Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Musik

    Austausch
    avatar
    Cheron
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 52
    Anmeldedatum : 02.03.14
    Ort : Ost-Österreich

    Re: Musik

    Beitrag von Cheron am Mi März 12, 2014 8:30 pm

    Oh mann da Tanze ich ja völlig aus der Reihe  Razz 

    Ich liebe Muse und Placebo. Sage aber auch zu Enya, Tarja Turunen nicht nein. Auch Apokalyptika sind meiner meinung nach Spitze.

    Und ich oute mich hier als leidenschaftliche Musical, Operetten und Opern Geherin! Das letzte Musical das ich gesehen hab war: sweeny todd

    Und wer sich mal von Carmina burana - o fortuna live angehört hat weiß wie intensiv musik sein kann  Laughing 

    Mein absoluten Favoriten im Moment:

    Muse - Undisclosed desires
    Muse - Madness
    Placebo - Battle of the sun

    @Iknim
    Von Wolfsheim ist - Kein Zurück ein echter Ohrwurm das stimmt ^^ aber die Flut noch mehr  Smile 
    avatar
    Élandor
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1477
    Anmeldedatum : 17.07.13
    Alter : 17
    Ort : Tostedt

    Re: Musik

    Beitrag von Élandor am Mi März 12, 2014 10:32 pm

    Vielleicht hat ja jemand DSDS 2012 verfolgt. Ich habe beide Alben von Daniele Negroni und höre sie auch gerne. Irgendwie mag ich ihn und wie er singt Smile
    Dann steht bei mir auch noch dad Album "Bad Blood" von Bastille. Ich liebe diese Gruppe einfach. Ihre Songs haben mich schon sehr inspiriert.
    Ein aktueller Geburtstagswunsch: Oonagh. Die Lieder sind in deutsch-elbischer (!) Sprache und voller Fantasy! Es klingt einfach wunderschön und so, wie ich mir Freiheit vorstelle Very Happy
    LG Schindzie


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Unsere Leben gehören nicht uns. Sie sind miteinander verbunden; in Vergangenheit und Gegenwart. Und mit jedem Akt der Güte und jedem Verbrechen, bauen wir uns unsere Zukunft!
    (frei aus der Offenbarung der Sonmi)
    Atra Esterní ono theldouin!
    (Christopher Paolini, Eragon-Saga)
    avatar
    moriazwo
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 366
    Anmeldedatum : 24.06.13
    Alter : 60
    Ort : Gelsenkirchen

    Re: Musik

    Beitrag von moriazwo am Do März 13, 2014 12:18 pm

    Musikgeschmack ist wirklich eine äußerst schwierige Angelegenheit, zumal man ja sogar selbst seinen eigenen Geschmack nicht wie in Stein gemeißelt präsentieren kann. Ich kenne jedenfalls niemanden, der über Jahrzehnte immer nur dasselbe hört. Musik, das ist immer auch eine Frage des Alters, des persönlichen Umfelds, der aktuellen Stimmung. Worauf ich heute abfahre, kann mich morgen zutiefst nerven - und umgekehrt. Was ich aber festgestellt habe: Ganz grob bleibt man irgendwie doch immer an dem hängen, womit man aufgewachsen ist, was man in seiner musikalischen Prägephase gut fand.
    Wenn ich zurückdenke, und mich daran erinnere, was meine Eltern gehört haben, bekomme ich heute noch die Krise. Sie hörten Volksmusik rauf und runter, was dafür sorgte, dass ich gegen diese Art der Musik eine tief sitzende Aversion entwickelt habe. Umgekehrt habe ich meinen Eltern sicherlich auch das eine oder andere traumatische Erlebnis beschert, weil ich mit Deep Purple, Black Sabbath, Led Zeppelin und Genesis aufgewachsen bin. Hinzu kam, dass meine Generation ihre Musik durchaus in einer Lautstärke gehört hat, die von der damals älteren Generation nur noch als Krach empfunden wurde. Es gab immerhin einige sehr unlustige Diskussionen zu diesem Thema, wo wir niemals auf einen gemeinsamen Nenner kamen.
    Ich hab im Laufe der Jahre einen weiten Weg durch die verschiedenen Stilrichtungen zurückgelegt. Habe eine zeitlang Jazz und Jazz-Rock gehört, elektronische Musik und hatte ein ausgeprägte Klassik-Phase. Peer Gynt oder Finlandia von Edvard Grieg - einfach grandios, ebenso die Sinfonien von Beethoven. Die vier Jahreszeiten von Vivaldi, gespielt von Anne-Sophie Mutter - einfach Klasse. Als meine Frau schwanger war und der Zwerg in ihrem Bauch abends meinte, er müsse Fußball spielen, legten wir "Die vier Jahreszeiten" in den Cassetten-Recorder (ja, sowas gab es mal) und spielten es leise ab. Es war sofort Ruhe und das Kind hörte auf, zu strampeln. Kurios, nicht wahr?
    Von all den Dingen, die ich im Laufe der Zeit gehört hatte, blieb immer irgend etwas haften. Die Geschmacksbasis wurde einfach immer breiter. Es kristallisierten sich allerdings auch Sachen heraus, die gar nicht gingen: Volksmusik, Oper, Operette. Da fehlt mir einfach die Antenne dafür. Ebenso für die ultraharten, ultraschnellen Musikrichtungen einiger aktueller Bands. Ich hab nie verstanden, warum es wichtig ist, möglichst viele Beats in der Minute zu produzieren. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass ich inzwischen der Altersklasse angehöre, die ich selbst als Jugendlicher nicht verstanden habe. Andererseits habe ich noch immer erstaunlich viele Schnittmengen mit dem Musikgeschmack meiner Söhne. Das war damals einfach nicht vorstellbar.
    Was ich heute noch immer wieder hören kann: Led Zeppelin, Nightwish, Tangerine Dream, Dire Straits, Sting, Runrig, Yes, Pink Floyd, Weather Report, Al di Meola, Passport. Hinzu immer noch diverse Klassiksachen.
    Vermutlich kennt der eine oder andere nicht einmal die Namen, aber mir geht es mit den Bandnamen der Vorposter oft ebenso. Gut ist halt, was gefällt ...


