Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Waffen im Mittelalter

    Austausch
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am Fr Jun 28, 2013 2:23 pm

    Was wäre eure bevorzugte Waffe im Mittelalter und warum?
    Es gibt ja soooo viel Auswahl
    Auch alles andere über die Waffen des Mittelalters kann hier diskutiert werden.

    Hier mal ein paar aufgelistet^^
    Dolche, Schwerter, Säbel und Degen
    Speere, Lanzen, Daneaxt, Roßschinder, Kriegssense und andere Stangenwaffen
    Daneaxt,Hellebarde, die Kriegsense
    Schlag-oder auch Wuchtwaffen wie Morgenstern, Streitflegel, Streitkolben, Streithammer, Streitaxt oder (im ausgehenden Mittelalter) Handwaffen mit Schießvorrichtungen
    Fernwaffen wie Schleuder, Bogen, Armbrust und Feuerwaffen


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Zejabel
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 06.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Zejabel am Fr Jun 28, 2013 6:34 pm

    Ganz klar: der Bogen
    Man kann damit Jagen und aus sicherer Entfernung meucheln... Eine Armbrust sieht im Gegensatz zum Bogen einfach nicht so gut aus...
    Mit Schleudern würde ich mich nur selbst verletzen, "Wuchtwaffen" wären mir zu schwer und unpräzise (wobei die natürlich auch so ihre Vorteile haben).
    Schwerter und dergleichen sind auch nicht schlecht und würde ich ergänzend zu meinem Bogen mitnehmen.
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am Fr Jun 28, 2013 7:04 pm

    Ja, der Bogen hat was
    Man weiß aber ja auch, wie effektiv die Schleudern sein können und sie sind echt schön "handlich" und nicht so sperrig beim Rumtragen.
    Hät ich da auf jeden Fall würde lernen wollen (sofern ich es gedurft hätte...)

    Ein Bogen wär auch meine erste Wahl, auch wenn ich zugeben muss, dass zwei Schwerter schon cool aussehen
    Aber ich schieß lieber feige von weit hinten...außerdem spritzt mir dann das Blut nicht so ins Gesicht, wenn man einen erwischt
    Eins dabei haben wär aber schon besser...wer weiß wer da plötzlich aus dem Gebüsch springt und mir was böses will^^


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1532
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Drottning Katt am Fr Jun 28, 2013 9:42 pm

    Schließe mich dem an. Bogen oder zwei leichte Kurzschwerter, das wär klasse. Natürlich, wenn man damit umgehen kann. Mit stumpfen Waffen wie Streitkolben und so kann ich eher weniger anfangen, ist mir irgendwie zu...naja, grob. Generell finde ich da Schwerter viel stylischer und Bögen sowieso Very Happy


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.
    avatar
    Zejabel
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 06.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Zejabel am Sa Jun 29, 2013 12:46 pm

    Ich seh schon... wenn wir drei uns bekämpfen würden, dann säße jeder mit seinem Bogen im Gebüsch und versucht den anderen zu treffen
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1532
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Drottning Katt am Sa Jun 29, 2013 1:27 pm

    Tjaaa, der Bogen ist schon klasse Very Happy In PC-Games fehlt mir immer was, wenn ich keinen Bogen und somit keinen Fernkampf habe (ich bin sehr wählersich bei Games, mittelalterlich angelehnte Waffen sind bei mir ein wichtiges Merkmal, Shooter kommen mir nicht ins Haus), in Skyrim und Oblivion ist der Bogen meine Hauptwaffe geworden. Als ich noch klein war, hatte ich mir sogar mal selbst einen Bogen gebastelt. Mit dem konnte ich immerhin von einem Ende meines Zimmers zum anderen schießen Very Happy Ich glaub, das Ding liegt auch noch irgendwo aufm Schrank^^


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am Sa Jun 29, 2013 1:36 pm

    Mein selbstgebastelter Bogen war super...der hat richtig weit geschossen!  

