Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Das einsame Haus am grünen See - 1.2.18

    Austausch
    avatar
    Nina
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 328
    Anmeldedatum : 03.12.16
    Ort : Leonding

    Das einsame Haus am grünen See - 1.2.18

    Beitrag von Nina am Mo Jun 05, 2017 6:00 pm

    Das einsame Haus am grünen See
    Für eine E-Book-Anthologie sucht der Verlag ohneohren Kurzgeschichten zum oben genannten Thema. Die Anthologie erscheint im Programmteil oo|raumschiffe.

     

    Im Exil. Verbannt. Verstoßen. Geflohen.

    In der Einsamkeit fremder und bekannter Welten stranden Ausgestoßene aus unterschiedlichen Gründen. Politisch Verfolgte, als kriminell Abgestempelte oder tatsächlich Kriminelle – die Gründe für das einsame Dasein von Individuen sind vielfältig.

     

    Wir suchen nicht nur die Gründe für die Einsamkeit von ProtagonistInnen. Auch ihr Umgang mit dem symbolischen „einsamen Haus am grünen See“, die Schwierigkeiten einer veränderten Lebensweise, die Probleme, die Statusverlust, Sehnsucht nach anderen Wesen und Welten mit sich bringen, sollen thematisiert werden.

     

    Tipps und Anforderungen:


    Wir suchen politische Science-Fiction, keine Dystopien (außer als Andeutung, wenn die Geschichte das erfordert). Horror-Elemente passen auch gut zum Thema.
    Raumstationen, einsame Planeten und in der Leere des Alls trudelnde Schiffe sind gute Möglichkeiten, die angedacht werden können.
    Dieses Mal sollen es eindeutig ernste Geschichten sein, feiner Humor ist aber immer herzlich willkommen.
    Der/die Protagonist/in soll tatsächlich allein sein. Halluzinationen, Tiere und Pflanzen sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Zivilisation darf auch aus der Ferne sichtbar sein (Flugverkehr, Schiffe oder vermutete Bewegungen im Wald zum Beispiel). Je nach gewähltem Ort ist auch die Verbindung durch Post, E-Mail oder ähnliche Kommunikationswege möglich, sollte aber spärlich eingesetzt werden.
    Zur Erzählweise bieten sich Tagebucheinträge an, die durchaus einen Teil des Beitrags oder die gesamte Geschichte umfassen dürfen.
    Für den Hintergrund gibt es zwei Recherchewege, die wir AutorInnen empfehlen möchten: Zum einen sind es die politischen Gründe für den Exilstatus, zum anderen die psychologischen Auswirkungen auf die ExilantInnen. Ein solider Hintergrund und gut aufgebaute Atmosphäre sind bei dieser Ausschreibung wesentlich wichtiger als rasante Action.
    So gerne wir bereits bekannte Welten haben, bitte keine Einsendungen von Fanfiction jeder Art und zu offensichtlichen Anlehnungen an andere Science-Fiction-Werke.


     

    Die Teilnahmebedingungen:


    Wir suchen Kurzgeschichten mit einer maximalen Länge von 25.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen).
    Zu jeder Geschichte bitte eine Kurzvita und die kompletten Kontaktdaten (in einem eigenen Dokument) einreichen.
    Pro AutorIn darf ein Beitrag eingereicht werden.
    Keine gewaltverherrlichenden Texte (zu diesem Thema gibt es einen Punkt in der FAQ-Sektion)!
    Jeder Beitrag muss eigenständig verfasst sein, darf keine Rechte Dritter verletzen und darf auch bisher nicht veröffentlicht sein (gedruckt oder online).
    Angenommene Beiträge werden in Form eines E-Books veröffentlicht.
    Jeder Autor und jede Autorin erhält im Falle der Veröffentlichung einen branchenüblichen Verlagsvertrag.
    Die Beiträge sollten in einheitlicher Rechtschreibung verfasst sein.
    Schriftart: neutral und gut lesbar (Empfehlung: Courier oder Arial)
    Dateiformat: .rtf, .doc oder .odt
    AutorInnen erhalten eine Eingangsbestätigung per E-Mail.
    Die Anthologie erscheint voraussichtlich im Herbst 2018.


     

    Einsendung bis zum 1. Februar 2018 an verlag(at)ohneohren.com mit dem Betreff „Exil“. Gehen bis zum genannten Zeitpunkt insgesamt zu wenige Geschichten für eine Veröffentlichung ein, wird die Frist zur Einsendung verlängert.

     

    Honorar:

    Die AutorInnen erhalten 30 % des Nettoverkaufspreises pro E-Book. Diese 30 % werden zu gleichen Teilen zwischen den in der Anthologie vertretenen AutorInnen aufgeteilt. Außerdem erhält jede(r) AutorIn 2 Freiexemplare (Code-Form zum Download) und kann die Anthologie günstiger erwerben (AutorInnenrabatt von 30 %). Es gibt keine Verpflichtung zur Mindestabnahme einer bestimmten Stückzahl von Büchern. Eine eventuelle spätere Drucklegung der Anthologie ist nicht ausgeschlossen, die Erstausgabe erscheint aber ausschließlich als E-Book.

     

    Rechtlicher Rahmen:

    Mit Einreichung der Geschichte/n erklären sich die TeilnehmerInnen mit den oben genannten Bedingungen einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist ausschließlich die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    Quelle: http://www.ohneohren.com/ausschreibungen

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Aug 22, 2017 6:39 pm