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    ~~~~  Life is, what happens, while You are busy making other plans. (John Lennon) ~~~~

    Gast
    Gast

    Re: Musik

    Beitrag von Gast am Mi Apr 02, 2014 8:36 pm

    Was Musik angeht kann ich mich seit längeren nicht mehr wirklich festlegen.
    Früher habe ich nur Metal, Rock und Punk gehört. Mittlerweile ist das nicht mehr so.
    Ich höre ab und zu auch Rap. In diesem Bereich sind meine Favorisierten Künstler

    -Shimmy
    -Silv-R
    -Prinz Pi
    -Favorite

    Meine absolute Lieblingsband: Böhse Onkelz

    Meine anderen Favoriten in Richtung Metal, Rock, Punk, etc. sind

    -Artas
    -ZSK
    -Callejon
    -A day to Remember
    -Yellowcard
    -Bring me the Horizon (Seit dem Album Sempiternal)
    -Serum 114
    -We came as Romans
    -Story of the Year
    -Red Hot Chili Peppers
    -Faust
    -Vogelfrei
    -For all those Sleeping
    und viele mehr Very Happy

    Allgemein genieße ich auch den Klang des Klaviers Smile

    Auch höre ich gerne Soundtracks von Filmen und Spielen wie Jurassic Park, Dragonheart, Prinzessin Mononoke, Forrest Gump, Halo 3, Journey, Ico und Dragons Dogma: Dark Arisen (Finstergram Bossfight Musik *-*).

    Das sollte denke ich erstmal reichen. Smile


    MfG
    avatar
    Thestral
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 46
    Anmeldedatum : 26.04.14
    Ort : NRW

    Re: Musik

    Beitrag von Thestral am Di Apr 29, 2014 2:44 pm

    So, ich als großer Metalhead muss natürlich meinen Senf dazugeben. Zuerst einige meiner Lieblingsbands:
    -Judas Priest, mein absolute Lieblingsband (haben übrigens heute "Redeemer of Souls" veröffentlicht)
    -Rammstein, die NDH geprägt haben und immer wieder klasse abliefern.
    -Subway to Sally, eine deutsche Mittelalter-Metal Band, die sehr gute Lieder hat
    -Iron Maiden, mit Priest auch eine der Metalbands schlechthin
    -Helloween, eine deutsche Band, die klasse Sounds hat

    Meine Lieblingslieder:
    -Run to the Hills (Iron Maiden)
    -Grausame Schwester (Subway to Sally)
    -Stars (Hear´n`Aid - von Ronnie James Dio)
    -Worth fighting for (Judas Priest)

    Es gibt natürlich noch viel mehr, aber hier habe ich eine Auswahl zusammengestellt, da die Liste sonst wohl etwas SEHR lang werden würde.

