Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Austausch
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4886
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Alastor am Sa Apr 06, 2013 1:04 pm


    Hi,

    ich dachte ich probier es mal mit einem weiteren, interessanten Thema, und vielleicht schafft es das ja ein wenig länger zu unterhalten
    Diesmal geht es um Filme/Serien und Sendungen und zwar um jene, bei denen sich wirklich die Geister scheiden.
    Es gibt das Lager "mag ich" (wenn nicht schon "ich vergöttere den Film" ) und "geh bloß weg damit, der ist ja grausig", doch eine Grauzone findet man bei diesen Filmen/Serien selten.
    Habt ihr solche Filme, die ihr absolut gern mögt, oder bei denen ihr sagt "der ist totaler Müll", während andere genau das Gegenteil denken und bei denen ihr bisher noch keinen, oder nur sehr vereinzelt, mit der Meinung "geht so" getroffen habt?
    Ich möchte übrigens nicht, dass in diesem Thema über Filme geredet wird, die von Grund auf als "schlecht" eingestuft werden, weil man es selbst so empfindet (dafür kann man andere Themen eröffnen), sondern wirklich nur über Filme reden, die polarisieren. Zumindest aus eigener Erfahrung heraus, Umfeld etc. .
    Vielleicht mag ja auch der ein oder andere sie vorstellen...man könnte ja einen finden, für den man sich auch begeistern kann und noch nix von gehört hat



    Ich beginne das ganze Mal mit einem Film, der bisher ganz eindeutig die Meinungen teilt.
    Ich bin ehrlich gesagt nicht so der Liebesfilm-Mensch...meistens sind sie langweilig, bzw. nicht spannend genug, flach oder haben eine lahme Nebenhandlung.
    Allerdings gibt es einen "Liebesfilm", der bei mir in die Kategorie "gefällt mir richtig gut" fällt und bisher in meinem Umfeld absolut polarisierend ist. Und zwar handelt es sich um Moulin Rouge. Ein Film, den man auch schon fast unter "Musical" einordnen könnte, denn an jeder "Ecke" findet man Neuinterpretationen von großen Liedern. Er ist vor allem deshalb polarisierend, da er teils unglaublich übertrieben die Szenerien darstellt. Kitschig, bunt, schräg, lustig, fraglich, traurig.... es gibt so viele Worte, die den Film beschreiben könnten^^


    Wer den Film übrigens gesehen hat und den Darsteller Faramir aus HdR gefunden hat, ist gut Very Happy

    Worum es geht:
    Zitat:
    Der mittellose Schriftsteller Christian (Ewen McGregor), gerade erst in Paris angekommen, verliebt sich auf den ersten Blick in Satine (Nicole Kidman), den Star des Moulin Rouge - jenen legendären Nachtklub der frivolen Unterwelt. Doch die Kurtisane hat zunächst andere Ziele. Im Auftrag ihres Impresarios, dem Moulin-Rouge-Besitzer Zidler (Jim Broadbent), soll sie den schmierigen Duke of Worchester (Richard Roxburgh) verführen, um ihn als Geldgeber für eine Theaterinszenierung zu gewinnen. Der Duke beißt an, aber durch Zufall wird Christian als Autor verpflichtet - und seine Freunde um den kleinwüchsigen Künstler Toulouse-Lautrec (John Leguizamo) sind ebenfalls beteiligt. Als Satine Christians Liebe erwidert, gerät das Projekt, dessen Handlung ein Abbild der realen Ereignisse ist, in Gefahr. Denn der Duke ist rasend eifersüchtig und will Satine mit niemand teilen...

    Anstatt sich an die Vorgaben der Zeitepoche zu halten, in der „Moulin Rouge“ spielt, schmettern die Figuren grandios-gewagte Neuinterpretationen von Rock- und Popklassikern von David Bowie, Queen, Madonna oder The Beatles - ein herrlicher Anachronismus. [...]

    „Moulin Rouge“ vermittelt das permanente Gefühl, vor visuellem Einfallsreichtum, vor Emotionen fast zu zerbersten. Die rastlose Kamera von Donald M. McAlpine steht nie still, peitscht die Geschichte voran. Luhrmann treibt sein audiovisuelles Feuerwerk bis zum Overkill, wird dabei von seiner großartigen Crew aber nicht im Stich gelassen. Eine weitere bestechende Qualität des Films, der spielend die Balance zwischen überdrehter Komödie und epischem Drama hält, zeigt sich im grandiosen Finale [...]
    Aus Filmstarts zitiert.