    In PC Spielen hab ich den Bogen meist nicht so gern... vor allem nicht dann, wenn man allein spielt =DDas ist immer so anstrengend zu vermeiden, dass einen i.wer umknockt und i.wie ist dann Bogenschießen mit einer Distanz von 50cm zum Gegner nicht sooo sinnig in meinen Augen Laughing
    Meist bin ich i.ein Charakter, der auch heilen kann...jemand anderes will immer den moschenden in der ersten Reihe spielen  


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1532
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Drottning Katt am Sa Jun 29, 2013 2:01 pm

    Naja, ist ja nicht so, dass ich nur den Bogen benutze. Meist mach ich es so, dass ich mich anschleiche und aus der Entfernung meine Gegner mit Pfeilen spicke (mittlerweile werde ich auch immer besser im Zielen und schieß nicht mehr immer knapp vorbei). Bemerken sie mich und rennen auf mich zu, wechsel ich natürlich zum Schwert, alles andere wäre...anstrengend. Aber ich spiel auch nur Single-Player, kann mich also nur auf mich verlassen und habe keine Mitspieler, die den Nahkampf für mich managen können^^


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am Sa Jun 29, 2013 2:06 pm

    Ah gut^^ Bei manchen Spielen kann man nicht gut (oder gar nicht) aufs Schwert wechseln, oder muss eben seine Fähigkeiten so aufteilen, dass beide Waffenarten nicht wirklich stark werden können, weil man bei beiden "Sparten" die Punkte verteilen muss.

    Aber wenn das bei deinem Spiel passt, dann umso besser


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1532
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Drottning Katt am Sa Jun 29, 2013 2:21 pm

    Ja, die Elder Scrolls sind da recht frei, man kann sich seine Schwerpunkte in den Skills ziemlich gut selbst legen oder auch gern mal mitten im Spiel umsteigen und einen anderen Skill besonders nutzen und hochskillen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.

    Gast
    Gast

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Gast am Sa Jul 06, 2013 10:51 pm

    Solang, bis euch eure Pfeilchen ausgehen.

    Wäre ich ein Mittelalter Mensch, wäre ich statistisch betrachtet vermutlich ein Bauer und daher mit einer Mistgabel bewaffnet.
    Wäre mir das Glück gewogen und ich könnte ein Krieger sein, dann hätte ich wohl Schild und Schwert. Ganz klassisch, ganz normal. Doppelschwert sieht zwar gut aus, ist aber relativ riskant und das ganze "Ich wär voll der heftige Assassinensuperdupervonhäuserspringendetemplerkiller" widert mich sowieso an ... ^^
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am So Jul 07, 2013 2:06 am

    Liandri schrieb: "Ich wär voll der heftige Assassinensuperdupervonhäuserspringendetemplerkiller"
    Hahaha  
    Ja, kann ich verstehen... ist auch nervig Daher ist dieses "ich bin Elf, ich kann alles und bin so toll"-Getue auch oft echt anstrengend in diversen PC-Spielen.

    Ja statistisch gesehen wäre nahezu jeder Bauer oder Bettler Very Happy
    Wahrscheinlich wär ich einfach zu feige mich sozusagen im Blut meines Gegners zu sudeln, während ich ihm i.welche Extremitäten zertrümmere
    Mit dem Bogen ist man zumindest (vorerst) nicht vollends im Getümmel... aber ohne Schwert oder dergleichen würd ich mich in diversen Fantasywelten nicht vor die Tür trauen. Von daher wäre das zusätzlich dabei


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Scáth
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 453
    Anmeldedatum : 05.04.13
    Alter : 21
    Ort : Schattenwelt

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Scáth am Di Jul 09, 2013 1:17 pm

    Entweder zwei Schwerter und Bogen oder nur mit Dolchen bewaffnet und ziemlich begabt im waffenlosen Kampf. Aber nicht so auf die "Jetzt gibt's paar aufs Maul!"- Weise, sondern...so...Assassinen-mäßig  
    Wobei ich einen Zweihänder auch nicht ganz unattraktiv finde...^^


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    “Blood is really warm.
    It's like drinking hot chocolate...but with more screaming.”




    Gast
    Gast

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Gast am Do Jul 11, 2013 10:13 am

    Eine der wirkungsvollsten Nahkampfwaffen sind die japanischen Nunchakus. Der Besitz dieser Waffe ist in Deutschland verboten, nicht ohne Grund. Sie entstanden aus Dreschflegeln, also einem langen Stab, an den mit einer Schnur oder Kette ein kurzer Stab angebracht wurde. Die heute gebräuchlichste Form besteht aus zwei gleichlangen Hölzern, verbunden durch einen dünnen Strick.

    Was diese Waffe so gefährlich macht ist die Tatsache, dass sie eine relativ große Reichweite hat, und dass man um einen Block herumschlagen kann. Außerdem ist die Waffe sehr schnell, d. h., zwischen zwei Schlägen vergeht nur relativ wenig Zeit, und die Spitze der Waffe erreicht hohe Geschwindigkeiten und damit eine verheerende Wucht beim Auftreffen.