    Eine einzelne Person muss hier aber noch verewigt werden:

    Rob Halford, seines Zeichens "Metal God" und der Sänger von Judas Priest. Die Stimme schlechthin und ein einfach epischer Typ.       


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Der Mann in schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm...
    avatar
    Drachenprinzessin
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 910
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Ort : hinterm Pluto gleich links

    Re: Musik

    Beitrag von Drachenprinzessin am Fr Mai 30, 2014 5:58 pm

    @ moriazwo: Soweit ich weiß, ist Finlandia von Jean Sibelius und nicht von Edvard Grieg, immerhin war Grieg ja auch Norweger Wink

    In Sachen Musik höre ich alles was mir gefällt, um mal ein paar Namen zu nennen:
    Revamp, Arven, Tarot (zu unrecht unterschätzt), Battlelore, Kvelertak, Nightwish, Ava Inferi, Amorphis, The Birthday Massacre (die heißen wirklich so), Within Temptation, Moonspell, Coronatus

    Wie man sehen kann, habe ich eine Schwäche für Metal    Manchmal brauch ich mal etwas ruhigeres und/oder folkigeres, dann höre ich z.B.:
    Persephone, Narsilion, Dark Sanctuary, Omnia, Dunkelschön, Eluveitie, Korpiklaani, Orphaned Land, Crimfall, Dalriada


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    1+4=7    willkommen in meiner Welt  
    avatar
    lorde
    Buchstabenjongleur
    Buchstabenjongleur

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 19.04.15

    Re: Musik

    Beitrag von lorde am Mi Feb 24, 2016 11:56 am

    Wenn ich zurückdenke, und mich daran erinnere, was meine Eltern gehört haben, bekomme ich heute noch die Krise. Sie hörten Volksmusik rauf und runter, was dafür sorgte, dass ich gegen diese Art der Musik eine tief sitzende Aversion entwickelt habe.

    Das habe ich auch, ganz ohne, dass meine Eltern jemals Anstand gemacht hätten sowas zu hören. Im Gegenteil, ich höre meinen Vater heute noch, wie er jedesmal laut fluchte wenn Volksmusik im Radio lief: "Der Arme, soll ihm doch endlich jemand helfen, der muss ganz Schreckliche Schmerzen haben, dass der so jammern muss. - und macht den Radio aus."

    Meine Eltern waren dafür beide grosse Michael Jackson-Fans und sind es heute noch. Irgendwann werden unsere Autoscheiben einfach zerspringen, wenn Thriller Mal wieder auf voller Lautstärke läuft.

    Ich bevorzuge da eher etwas ruhigere Lieder. Ich liebe die Songs von Son Lux und Lorde. Wohlgemerkt die Lorde, die unter anderem Royals rausgebracht hat und nicht meine eigenen Songs. Mich will niemand Musik machen hören. Singen wurde mir praktisch verboten und das selbe gilt auch für alle lauten Instrumente. Irgendwann zu meiner Schulzeit wurde mir die Kuhglocke weggenommen und mir statt dessen eine Rassel in die Hand gedrückt. Ich solle doch bitte damit den Takt angeben. Eine sehr diplomatische Art und Weise mir mitzuteilen, dass ich null Taktgefühl habe.

    Die Lieder von Lorde höre ich schon ziemlich lange und Stücke wie Glory an Gore, Tennis court und Everybody wants to rule the world gehören seit Jahren zu meinen Lieblingsliedern und seit kurzem haben sich auch noch Still Sane, ribs und 400 Lux dazugesellt.

    Son Lux hab ich erst vor kurzem entdeckt aber ich liebe sein Easy. Das Lied hat eine Ruhe in sich, die gelegentlich von Jazzelementen unterbrochen wird. Da fliessen  Gedanken Erinnerungen geradezu, Melancholie pur, ganz ohne traurige Texte.

    Was ganze Bands angeht bleibt Awolnation für mich auch schon seit Jahren ungeschlagen. Eine Band, die eine riesige Spannbreite in ihren Liedern hat. Meine persönlichen Favoriten sind hier wahrscheinlich unter anderem Jailbreak, Kill your heroes und Sail. Jailbreak ist super schön von der Melodie her, Kill your heroes ist einfach nur ein gute Laune Lied und Sail, nun, keine Ahnung. Ich mag das Lied einfach, hat was.