    Ein Trailer wens interessiert...leider gibts keine kurzen -.-

    Trailer Moulin Rouge
    avatar
    Susanne Gavenis
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1797
    Anmeldedatum : 07.04.13

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Susanne Gavenis am Fr Mai 03, 2013 7:36 pm

    Na, dann werde ich hier mal meinen Senf dazu geben und schauen, wie viele faule Eier und Tomaten danach in meine Richtung fliegen.

    Eine Serie, die, so wie ich es wahrgenommen habe, absolut polarisiert hat, ist "Lost". Ich habe das Gefühl, dass hier die Grauzone zwischen "Mega-Genial, die beste Serie aller Zeiten" und "Was für ein bizarrer und sinnentleerter Unfug" sehr gering war, wobei ich mich - nach anfänglicher Begeisterung - als Zuschauer in der Mitte der zweiten Staffel endgültig verabschiedet habe und seitdem nur noch den Kopf über die enthusiastischen Lobeshymnen schütteln kann, die von den Fans allenthalben angestimmt wurden.
    Für mich persönlich ist "Lost" die allergrößte Serien-Enttäuschung, die ich jemals erlebt habe, und nachdem ich während der gesamten ersten Staffel voller Vertrauen darauf war, dass die ganzen seltsamen und scheinbar nicht zusammenpassenden Elemente irgendwann in einem genialen, alles erklärenden Finale ihre ultimative Auflösung finden würden, musste ich schließlich einsehen, dass dem nicht im geringsten so sein würde, sondern dass einfach nur ohne erkennbaren Sinn und Verstand ein mysteriöses und geheimnisvolles Ereignis ans andere gereiht wurde, bis ich das Gefühl hatte, dass es den von den Fans immer wieder ins Feld geführten, von Anfang an existierenden Masterplan für die gesamte Storyline überhaupt nicht gab, sondern sich die Drehbuchschreiber damit zufrieden gaben, lediglich von Folge zu Folge die Neugier der Zuschauer mit immer neuen bizarren und unerklärlichen Häppchen wach zu halten, ohne je daran zu denken, das Ganze einer sinnvollen und befriedigenden Lösung zuzuführen.

    Dass wichtige Figuren einfach so von einem Moment zum anderen das Zeitliche segnen konnten und sang- und klanglos aus der Handlung verschwanden, konnte ich auch nicht auf der Habenseite verbuchen, sondern ich fühlte mich eher dezent verkaspert und um eine gute Figurenentwicklung betrogen, die einfach willkürlich an einer beliebigen Stelle gekappt wurde, weil der Drehbuchschreiber scheinbar keine Verwendung mehr für den Charakter hatte.

    Die gefühlten eine Million Rückblenden in die Vergangenheit der Figuren, die mich am Anfang noch fasziniert und die Story in meinen Augen sehr verdichtet haben, waren neben den besagten ständig neu hinzukommenden mysteriösen Elementen schließlich der zweite Grund, warum ich ausgestiegen bin. Zum einen kam die Hauptstoryline auf der Insel dadurch fast überhaupt nicht mehr vom Fleck, zum anderen hatte ich das Gefühl, dass diese Rückblenden immer mehr zu einem reinen Selbstzweck ohne wirkliche Notwendigkeit für die eigentliche Handlung wurden. Zu erfahren, welche der Figuren gerade in welchem Restaurant einen Hamburger aßen, als andere Figuren gerade auf der Straße in ihrem Auto daran vorbeifuhren, bringt - nach anfänglichem Reiz, dem auch ich mich zu Beginn nicht entziehen konnte - letztlich keinerlei substantiellen Gewinn für die Geschichte, so dass ich dieser Erzählstruktur schließlich gründlich überdrüssig wurde.
    Bei meinen Diskussionen mit diversen Lost-Liebhabern habe ich festgestellt, dass m.E. bei keiner anderen Serie, die ich bisher (zum Teil) gesehen habe, die glühende Verteidigung der angeblichen Genialität der Serienerfinder (trotz des selbst für viele Fans ja scheinbar doch enttäuschenden Endes) auf der einen Seite und das ungläubige Kopfschütteln über ein völlig wirres und sinnloses Machwerk auf der anderen Seite sich so unversöhnlich gegenüberstehen. Von daher bin ich gespannt, wie es hier im Forum damit aussieht.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Meine Webseite | Meine Facebookseite
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4886
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Alastor am Sa Mai 04, 2013 1:18 am

