Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Der dunkle Kristall

    Austausch
    avatar
    moriazwo
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 366
    Anmeldedatum : 24.06.13
    Alter : 60
    Ort : Gelsenkirchen

    Der dunkle Kristall

    Beitrag von moriazwo am Di Okt 08, 2013 3:01 pm

    Ich weiß ja, dass ich nicht der Jüngste hier in der Truppe bin, aber ich stieß vor kurzem auf einen alten Film, den ein Freund von mir in seiner DVD-Sammlung hatte. Es handelt sich um einen Fantasy-Film aus dem Jahre 1982 mit dem Titel "Der dunkle Kristall". Als ich den Titel las, kam auch die Erinnerung daran zurück, denn ich hatte ihn mir damals mehrfach angesehen.
    Es handelte sich damals um den ersten Film dieser Art, der quasi mit Puppen realisiert wurde. Jim Henson, der Erfinder der Muppets arbeitete insgesamt fünf Jahre an der Realisierung dieses Fantasy-Films, der durch seine äußerst üppige Ausstattung und die perfekt gesteuerte Inszenierung zu einem echten Erlebnis wurde. Die kleineren Puppen wurden von Hand geführt, aber in den größeren Exemplaren steckten Menschen, die sie von innen heraus steuern mussten. Wer diesen Film nicht kennt, sollte ihn sich irgendwann einmal anschauen. Ich denke, dass die Art der Präsentation auch heute noch nicht angestaubt oder abgegriffen wirkt.



    Inhalt:

    In der Welt des dunklen Kritalls leben die weisen und gütigen Urus, sowie ihre bösen Gegenspieler, die gierigen Skekse, die ihr Leben durch die Macht eines dunklen Kristalls immer weiter verlängern. Der Kristall ist durch das Herausschlagen eines Splitters aus dem ursprünglich hellen und klaren Kristall entstanden. Der Splitter ist verschwunden, doch besagt eine Prophezeihung, dass ein Wesen aus der Rasse der Gelflinge die Macht der Skekse brechen könnte, wenn es diesen verschwundenen Splitter einst wieder in den Kristall einfügt. Aus diesem Grund beseitigen die Skekse alle Gelflinge, derer sie habhaft werden können.
    Zwei Gelflinge überleben jedoch: Jen, der bei den Urus aufwächst und Kira, die - ich weiß nicht mehr, bei welchem anderen Volk - versteckt wird.
    Jen muss sich auf den Weg machen, den verschwundenen Splitter zu suchen, um die Macht der Skekse brechen zu können. Bei seiner Suche trifft er Kira, die ihn auf seiner weiteren Mission begleitet.
    Nach vielen Abenteuern gelingt das nahezu Unmögliche, wobei sich herausstellt, dass sowohl Skekse als auch Urus ein gemeinsames Geheimnis haben.
    Mehr Einzelheiten will ich nicht verraten, falls jemand vorhat, sich diesen Film anzuschauen.

    Meine Meinung:

    Unbedingt sehenswert, auch wenn die Handlung nach heutigen Gesichtspunkten nicht unbedingt etwas Neues darstellt. Wie in vielen anderen Geschichten, geht es um den Kampf zwischen Gut und Böse, wobei die Hauptaufgabe auf einem kleinen, unschuldigen Wesen lastet, das über sich hinauswächst. Man muss hier berücksichtigen, wann der Film entstanden ist. Erst relativ kurz zuvor ist Tolkiens Herr der Ringe in seiner ersten deutschen Übersetzung auf dem Markt erschienen und hat Maßstäbe für die High-Fantasy gesetzt. Was aber absolut faszinierend ist, ist die Art der Darstellung dieser Geschichte, ihre Perfektion, die fast vergessen lässt, dass man es mit Puppen zu tun hat. Hier agieren noch Menschen und keine digitalisierten Protagonisten.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    ~~~~  Life is, what happens, while You are busy making other plans. (John Lennon) ~~~~
    avatar
    AngelikaD
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 99
    Anmeldedatum : 01.06.13
    Alter : 49
    Ort : Bludenz

    Re: Der dunkle Kristall

    Beitrag von AngelikaD am Do Okt 10, 2013 5:18 pm

    Ich habe den Film auch in meiner DVD Sammlung. Ich mag ihn sehr, auch weil die Auflösung der Geschichte wirklich die Zuschauer zufriedenstellt. Es ist wirklich toll, wie lebendig die Puppen wirken, was auch den klasse Sprechern mit zu verdanken ist. Ein wirklich schöner Familien-Fantasyfilm.

    Gast
    Gast

    Re: Der dunkle Kristall

    Beitrag von Gast am Di Dez 31, 2013 2:20 pm

    Ich habe den Film als Kind gesehen und bin letztens auch noch einmal darauf gestoßen. Finde ihn auch sehr Klasse! Kann die Empfehlung von moriazwo also nur unterstützen!

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So Sep 24, 2017 6:50 am