    Gleich nach Awolnation, sind die Arctic Mokeys bei mir Spitzenreiter. Lieder wie Do I wanna know und Why'd you only call me when you're high treffen genau meinen Musikgeschmack. Einfach herrlich und eine der wenigen Bands, über die ich mit anderen Menschen diskutieren kann.

    Dann findet sich in meiner Playlist noch ziemlich vieles von Hollywood Undead, dafür ernte ich meistens nur ziemlich komische Blicke, deren Lieder sind, bis auf Lion, ja auch alles andere als ruhig, aber ich könnte mir noch so vorstellen, dass es hier im Forum vielleicht sogar den einen oder anderen gibt, der die Band kennt.

    Dazu muss man auch sagen, dass die Band etwa gleich viel Scheisse (sorry) produziert, wie sie gutes raus bringt. Usual Suspects, We are, Dead Bite und Bullet gehören für mich zu dem brauchbaren, eventuell auch noch Day of the Dead und Been to Hell, da muss ich aber grad in Stimmung dazu sein.

    Last but not least, kommt dann noch Imagine Dragons auf der Liste. Hurra, endlich etwas, dass auch mal die breite Masse kennt. Wobei ich nie verstanden hab wieso die berühmt geworden sind. Nicht weil die Musik nicht gut wär...eher andersrum.

    Wirklich auf die Band aufmerksam geworden bin ich damals durch Gold. Hach, ich liebe das Lieb einfach. Danach folgten dann viele andere Lieder wie who we are, I'm so sorry und bleeding out. Who we are hat wieder etwas ruhiges, schönes, bei I'm so sorry gefällt mir diese wunderbar sarkastische Art wie I'm so sorry gesungen wird und bleeding out ist eigentlich auch super schön von der Musik her, aber für das Lied muss die Stimmung passen.

    Dann gibts noch einzelne Lieder, die ich mag ohne viel von der Band oder dem Musiker zu wissen.

    - Nothin's gonna hurt you baby von Cigarettes after Sex
    - Immortals von Fall out boy
    - Parasiten Paradis von Scheusal und Kunstfehler

    So, ich hoffe der Beitrag ist nicht zu lang oder zu unübersichtlich geraten. Hoffentlich wird der Thread wieder etwas lebendiger. Razz


    _______________________________________________________________________________________________________________________



    Ja, teurer Freund, du hast vollkommen recht.
    Die Welt ist ganz erbärmlich schlecht und ein jeder Mensch ein Bösewicht.
    Nur du und ich natürlich nicht.


    avatar
    TKarn
    "böser" Spielleiter


    Anzahl der Beiträge : 2379
    Anmeldedatum : 08.04.13
    Alter : 47
    Ort : Rhein-Hessen

    Re: Musik

    Beitrag von TKarn am Mi Feb 24, 2016 1:00 pm

    Cheron schrieb:
    Und wer sich mal von Carmina burana - o fortuna live angehört hat weiß wie intensiv musik sein kann  Laughing 

    Also, das Stück finde ich ja auch super. Carl Orff hat da schon etwas tolles komponiert. Ich bin ja eh mehr der Klassiktyp. Das Stück habe ich übrigens zuerst in dem Film "Excalibur" gehört und hab mir dann gleich die ganzen Carmina Burana von Orff auf Schallplatte Wink geholt.

    Ich habe dann später mal die Cantus Buranus von Corvus Corax geholt. Sehr genial.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Dann wollen wir doch mal schauen, was passiert." letzte Worte eines unbekannten Magiers

    Metstübchen

    Amon
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 26
    Anmeldedatum : 07.03.16
    Alter : 22
    Ort : Über den Wolken...

    Re: Musik

    Beitrag von Amon am Mo März 07, 2016 7:37 pm

    Ah Musik.
    Ein Thema zu dem ich was sagen kann und mich nicht gleich ins kalte Wasser werfen muss. Very Happy
    Wie ich gesehen habe sind schon einige Leute hier, die auch Metal hören. Ich hab das quasi von meinem großen Bruder geerbt und in gewisser Weise verdanke ich diesem Umstand wohl auch meinen Hang zur Fantasy. Zumindest in Teilen.
    Wenn man nach meiner Lieblingsband fragen würde, so müsste ich wohl mit Avantasia oder Blind Guardian antworten.
    Zumindest kann ich davon das meiste auf der Gitarre. Außerdem war letztere auch die erste Metalband die ich kennen lernen durfte. Melodisch und texttechnisch wirklich was ganz besonderes:


    (Leider sind gute Videos davon rar gesäht. Was nicht zuletzt auch daran liegen dürfte, das die GEMA sogar dazu neigt die Videos zu zensieren, welche die Band selbst hochgeladen hat.
    Aber wer Spotify oder ähnliche Streamingdienste nutzt, kann sich bei Interesse dort einen besseren Eindruck verschaffen)

    Ich höre aber eigentlich alles was gefällt. Von Klassik über Rap und Rock bis zu Shanties und eben Metal ist eben alles dabei.
    Nicht zu vergessen die musikalischen Helden meiner Kindheit: Reinhard Mey und Hannes Wader.