    Ich selbst habe Lost nie gesehen...es hat mich damals einfach nicht interessiert.
    Als ich dann mitgekriegt habe, dass viele die Serie so toll fanden, habe ich mal kurz mit dem Gedanken gespielt die Serie von vorne zu schauen... allerdings wusste ich aus Erzählungen, dass es ziemlich verworren ist und zig Rückblenden existieren, sodass ich mir i.wann gedacht habe "och nö, dass ist mir zu anstrengend".
    Von daher kann ich dazu nichts beisteuern


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Gast
    Gast

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Gast am Sa Mai 04, 2013 7:12 pm

    Zum Thema Lost steuere ich in zirka einem halben Jahr was bei Wink
    Ich habe mich am Anfang, wie es im Fernsehen lief, nicht dafür interessiert. Aber nun, da ich Once Upon A Time Fan bin, die ja anscheinend immer auch EasterEggs zu Lost einbauen, habe ich mich entschlossen, das ich da vielleicht doch was nachholen sollte, und mir bei Ebay die komplette Serie bestellt. Die DVDs liegen jetzt bei mir zuhause rum, ich konnte mich aber noch nicht dazu überwinden, da auch wirklich mal die erste in den DVD Player zu schieben. Laughing

    Gast
    Gast

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Gast am Mo Mai 20, 2013 11:01 pm

    Die neuen Staffeln von HIMYM, TBBT, 2&1/2Men, etc. sind nicht mehr so gut wie früher.. ich weiß nicht ob den Drehbuchautoren oder wem auch immer die Ideen ausgegangen sind, aber naja.. ist bei Spongebob auch so Very Happy Die einzige Serie, die ich mir jeden Tag zu jedem Zeitpunkt ansehen könnte ist Malcolm mittendrin.. oder auch Scrubs. Leuft auch jeden Tag auf ProSieben Very Happy
    Mit dem Erfolg der gennanten Serien kamen auch einige Nachahmer, die ich überhaupt nicht lustig finde.. Beispiel: 2 Broke Girls -.- ProSieben hat in der Werbung auch noch ein paar weitere gezeigt in der Werbung.
    Die werden aber nie an die ewigen Klassiker rankommen Very Happy King of Queens, Full House usw.. ich hasse schnelle Billigproduktionen, sei es bei RTL, iwelche neuen Serien oder Filme.
    avatar
    Scáth
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 05.04.13
    Alter : 21
    Ort : Schattenwelt

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Scáth am Mo Mai 20, 2013 11:25 pm

    @Ascobol:
    Ich beginne mal mit einem Zitat von Alastor:
    Ich möchte übrigens nicht, dass in diesem Thema über Filme geredet wird, die von Grund auf als "schlecht" eingestuft werden, weil man es selbst so empfindet (dafür kann man andere Themen eröffnen), sondern wirklich nur über Filme reden, die polarisieren.

    Normalerweise müsste ja klar sein was Alastor sich von diesem Thread hier als Antworten erhofft hatte, natürlich vorrausgesetzt, du hast dir genau durchgelesen, was sie eigentlich gefragt hat. Das was du geschrieben hast, war nämlich nicht das, was gefragt war Wink
    Gefragt waren eben Serien/Filme etc. die polarisierend sind, es also kaum "Grauzonen" in diesen gibt. Du hast hier einfach nur Serien genannt, die du eben magst, oder schlecht findest, und das aus eigenem Empfinden (Genau das, was Alastor eigentlich nicht als Antwort wollte). Zumal es bei den genannten Serien überall Grauzonen gibt, also einige Menschen die sagen: "Ist zwar nicht meine Lieblingssendung, aber man kann es sich ansehen". Im Prinzip kein Gut und kein Schlecht.
    Aber nun ja. Soll es eben so sein. Lassen wir deinen Post mal so stehen, achte nur bitte in Zukunft etwas darauf Wink


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    “Blood is really warm.
    It's like drinking hot chocolate...but with more screaming.”




