens an, das die Fähigkeit besitzt, Menschen durch Berührung zu heilen. Als Gwin verheiratet werden soll, flüchtet sie zu Bulion, dem prophezeit wurde, er wäre der lang erwartete Erneuerer, der dem Land den Frieden bringt. Und dabei spielen die Verfluchten eine entscheidende Rolle…
    Ein spannender, in sich abgeschlossener Roman des Autors der PANDEMIA SAGA.
    „Eine ausgewogene Mischung: Magie, Religion, Prophezeiungen, alles mit einem Hauch feinsinnigen Humors, verpackt in einer überaus spannenden Geschichte.“ (Publishers Weekly)

    Dave Duncan hat in diesem Buch eine Menge sympathischer und vielschichtiger Charaktere zusammengebracht – und auch ebenso abscheuliche. Das ist zweifellos eine große Stärke dieses Romans. (Und ja, Gwin hat durchaus mehr Power als der Klappentext es anklingen lässt!)
    Die komplette Welt mitsamt ihren Problemen wirkt sehr authentisch. Besonders faszinierend fand ich die verschiedenen Flüche, die wirklich präzise durchdacht sind. Logikskeptiker können sich hieran die Zähne ausbeißen! Wink

    Das Buch hat sehr vielseitige Inhalte. Es geht um Heldentum, Mystik, Romantik (im realistischen, keineswegs kitschigen Sinne!), viel Zwischenmenschliches, Düsteres und Spannung, sowie zunehmend Kriegsstrategie (davon einen Tick zu viel für meinen Geschmack).

    Man kommt von Anfang an gut in die Geschichte hinein. Duncans Schreibstil ist flüssig (trotz eines Haufens schauriger Tippfehler, die wohl beim Übersetzen passiert sind) und die Szenenwechsel geschehen immer genau zur rechten Zeit. Zudem beherrscht der Autor Humor und starke Bilder und bringt knackige Dialoge.

    Das Ende des Buches hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht, denn ich mag langgezogene Schlusskapitel und möchte immer ganz genau erfahren, was mit allen Charakteren geschieht. Dennoch – es hat meine Fragen größtenteils beantwortet.

    Fazit: Wer einen ungewöhnlichen Fantasyroman sucht und nicht zu faul ist, 650 Seiten zu lesen, der sollte zugreifen! Meine Altersempfehlung: Ab 16 Jahren.


    Möchte jemand ne Leseprobe? (Gell, Susanne Gavénis, wir hatten es doch mal von Duncans Talent für Übertreibungen...?! Wink )
    „Lieber würde ich Eier rasieren, um mir den Lebensunterhalt zu verdienen, als diesem Weib zu vertrauen.“
    Tibal (mein Lieblingscharakter im Buch!^^) stellt eine Person vor, die er nicht leiden kann: „Ich habe dir noch gar nicht unsere heißen Schlammgruben gezeigt. Sie sind berüchtigt und unvorstellbar ekelerregend. Sie stinken, blubbern und stoßen ohne Unterlass faulige Gase aus, wie Gedärme voll heißem Kot. Und doch sind sie ein wesentlich angenehmerer Anblick als das, was du gerade vor dir siehst.“


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Mit der treibenden Insel kamen auch die, die auf ihr lebten. Im Großen und Ganzen ziemlich vernünftige Leute, die wussten, dass nicht jeder zwei Arme und Beine haben muss, sondern in Aussehen und Denken unterschiedlich sein kann.
    (Eva Ibbotson - Das Geheimnis von Bahnsteig 13)

    We're not socially awkward when we are in numbers!
    (Devin Townsend)
    avatar
    mira-beckett
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1427
    Anmeldedatum : 28.09.16
    Alter : 55
    Ort : im Sonnenaufgang

    Re: Fantasy-Empfehlungen

    Beitrag von mira-beckett am So 16 Apr 2017 - 8:53

    Das Buch von Dave Duncan werde ich mir vormerken. Von ihm habe ich mir gerade die zweiten Pandamia Chroniken gebraucht gekauft. Was die vielen Rechtschreibfehler betrifft, kann ich mich nur anschließen Sad. Dieses Manko ist so auffallen, dass es mich sogar beim Lesen stört ...
    Von Jennifer Fallon und Terry Brooks habe ich die ersten Bände herumliegen, damit aber noch nicht begonnen.
    Mein absoluter Favourit nach Richard Schwartz (der auch mit viel Humor und herrlich unverkrampft schreibt) ist im Moment Brandon Sanderson. Die Sturmlichtchroniken haben mir sehr gut gefallen und nun werde ich demnächst mit den Bänden über die Kinder des Nebels beginnen.
    Das Rad der Zeit kenne ich noch nicht, aber ich werde es mir ansehen Wink.

    Ein Autor wurde hier, glaube ich, noch nicht genannt: Tom Jacuba
    Von ihm lese ich gerade den letzten Band seiner Kalypto Trilogie und muss sagen, ich fand die Reihe außergewöhnlich. Eine originelle Sprache und der Plot auch sehr spannend geschrieben. Die kann ich also nur empfehlen.

    An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal für die vielen Tipps bedanken, die mir eine Menge toller Lesestunden verschafft haben Smile.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren
    avatar
    Savara
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 59
    Anmeldedatum : 23.04.14
    Alter : 30

    Re: Fantasy-Empfehlungen

    Beitrag von Savara am So 11 Jun 2017 - 3:17

    Ich habe noch einen tollen Tipp. Es ist zwar nicht wirklich Fantasy im eigentlichen Sinne, aber ich habe die Bücher innerhalb von 2-3 Tagen durchgelesen. Kristen Simmons ARtikel 5 und der zweite heißt Das GEsetz der Rache. Es gibt noch einen dritten "Three" den gibt es leider nur auf Englisch und ich muss mir den erstmal bestellen. Leider gibt es die Reihe wohl nicht mehr im Buchhandel nur noch über Ebay oder andere Anbieter, aber ich fand es sehr spannend. Es spielt in Amerika nach dem Krieg. WElcher Krieg und das Jahr werden nicht genannt. Ein neuer Präsident wird gewählt und er verhängt sogenannte Moralstatuten, an die sich die Leute halten müssen. Ember Miller, die Hauptperson wird verhaftet, weil ihre Mutter sie vor siebzehn Jahren als uneheliches Kind geboren hat und das nun unter den sogenannten Artikel 5 fällt. Sie kann später mit Hilfe aus der Rehabiltiationsanstalt fliehen und muss sich so ihren Weg durch die Welt kämpfen.
    Es klingt sehr abgedroschen, aber ich fand es sehr spannend geschrieben und ich war gleich gefesselt von der Geschichte.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 16 Dez 2017 - 19:40