    Gruß,
    Amon
    avatar
    lorde
    Buchstabenjongleur
    Buchstabenjongleur

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 19.04.15

    Re: Musik

    Beitrag von lorde am Mo März 07, 2016 9:37 pm

    Auch wenn du Metal sagst, so einfach lässt sich daraus jetzt nichts schlussfolgern. Gerade bei Metal find ichs unglaublich schwierig, nicht weiter zu differenzieren. Hast du einen speziellen Geschmack? Ich kenne leider keine der Bands, aber wenn ich mir so deinen Kommentar dazu durchlese, nehme ich an, es geht so in Richtung progressive Metal. Kennst du vielleicht Pain of Salvation? Ich habe die Band vor ein paar Monaten entdeckt, vielleicht wäre die ja was für dich. Very Happy


    _______________________________________________________________________________________________________________________



    Ja, teurer Freund, du hast vollkommen recht.
    Die Welt ist ganz erbärmlich schlecht und ein jeder Mensch ein Bösewicht.
    Nur du und ich natürlich nicht.



    Amon
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 26
    Anmeldedatum : 07.03.16
    Alter : 22
    Ort : Über den Wolken...

    Re: Musik

    Beitrag von Amon am Mo März 07, 2016 10:28 pm

    Naja.. da ich im Prinzip eigentlich Alles höre ist das mit dem differenzieren für mich eben ein wenig überflüssig. Es kommt natürlich wie bei anderer Musik auch auf die Stimmung an. Aber ich mag Metal an sich gerade auch deswegen, weil ich egal welche Stimmung ich auch gerade habe immer noch Metal hören kann. Very Happy
    Aber Ich kann natürlich auch ein paar Subgenres raushauen:

    Erstmal:
    Also Blind Guardian und Avantasia sind beide Vertreter des Symphonic Powermetal. (Avantasie hat hier schon fast Opernhafte Anleihen, wird deswegen auch "The Metal Opera genannt)

    Und dann weiter:
    Ich bin quasi mit Powermetal groß geworden, deswegen nimmt er auch einen großen Teil meines Musikgeschmacks ein. Außerdem ist Powermetal vermutlich das Subgenre das am meisten zur Fantasy passt, also ergänzen sich da quasi zwei Leidenschaften von mir.
    Ansonsten höre ich aber auch Heavy-, Trash-, Death-, Prog- und Folk- oder Paganmetal. Eben immer das was gerade gefällt. Ich versuche nur bei Bands und Liedern zu bleiben wo ich und andere Leute noch direkt verstehen was gesungen wird ohne ständig mit einer Mappe von Songtexten durch die Gegend laufen zu müssen.

    Einige sagen mir dabei dann nach das Children of Bodom, Dimmu Borgir oder Amon Amarth dadurch eigentlich nicht mein Geschmack sein dürften, aber Tatsache ist nunmal, dass es Bands gibt die es mit dem Growling und Screaming um einiges bunter treiben! Very Happy

    Ja die kenn ich sogar wirklich!
    Seit ich Spotify benutze hat sich mein Musikeinzugsgebiet glaube ich verzehnfacht oder so.

    Am liebsten mag ich "Falling Home".


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedesmal wieder aufzustehen, wenn wir gescheitert sind."
    -Konfuzius
    avatar
    Maximilian Wolfgang
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 12
    Anmeldedatum : 13.03.16
    Ort : Österreich

    Re: Musik

    Beitrag von Maximilian Wolfgang am Mo März 14, 2016 2:14 pm

    Oh ja, Musik ist wundervoll!

    Zum Aufräumen oder Mitsingen höre ich meist Britpop (Libertines, Babyshambles) oder fremdsprachigen Pop, zum Schreiben und Lernen höre ich oft klassische Musik. Da kommt es dann ganz auf die Stimmung des Textes an - wenn es einer lustigen Atmosphäre bedarf kann ich Mozarts Violinsonaten empfehlen, für tiefsinnige und düstere Geschichten eignen sich Mahler, Beethoven und Chopin wunderbar - da ist für jeden was dabei!