    Gast
    Gast

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Gast am Di Mai 21, 2013 11:22 am

    Tjoa, da hab ich wohl das "die polarisieren" überlesen.. die vorhergegangenen Posts haben ja auch nicht so viel mit dem Thematitel zu tun, deswegen hab ich auch was zu aktuellen Sendungen hinzugeschrieben.
    Ich hab bisher 2 Filme gesehen die in mir eine "polarisierende" Wirkung hatten.. nämlich einmal "Eine unbequeme Wahrheit" von Al-Gore und dann noch so einen Film über Massenkonsum, Armut, eben die schlechten Dinge in der Welt.
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4886
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Alastor am Di Mai 21, 2013 12:14 pm


    Es geht ja darum, was nach eigenen Erfahrungen her polarisierend ist. Und zwar nicht in einem selbst, sondern in dem Umfeld. Es gibt Leute, die sagen "ohja, genialer Film" und welche die sagen "was für ein Schrott". Aber die Grauzone fehlt eben fast vollständig, d.h. es gibt nur wenige, die sagen "ach, der Film geht so". NUr nochmal als Erklärung, was unter polarisierend gemeint ist.
    BIsher wurden Moulin Rouge und die Serie Lost genannt. Ich denke beide haben den Titel, zumindest nach meinen Erfahrungen her (weil nur davon kann man ja reden) verdient



    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Lumina
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 332
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 16
    Ort : Fantasy- und Schreibforum

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Lumina am Di Mai 21, 2013 5:27 pm

    Ich Persönlich vergöttere ja die X-men trilogie Very Happy. Der dritte Teil hat mich zwar nicht so ganz überzeugt geht bei mir aber auch noch bei ganz Gut durch. Solche sachen wie Mitten im Brennpunkt (oder wie das heißt) würde ich mir nie ansehen. Berlin Tag und Nacht oder Köln 50667 ist auch nichts für mich. Diese Reality-TV sachen sind eben ganz schön verdreht und auch gar nicht mehr Real. Ich gucke ja aber auch nicht so viel TV sondern sehe mir eigentlich Let's Play's an Very Happy.Trotzdem gucke ich jetzt nicht diese Ego-shooter sondern Minecraft oder Super Mario. Aber hier geht es ja nicht um Games...


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Fantasie ist besser als Wissen, denn Wissen ist begrenzt",Albert Einstein
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4886
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Alastor am Di Mai 21, 2013 5:33 pm


    Ich denk Berlin Tag und Nacht oder Köln 50667 muss man auch wirklich mögen, um das schauen zu können.
    Ich selbst mache darum einen großen Bogen, dass ist mir echt zu flach

    X-Men allerdings passt hier ja nicht so richtig rein...da gibts sicher nen ganzen Haufen Menschen, die die Reihe nur als "geht so" empfinden


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Gast
    Gast

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Gast am Di Mai 21, 2013 8:15 pm

    Alastor schrieb:
    X-Men allerdings passt hier ja nicht so richtig rein...da gibts sicher nen ganzen Haufen Menschen, die die Reihe nur als "geht so" empfinden
    Der dritte Teil passt hier rein, da gibts genug Leute, die zwar eigentlich X-Men LIEBEN, aber den dritten abgrundtief hassen Wink

    Herr der Ringe wurden noch nicht genannt. Die meisten hier lieben die Trilogie, ich dagegen finde, schlimmer hätte man das nicht machen können: Meiner Meinung nach ist das einfach nur eine digital-effects-Orgie ohne Herz und Hirn. OK, und nun: Steine zu mir! Wink
    avatar
    Lumina
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 332
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 16
    Ort : Fantasy- und Schreibforum

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Lumina am Di Mai 21, 2013 9:06 pm

    Herr der Ringe mag ich auch nicht so wirklich. Naitachal wilkommen im Club


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Fantasie ist besser als Wissen, denn Wissen ist begrenzt",Albert Einstein
    avatar
    Scáth
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 05.04.13
    Alter : 21
    Ort : Schattenwelt

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Scáth am Di Mai 21, 2013 9:45 pm

    Tztz! Und ihr schimpft euch Fantasy-Fans!
    Also ehrlich..Herr der Ringe nicht mögen..pfff..