    Für einen Fantasy-Roman könnte man sich auch durchaus eigene Waffen ausdenken.

    Wie wäre es mit einer Armbrust, die keine Bolzen, sondern rasiermesserscharfe Scheiben abschießt? Ja, das gab es schon in Filmen. Nun versehen wir die Scheiben noch mit vier langen Ketten mit Widerhaken ... die sich in den Rüstungen verfangen, oder in den Schilden, und dann um diese herum schlagen.

    Wie wäre es mit Bolas aus Ketten und Stachelkugeln?

    Wie wäre es mit einer Schleuder, die weiche Bälle verschießt, die beim Aufprall zerplatzen und giftige Sporen oder einen toxischen Staub freisetzen? In meinem Roman benutzt der Held an einer Stelle seine Unterhose als Waffe: In die hat er giftige Pilzsporen verpackt, die beim Schleudern freigesetzt werden und sich über seine Feinde ergießen. Wieso Unterhose? Etwas anderes war gerade nicht zur Hand ...

    Warum nur immer Schwerter und Bögen?
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am Do Jul 11, 2013 5:34 pm

    Na warum Schwerter und Bögen?
    Das liegt doch auf der Hand.
    Ein Schwert trägt sich viel leichter, als diverse Schleudern mit Munition, die bei diverser Ausprägung (Eisen etc.) nicht einfach mit sich zu führen ist. Die "Munition" des Bogen ist leicht, sein Schuss ist leise (die Armbrust verursacht ein lautes Klacken und muss danach zudem gespannt werden...sehr ungünstig :DGerade wenn man aus dem hinterhalt agiert).

    Es ging ja primär darum, was man im Mittelalter, sofern man es gedurft hätte, für Waffen getragen hätte. Da machen sich Kriegsgeräte nicht ganz so gut im täglichen Gebrauch. In einer Schlacht wäre es auch eher unwahrscheinlich, dass man abseits der Standardgerätschaften wäre und wer ohne ein Schwert/längerer Dolch in die Schlacht geht (egal von wo er agiert und mit was), dürfte den Tod eines Dummen sterben

    Bei Fantasy -Romanen kann man sich natürlich was neues ausdenken, das stimmt^^
    Aber es muss gut durchdacht sein!
    Die Armbrust mit den Widerhaken funzt nämlich nicht
    Der Pfeil (bzw. die Scheiben) fliegen aufgrund ihrer Stabilität und Aerodynamik so weit in der Luft. Ketten mit Widerhaken führen eher dazu, dass das Geschoss 2 Meter entfernt auf den Boden fällt, oder einem selbst (in welcher Form auch immer) gefährlich um die Ohren fliegt =DDas müsste wenn auch nach dem Prinzip den Schleuderns geschehen...mit sehr viel größeren Gerätschaften.

    Die weichen Dinger die zerplatzen wären mir ja viel zu gefährlich Shocked
    Man hatte damals in teils sehr stabilen Gefäßen Probleme Nitroglycerin zu transportieren...die haben es teils transportiert wie rohe Eier und wie oft ist da was schief gegangen. Unzählige Male. Weiche Bälle die schnell zerplatzen wären wohl der Tod für die Männer, die das Zeug auf ihren harten Holzwagen ohne Federung zur Schlacht transportieren und nicht für die Gegner... mehr so Eigentormäßig 
    Problem ist da auch: Sie sollen beim Aufprall aber nicht beim Abschuss zerplatzen . Es werden so gewaltige Kräfte bei großen Schleudern frei...die müssten schon entsprechend sicher abgeschossen werden können. Auch damals in Rom (etc) sind die Tonkrüge (die man knapp davor anzündete) oft genug in den eigenen Reihen beim Schleudern zerplatzt...
    Bei Feuer ist das ja nicht sooo tragisch(naja...nicht so Verlustreich eben, weil gut einzudämmen), aber bei einem Verfahren ala "Giftgasanschlag" ist das absolut fatal.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Gast
    Gast

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Gast am Do Jul 11, 2013 6:23 pm

    Ich wollte nur ein paar Beispiele auf die Schnelle geben, keine durchdachten Konstruktionen. Schließlich will ich keinen Katalog abliefern, sondern die Fantasie anregen.

    Die Frage nach den Waffen des Mittelalters, dachte ich, hat den Hintergrund, sie in Romane einzubauen.