    Wer eine Kostprobe von den erwähnten Dingen haben will:

    The Libertines - Time for Heroes


    Peer Tasi [פאר טסי] - Baderech El Haeer [בדרך אל העיר]


    Mozart - Violinsonaten
    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am Mo März 14, 2016 10:23 pm

    @lorde: Pain of Salvation ist progressive Rock, kein Metal.
    Aber Lieder wie Sisters oder Ashes sind einfach genial. Da gehört auch Mut dazu, zu sagen: Ich f*cke dich nur, weil du die Schwester der Frau bist, die ich liebe...

    Wenn mich jemand fragt, was ich höre, antworte ich am ehesten: Alles
    Angefangen habe ich mit Power Metal wie Nightwish und Sabaton.
    Irgendwann wurde mir das zu primitiv und ich bin weiter zu Metallica und Judas Priest.
    Dann entdeckte ich Dream Theater.
    Irgendwann entdeckte ich meine Liebe für Doom Metal, bands wie Solitude Aeturnus und Forest Stream.

    Dem klassichen Rock konnte ich nie etwas abgewinnen, aber Lieder wie Kryptonite von 3Doors Down hört man mal als "Filler".

    Per Zufall habe ich Electro-Swing gefunden. Fetziger Jazz war immer mein Ding und Swing hatte es einfach in sich. Und irgendwie haben es E-Sounds mir mehr angetan als die ganzen Oldschool-Jazzer der 20er Jahre. ODJBOX kann ich immer mal gerne hören.

    Auch war ich ein Fan von Klavier, gerade wenn man es richtig spielen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein Piano-Cover eines Metalsongs, eine Ballade von Chopin oder ein episches modernes Stück von Musicalbasics ist.

    Ein paar honorable mentions:
    Tool
    Karnivool
    Anathema
    Haken
    Native Construct
    Ne Obliviscaris
    Nevermore
    Persefone
    Slipknot
    Tesseract
    Theatre of tragedy
    Waltari


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017
    avatar
    lorde
    Buchstabenjongleur
    Buchstabenjongleur

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 19.04.15

    Re: Musik

    Beitrag von lorde am Mo März 14, 2016 10:33 pm


    Pain of Salvation war progressive Rock, kein Metal.

    Theatre of tragedy sagt mir was, die haben n paar anständige Lieder rausgebracht.


    _______________________________________________________________________________________________________________________



    Ja, teurer Freund, du hast vollkommen recht.
    Die Welt ist ganz erbärmlich schlecht und ein jeder Mensch ein Bösewicht.
    Nur du und ich natürlich nicht.


    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am Mo März 14, 2016 10:36 pm

    Ich bin da überhaupt nicht auf dem neuesten Stand. Wahrscheinlich, weil ich nie darüber hinweggekommen bin, dass weder Tool noch Solitude Aeturnus ein neues Album machen


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017
    avatar
    lorde
    Buchstabenjongleur
    Buchstabenjongleur

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 19.04.15

    Re: Musik

    Beitrag von lorde am Mo März 14, 2016 10:49 pm

    Die Band hat ja auch einiges an Geschichte hinter sich, wer einfach nur gute Musik hören will, braucht da denke ich nicht mehr nach zu kommen. Die Band wird in Rock- sowie Metalzeitschriften und -blogs erwähnt und selbst die eigene webseite widerspricht sich etwas. Die Lieder die ich kenne gehen mehr in Richtung Metal (wobei mein musikalisches Gehör....schlecht ist.)

    Tool, ich hab den Namen in der Liste gänzlich überlesen, ist mir aber auch ein Begriff. Aenima war ein super Album.

    Der andere Name sagt mir nichts, sollte ich den kennen?


    _______________________________________________________________________________________________________________________



    Ja, teurer Freund, du hast vollkommen recht.
    Die Welt ist ganz erbärmlich schlecht und ein jeder Mensch ein Bösewicht.
    Nur du und ich natürlich nicht.


    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am Mo März 14, 2016 10:55 pm

    Ich fand Lateralus am besten.
    Was Songwriting und die ganzen Gedanken hinter dem Werk angeht, sind Tool ungeschlagen.

    Welchen anderen Namen meinst du?