    Ein weiteres Beispiel zu polarisierenden Filmen: High School Musical


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    “Blood is really warm.
    It's like drinking hot chocolate...but with more screaming.”



    avatar
    Lumina
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 332
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 16
    Ort : Fantasy- und Schreibforum

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Lumina am Di Mai 21, 2013 10:08 pm

    Jeder darf seine eigene Meinung haben. Die einen mögen das nicht , die anderen das nicht.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Fantasie ist besser als Wissen, denn Wissen ist begrenzt",Albert Einstein
    avatar
    Scáth
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 05.04.13
    Alter : 21
    Ort : Schattenwelt

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Scáth am Di Mai 21, 2013 10:11 pm

    @Lumina: Ich habe dir ja auch nicht verboten deine Meinung zu äußern, oder verlangt sie zurück zu nehmen. Ich kann sie nur nicht verstehen, und das sei auch mir erlaubt Wink


    Zuletzt von Scáth am Di Mai 21, 2013 10:13 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    “Blood is really warm.
    It's like drinking hot chocolate...but with more screaming.”



    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4886
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Alastor am Di Mai 21, 2013 10:13 pm

    Das von Arya...ach sorry....Scáth war auch mehr so eine belustigte Aussage, die keinen angreifen soll Wink

    Jeder hat einen anderen Geschmack und das ist auch gut so Wink


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Gast
    Gast

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Gast am Di Mai 21, 2013 10:50 pm

    Lumina schrieb:Herr der Ringe mag ich auch nicht so wirklich. Naitachal wilkommen im Club
    Anscheinend ist es nicht nur Zufall, das wir den selben Ava haben. Wink

    Scáth schrieb:Tztz! Und ihr schimpft euch Fantasy-Fans!
    Also ehrlich..Herr der Ringe nicht mögen..pfff..
    Wir reden hier von Filmen. Die Bücher liebe ich! Very Happy
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4886
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Alastor am Di Mai 21, 2013 10:53 pm

    Allerdings ist Lumina auch erst 12 Very Happy Das Alter könnte bei der Beurteilung des Films eine große Rolle spielen^^


    Allerdings stimmt es, dass viel den Film wirklich gern mögen oder aber sich nicht angucken wollen.
    Ich gehör zu ersterem. Schon allein deshalb, weil es eine Fantasverfilmung ist, bei der die Kleidung nicht nach Plastik aussieht, sondern gut durchdacht und im Detail gestaltet wurde. Lediglich Frodo geht mir auf den Senkel...aber für HDR kann man ja bei bedarf auch noch ein Thema aufmachen.


    Noch etwas, das polarisiert: Elfenlied. Entweder di Leute sagen "voll der Schrott" oder "hach, warum auch immer, ich liebe diesen Anime". Und ja, ich kann dies Ausprägung von zwei Seiten sehr gut nachvollziehen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Gast
    Gast

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Gast am Di Mai 21, 2013 11:49 pm

    Alastor schrieb:Allerdings ist Lumina auch erst 12 Very Happy Das Alter könnte bei der Beurteilung des Films eine große Rolle spielen^^
    Inwiefern???????????? Klingt jetzt so, als würdest du sagen wollen, Lumina wäre zu jung für den Film. confused
    ICH bin 31!!! Heißt das jetzt, ich habe mich seit 19 Jahren nicht mehr weiterentwickelt, oder bin ich dann schon wieder zu alt? Laughing
    So Bursche, red dich da jetzt wieder raus Wink Laughing
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4886
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Alastor am Di Mai 21, 2013 11:52 pm


    Ja, ich finde 12 ist zu jung für den Film, so wie für viele andere Filme oder Serien.
    Zu alt kann man für i.was in meinen Augen nicht werden, zu jung für etwas kann man aber sein^^
    Es gibt nicht umsonst bei FIlmen, die kaum Gewalt oder Erotik enthalten freigaben ab 16. Die sind so komplex, dass man es jüngeren nicht zutraut sie in Gänze zu erfassen und passend zu beurteilen. Leider wird das in meinen Augen zu selten gemacht, aber das ist hier ja nicht das Thema...dazu kann bei Bedarf ja was erstellt werden.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Silphiel
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 805
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 23