    Die verheerendste Waffe des Mittelalters war übrigens die Steinschleuder - und zwar die, die man aus dem Film "Herrn der Ringe" kennt, finale Schlacht. Was man im Film sieht geht auf wissenschaftliche Forschung (!) zurück, wie damals die gigantischen Steinschleudern funktionieren konnten. Die Zeichnungen aus der Zeit waren nicht so aufschlussreich ...

    Mit einer solchen Waffe konnte man tonnenschwere Steinbrocken über große Entfernungen schleudern und Festungswälle knacken. Die waren mindestens so effektiv wie später Kanonen, nur schwerer zu transportieren, weswegen man sie oft erst an Ort und Stelle baute.

    Gast
    Gast

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Gast am Do Jul 11, 2013 7:09 pm

    Volker schrieb:Ich wollte nur ein paar Beispiele auf die Schnelle geben, keine durchdachten Konstruktionen. Schließlich will ich keinen Katalog abliefern, sondern die Fantasie anregen.

    Die Frage nach den Waffen des Mittelalters, dachte ich, hat den Hintergrund, sie in Romane einzubauen.
    Romane mit zu vielen übertriebenen Neuerungen kennt man bereits mit Narnia und dergleichen Ergüssen. Die Leute wollen einfach was klassisches lesen und da darf in der Fantasy Literatur einfach das Schwert nicht fehlen. Wer bitte will einen großen Helden sehen, der seine Feinde mit Giftkügelchen umbringt. zumal du das gar nicht spannend ausschreiben kannst.
    Da ist doch ein spannender eins gegen eins Schwertkampf viel geiler.

    Volker schrieb:Die verheerendste Waffe des Mittelalters war übrigens die Steinschleuder - und zwar die, die man aus dem Film "Herrn der Ringe" kennt, finale Schlacht. Was man im Film sieht geht auf wissenschaftliche Forschung (!) zurück, wie damals die gigantischen Steinschleudern funktionieren konnten. Die Zeichnungen aus der Zeit waren nicht so aufschlussreich ...

    Mit einer solchen Waffe konnte man tonnenschwere Steinbrocken über große Entfernungen schleudern und Festungswälle knacken. Die waren mindestens so effektiv wie später Kanonen, nur schwerer zu transportieren, weswegen man sie oft erst an Ort und Stelle baute.
    Jaaah, das Ding nennt man "Katapult" bom 
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am Do Jul 11, 2013 7:27 pm

    Ich denke, dass Neuerungen in einem Buch gut kommen können...sie müssen nur durchdacht und für den Leser logisch sein. Ich selbst bin da immer sehr kritisch
    Und ich behaupte mal, dass ich am ehesten jemand bin der sich in einem Buch sagt "klingt ja gut und schön, aber das kann so nicht funktionieren"
    Bei den "Sturmlichtchroniken" wurden viele neue Ideen eingebaut, auch in Bezug auf Waffen.
    Ich finde diese Neuerungen wirklich toll... dennoch fehlt auch da das angesagteste Mittel nicht. Nämlich die Schwerter...wenn auch ein bissle anders, die "Splitterklingen".

    Katapulte hatten was... ich frag mich aber immer wieder wie groß der Aufwand war diese massigen Felsbrocken Kilometer weit mitzuschleifen, bis man an der Festung oder was auch immer war
    I.wer weiß doch sicher wie sie das so gemacht haben und wie lang sie für den Transport brauchten, oder?
    Ich nehm mal an auf Wagen...nur wie kriegt man die z.B. vom Wagen in die "Schlaufen" (oder dergleichen). Das muss ja mehr oder weniger akurat sitzen, sonst pfeffert man sich den nachher selbst um die Ohren


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Drottning Katt
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1532
    Anmeldedatum : 06.04.13
    Alter : 24
    Ort : Tamriel

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Drottning Katt am Mo Jul 22, 2013 5:00 pm

    Auf dem Kaltenberger Ritterturnier gestern durfte ich mal mich mit Kettenhemd, Helm, Schwert und Schild ausstatten und hab da gleich mal nen Gefühl für das Gewicht davon bekommen. Ich habe mich schon etwas schwer getan, das Schwert mit einer Hand hochzuhalten, für ein Foto hats noch gereicht. Unter dem Helm konnt ich sowieso kaum was sehen und das wurde echt heiß dadrunter (es war aber auch ein sehr warmer Tag). Das Kettenhemd war auch schwer, aber ich kleine, schwache und leichte Person hatte auch nur die "light version" für Kinder, die 8 oder 9 kg wiegt, nen echtes hätte 20 kg gewogen, das ist fast halb so viel wie ich selbst wiege <.<


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Was kümmert es den Vogel, dass sein Käfig golden ist und es ihm an nichts fehlt, wenn er die Flügel nicht ausbreiten und frei fliegen kann? ~J.K.
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5000
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Alastor am Mo Jul 22, 2013 8:09 pm

    Ja, bei dem Gewicht werden dann schonmal nach ein paar Minuten die Knie weich
    Aber immerhin hast nun nen Foto in Rüstung!