    EDIT: Es gibt auch einige Stücke von Eminem, die ich ganz gut finde. Business zB.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017
    avatar
    lorde
    Buchstabenjongleur
    Buchstabenjongleur

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 19.04.15

    Re: Musik

    Beitrag von lorde am Mo März 14, 2016 11:17 pm

    Dachte ich mir fast schon, dass Lateralus dein Favorit - frag bloss nicht wieso, keine Ahnung.


    Der zweite Name: Solitude Aeturnus

    Google meint, dass sei ne Epic Doom und progressive Metal-Band. Sagt mir aber leider nichts, magst du mir ein Lied von denen empfehlen?

    Eminem ist nicht mein Musikgeschmack, auch wenn der Junge einiges an Entwicklung durchgemacht hat. Ich mags lieber ruhiger, mit lorde etc. (Bei Interesse siehe oben)


    _______________________________________________________________________________________________________________________



    Ja, teurer Freund, du hast vollkommen recht.
    Die Welt ist ganz erbärmlich schlecht und ein jeder Mensch ein Bösewicht.
    Nur du und ich natürlich nicht.


    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am Mo März 14, 2016 11:30 pm

    Von Solitude Aeturnus kann ich empfehlen:
    Mirror of Sorrow
    Blessed be the Dead
    Waiting for the light

    Ist gewöhnungsbedürftig, gerade wenn man kein Fan von schwerer, düsterer Musik ist. Aber der Gesang ist 1A.

    Wieso Lateralus mein Favorit ist?
    Es ist das einzige Lied, das ich kenne, dem man die mathematische Präzision dank packender Riffs und guter Melodik nicht ansieht


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017
    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am So Apr 03, 2016 11:21 pm

    Meine letzten YouTube besuche haben mir wieder ein paar Schmuckstücke eingebracht:

    Forest Stream - The Crown of Winter
    Das ganze Album ist recht gut, aber der Titelsong haut einen richtig vom Hocker. Ist selten, das ein so guter Bariton und Klavier in einem Metalstück aufeinandertreffen. Die düstere Grundstimmung ist nicht für jedermann, aber ich fand die Melancholie packend.

    The Agonist - Ideomotor
    Eine Frau, die growlt. Ich konnte mir das nicht vorstellen. Ist eigentlich schrecklich. Aber wenn ich davon absehe, mich auf die Passagen konzentriere, wo Instrumental ist oder sie clean singt, dann ist das richtig fetzig. Für Leute, die sich auspowern wollen oder Fitness machen, ideal. Fett, aggressiv und brutal.

    Shokran - Original Sin
    Ich mag eigentlich keine Growls. Aber ich muss gestehen, was der Sänger in diesem Lied mit seiner Stimme macht, passt hervorragend. Dieses halb screaming, halb growling bringt die Stimmung des Liedes sehr gut zum Ausdruck. Klavier und Gitarre und die arabisch anmutende Musik sind genial.

    God is an Astronaut - All is violent all is bright
    Ambient rock höre ich eigentlich nicht oft. Aber das Stück kann einen wirklich in Trance fallen lassen. Magnifique Wink

    Opeth
    Opeth ist eine Band, die man am besten mit Melodic progressive death Metal beschreiben kann, je nachdem, was man anhört. Wer Balladen mag, sollte sich unbedingt Burden und Harvest anhören, wer es brutal mag, ist mit Bleak oder Blackwater Park gut dran. Wer sich für Musiktheorie interessiert, sollte deren Lieder mal analysieren, das sind wahre Fundgruben.
    Übrigens singt der Sänger von Porcupine Tree bei Bleak mit.



    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017
    avatar
    Drachenprinzessin
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 910
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Ort : hinterm Pluto gleich links

    Re: Musik

    Beitrag von Drachenprinzessin am Mo Apr 04, 2016 2:36 pm

    Gotthelf schrieb:Ich mag eigentlich keine Growls.
    Na ja, es kommt halt auf das wie an. Ich kann z.B. growlende Männer nicht ausstehen, die wie sterbende Schweine klingen. Leider kann ich da gerad kein Beispiel nennen, weil ich mir solche Typen/Bands gar nicht erst merke, aber ich glaube Cradle of Filth ging in diese Richtung
    Ich mag tiefe Growls (z.B. Tomi Joutsen von Amorphis). "Hohe" Growls nur dann, wenn es Frauen sind, weil sie aus welchem Grund auch immer nicht nach sterbendem Schwein klingen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    1+4=7    willkommen in meiner Welt  
    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am Mo Apr 04, 2016 3:39 pm

    Opeth hat tiefe Growls, Shokran ebenso.
    Beinahe-Growls gibt's auch bei Machine Head.