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Silphiel am Mi Mai 22, 2013 10:27 am

    o.O seltsame auffassung aly : 3 also ich hab herr der ringe in ähnlichem alter geguckt und noch deeeutlich früher gelesen und ziemlich gut verstanden ^^ gerade sowas wie herr der ringe ist eigentlich einfach zu verstehen. Aufjedenfall wenn man es verstehen will ^^ und Lumi hat ja auch gesagt, dass sie die Bücher mag, die Filme aber nicht. Und der Film ist deutlich leichtere Kost als die Bücher Smile ich mein: welches kind spricht heute bitte noch so ein Deutsch? Ein Deutsch in dem kein "Ey Alter", keine Beleidigungen und vor allem keine sonstige Umgangssprache drin vorkommt. Smile


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "You've taught me skill is not enough. It cannot compare to Love!

    "I'll praise You in this storm,
    and I will lift my hands,
    for You are who You are,
    no matter where I am!"

    "Mit Feder in der Hand habe ich, mit gutem Erfolg, Schanzen erstiegen, von denen andere mit Schwert und Bannstrahl bewaffnet zurückgeschlagen worden sind."

    "Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig.
    Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.
    Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil,
    lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach.
    Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit.
    Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.
    Die Liebe hört niemals auf."
    avatar
    Scáth
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 05.04.13
    Alter : 21
    Ort : Schattenwelt

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Scáth am Mi Mai 22, 2013 11:45 am

    Ein bisschen seltsam finde ich es, dass du plötzlich auf die Ausdrucksweise von Lumina lenkst, Silphiel Wink Denn nur, weil ein Mensch in diesem Alter nicht so spricht, wie es heute bei der Jugend fast schon üblich ist, heißt es nicht, dass er gleich..wie drücke ich das jetzt am besten aus...gebildeter ist. Ich möchte damit Lumina in keinster Weise als ungebildet darstellen. Nein, ich sehe das als positiv an das sie auf diese "assoziale" Ausdrucksweise verzichtet. Aber ihre Ausdrucksweise zeigt in keinem Fall, inwiefern sie bestimmte Filme versteht.
    Ich sehe das ähnlich wie Alastor. Die Altersbegrenzungen sind ja nicht nur wegen besagter Erotik- oder Gewaltszenen da. Sicher, es mag immer Ausnahmen geben, aber es gibt nun mal Filme, die für Jugendliche unter 16 Jahren ungeeignet sind, weil sie schwerer zu verstehen sind, oder vielleicht sogar auf eine falsche Art und Weise aufgeschnappt werden können. Das soll es ja auch immer mal wieder geben.
    Wenn Lumina meint, sie hat den Film richtig verstanden, dann ist das ja schön. Wie gesagt, Ausnahmen gibt es ja immer. Generell existieren aber nun doch Filme, die sie womöglich nicht versteht, oder falsch verstehen würde, eben weil sie "erst" zwölf ist. Wie gesagt, da macht ihre Ausdrucksweise, bzw. wie sie schreibt(!), keinen Unterschied. Denn auch wenn sie sich eben anständig ausdrücken kann, muss sie nicht gleich Filme besser verstehen.

    Ach, noch etwas. Falls du das lesen solltest Lumina, dass was ich hier schrieb war nichts negatives gegen dich. Wenn du das dennoch so auffasst, dann les es dir alles nochmal in Ruhe durch, ich habe dich nämlich in keinster Weise angegriffen und hatte es auch nicht vor. Nur damit es nicht wieder so ein Missverständnis wie gestern gibt Wink

    Ich hätte es ja gerne vermieden nochmal Offtopic zu werden, konnte es aber nicht lassen hier meinen Senf dazu zu geben. Ich wollte die letzten Posts eigentlich in einen neuen, passenden Thread schieben, mir ist aber aufgefallen das ich das scheinbar gar nicht kann.. oO
    Sollte ich das nicht können, als Mod, Alastor?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    “Blood is really warm.
    It's like drinking hot chocolate...but with more screaming.”



    avatar
    Silphiel
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 805
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 23

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Silphiel am Mi Mai 22, 2013 12:00 pm