    Was ich noch vergessen hatte:
    Breed 77 - Insects
    Metal aus Gibraltar, folglich mit Elementen der spanischen Volksmusik (Flamenco)
    Myrath - Tales of the Sands
    Metal aus Tunesien, ein Mix aus westlichem Metal und traditioneller arabischer Musik.

    Übrigens, fans von Klavier und Chopin sollten unbedingt mal "CAFO Piano" auf Youtube eingeben, und den ersten Treffer aufrufen. EPIC!


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017
    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am Di Jun 07, 2016 11:22 pm

    Neues aus der Internetwelt:

    1. Rishloo: Ein bisschen Alternative Metal/Rock ... der Typ kann richtig gut singen, Incendium hier hat ihre Musik als "chillig" beschrieben. Ich empfehle: "Scissorlips" oder "The great Rain beatle"

    2.Persefone: Hab ich vielleicht mal erwähnt, diese Progressive Death Metal Band ist einfach Hammer. Egal ob Klavier a la Chopin in "My unwithered Shrine", bisschen Japanische Musik in "Kusanagi" oder Progressive Gitarrenorgien in "Consciousness Pt2", Ohrgasmen garantiert.

    3. Isole: Meine neue Lieblings-Doom Metal Band. Wer Atmosphäre mag, ist hier richtig, mit "My Angel" würd ich anfangen.

    4.Diablo Swing Orcestra: Der Name sagt alles, ich würde mit "Guerilla Laments" oder "Kevlar Sweethearts" anfangen.

    5. Igorrr: Äh, ja, wie beschreibt man Igorrr. Ein wahnsinniger Franzose, der Death Metal, Techno, Barock, Swing, Flamenco und alles andere mixt... Sein Album "Hallelujah" wird als "passender Soundtrack zum Weltuntergang" beschrieben. Lacher garantiert.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017
    avatar
    Gabryel
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 325
    Anmeldedatum : 25.05.16
    Alter : 35

    Re: Musik

    Beitrag von Gabryel am Fr Jun 17, 2016 3:38 pm

    Ich höre leider viel weniger Musik, als ich gerne würde. Mit metallischem kann ich inzwischen nur etwas anfangen, wenn es ein bisschen komplexer ist - meine Blind Guardian-Zeiten sind lange vorbei Laughing

    Tool mag ich auch sehr gern, wenn ich die auch nicht so intensiv gehört habe. Es gibt einige einzelne Lieder von Bjork (kein plan wo das durchgestrichene o ist), die es mir sehr angetan haben, genauso auch von Marilyn Manson und The Prodigy (kann man toll zu tanzen). Ich bin aber sehr viel ruhiger geworden, vor allem, wenn ich zu Hause Musik höre - großer Freund von Streichern, insbesondere Cello. Klavier auch, keine Frage. Kennt einer das Stück "Rakuen" aus dem Wolfs Rain Soundtrack? Das liebe ich ja.

    Auch eine sehr geniale Sängerin: Kokia. Die hat eine hammer Stimme, und die Lyrik berührt mich. Gut, wird hierzulande nicht verstanden, is meistens japanisch Very Happy Aufmerksam wurde ich auf sie durch "Chowa Oto", großartig.

    Hmm... oh ich höre auch Faun sehr gerne, und Balladen, die sich mal am Lagerfeuer nachsingen lassen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    The greatest enemy of knowledge is not ignorance, it is the illusion of knowledge. (S. Hawkins)
    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2470
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Musik

    Beitrag von Gotthelf am Mi Sep 14, 2016 1:29 pm

    Habe letztens ein Album gefunden:
    https://www.youtube.com/watch?v=7jJUX5ANJwo
    In meiner mittlerweile recht langen Laufbahn als Jäger guter Musik ist das das erste Album, auf dem ich wirklich jeden Song mag. Gut, man wird am Anfang von der schieren Macht vielleicht etwas erschlagen - nicht umsonst gibt es hierfür im Englischen den Begriff "facemelting riff" - aber ich finde den Mix aus Brutalität und Majestät einfach genial.
    Empfehlen kann ich v.a.:
    - Das Lied Discover
    - Horizon mit seinem Saxophon-Solo und den melodischen Passagen
    - Das Ende von Xenogenesis
    - Oblivion Pt.2



    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn Sie beweisen wollen, dass eine Sprache regulär ist, zeichnen Sie zuerst einen unendlichen Automaten, und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie einen Endlichen draus - THEO 2017

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Sep 23, 2017 4:34 pm