    Smile eehm scaaa, es ging mir nicht um lumis ausdrucksweise, sondern um die sprache in den büchern. die ziemlich abgehoben ist :*
    Und das mit dem Verständnis von Filmen liegt immer an der Person, ich habe in dem Alter wie gesagt, solche Filme sehr gut verstanden. Da hat sich nicht viel geändert. Smile
    Achja: welcher Film in meiner umgebung auch zu polarisieren scheint ist der Hobbit Smile die einen heulen rum wegen der Fanfictionelemente, die anderen wegen den, zugegeben wirklich eher schlechten cgi und sonstigen effekten, und dann gibts noch die die den Film einfach genial finden ^^ ich zähle mich zu letzteren. Die Effekte sind mir eigentlich schnurz und die Fanfic Sachen sind gut eingebunden und es sind einige der genialsten Szenen aus dem Buch übernommen worden ... Schönen guten Morgen, meint ihr dass es ein guter morgen ist? oder dass man an diesem Morgen besonders schön und gut sein muss. Der Dialog :3
    wie seht ihr das?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "You've taught me skill is not enough. It cannot compare to Love!

    "I'll praise You in this storm,
    and I will lift my hands,
    for You are who You are,
    no matter where I am!"

    "Mit Feder in der Hand habe ich, mit gutem Erfolg, Schanzen erstiegen, von denen andere mit Schwert und Bannstrahl bewaffnet zurückgeschlagen worden sind."

    "Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig.
    Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.
    Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil,
    lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach.
    Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit.
    Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.
    Die Liebe hört niemals auf."
    avatar
    Scáth
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 05.04.13
    Alter : 21
    Ort : Schattenwelt

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Scáth am Mi Mai 22, 2013 12:04 pm

    Verstehe, da wurde ich aus deinem Satz nicht schlau. Das klang als würdest du über Lumina's Ausdrucksweise reden, verzeihung Wink


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    “Blood is really warm.
    It's like drinking hot chocolate...but with more screaming.”



    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1490
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Filme/Sendungen/Serien die polarisieren

    Beitrag von Drottning Katt am Mi Mai 22, 2013 12:19 pm

    Silphiel schrieb:
    Achja: welcher Film in meiner umgebung auch zu polarisieren scheint ist der Hobbit Smile die einen heulen rum wegen der Fanfictionelemente, die anderen wegen den, zugegeben wirklich eher schlechten cgi und sonstigen effekten, und dann gibts noch die die den Film einfach genial finden ^^ ich zähle mich zu letzteren. Die Effekte sind mir eigentlich schnurz und die Fanfic Sachen sind gut eingebunden und es sind einige der genialsten Szenen aus dem Buch übernommen worden ... Schönen guten Morgen, meint ihr dass es ein guter morgen ist? oder dass man an diesem Morgen besonders schön und gut sein muss. Der Dialog :3
    wie seht ihr das?
    Ich fand den Hobbit eigentlich ganz ok, nur an einigen Stellen etwas lang gestreckt (und die Stelle mit den steinernen Riesen fand ich einfach albern, da wurde nur mit CGI angegeben, ich glaube, im Buch waren die Riesen auch ganz anders eingebunden oder (ist jetzt 10 Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe). Fügt sich aber gut an die LotR-Filme an, wie ich finde. Mal sehen, wie die anderen Teile werden^^ Generell finde ich es aber fragwürdig, dass aus einem 300-Seiten-Buch genauso viel Filmzeit gemacht wird wie aus der Herr-der-Ringe-Trilogie mit über 1000 Seiten, aber ich lass mich überraschen was die anderen Filme angeht^^

    Was ich noch hinzufügen muss, wo ich mir aber nicht ganz sicher bin: Die Twilight-Filme. Auf der einen Seite die Fangirls, die glitzernde Vampire und Werwölfe ganz cool finden, auf der anderen Seite die Hater, die es nur furchtbar finden und die die neu entstandene Romantasy am liebsten verschwinden lassen wollen. Zählt doch zu den polarisierenden Filme, oder?

    Und wo ich schon dabei bin: sämtliche Casting-Shows, die RTL und Co zu bieten haben. So wie das beworben wird und wie lange sich allein schon DSDS hält, müssen die ja ne ziemliche Fanbasis haben. Dennoch gibt es ganz viele, die Casting-Shows gar nichts abgewinnen können und den Rummel darum einfach nur nervig finden (wie meine Person^^). Aber gibt ja auch ganz viele, die den Mist nur gucken, um sich über die Kandidaten lustig zu machen. Ich weiß also nicht, ob es wirklich polarisiert.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Jul 26, 2017 10:41 am