    Lustig fand ich die Vollpanzerung, die so viel wog, dass die Ritter kaum noch gehen konnten und mit "Kränen" auf das Pferd gewuchtet werden mussten


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    ~*Katherine*~
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 65
    Anmeldedatum : 07.11.13
    Alter : 18

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von ~*Katherine*~ am Fr Nov 15, 2013 9:02 pm

    Ich persönlich bevorzuge kleine, leichte Waffen. Vermutlich Degen und Messer, müsste mich was Messer angeht nur noch im Treffen üben. Very Happy 
    Was PC-Games angeht, die spiele ich nur selten, wenn dann brauch ich aber immer ein Schwert...die sehen so toll aus. Aber mir sind die viel zu schwer...
    Aber ein Bogen wäre auch toll, da stimme ich zu! ^^


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Use your smile to change this world.
    Don't let this world change your smile.
    avatar
    Harakein
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 177
    Anmeldedatum : 29.09.13
    Alter : 39

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Harakein am Sa Nov 16, 2013 7:10 am

    Hm, im letzten Teil vom Herrn der Ringe kommen zwar auch Katapulte vor, aber wirklich furchteinflößend waren die Trebuchets, die Katapulte mit dem Gegengewicht, das waren wirklich monströse Waffen.

    So, zum Thema: Was würde ich für eine Waffe im MA benutzen? Ui, ist doch ganz klar. Ein Axt, und zwar nicht so ein kurzstieliges Dingen, sondern eine richtige Holzfälleraxt, außerdem noch einen handlichen Schmiedehammer, so einen mit längerem Stiel.

    Warum?

    Ich könnte damit auch einfach nur ein Schmied oder Holzfäller sein, aber im Falle der Fälle sind diese Waffe bei guter Handhabung enorm wirkungsvoll.

    Fernkampfwaffen sind doch nur was für Spitzohren... Very Happy 
    avatar
    Evanna J.
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 361
    Anmeldedatum : 17.08.13
    Alter : 25

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Evanna J. am Mi Dez 18, 2013 12:11 pm

    Ich bevorzuge lustigerweise Schwerter, obwohl ich mich beim Zocken lieber auf den Fernkampf einrichte (Ausnahme Skyrim, da hau ich die Gegner mit Magie und Schwertchen um  Laughing ). Am Liebsten haben meine Charas richtig fette Langschwerter, die fast genauso groß sind wie sie selbst... ^^""
    KA, wann ich dazu gekommen bin. Ich muss mich eh mal über andere Waffen erkundigen, ist ja langweilig wenn jeder meiner Charas ein Schwert trägt...
    avatar
    Drachenmagd
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 44
    Anmeldedatum : 14.12.13
    Alter : 32
    Ort : Nürnberg

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Drachenmagd am Mi Dez 18, 2013 4:29 pm

    Ich denke ich würde zum einen eine Armbrust wählen, da sie mehrere Zwecke erfüllt.
    Mit ihr kann ich Menschen töten die mir aus irgendeinem Grund im Wege sind, ohne allzu nah an sie heran zu müssen.
    Und ich könnte mir etwas zu essen jagen.
    Vorausgesetzt natürlich das ich ordentlich zielen kann Smile
    Dann bin ich noch ein großer Freund von Schwertern und Äxten, weil sie so "roh" sind.
    Eigentlich wäre mir eine Kettensäge am allerliebsten. Die wird im Mittelalter allerdings etwas schwierig zu bekommen sein Smile


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Ein Tiger wird keine Katze nur weil man ihn so behandelt.
    avatar
    Evanna J.
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 361
    Anmeldedatum : 17.08.13
    Alter : 25

    Re: Waffen im Mittelalter

    Beitrag von Evanna J. am Do Dez 19, 2013 1:24 pm

    @Drachenmagd: Chainsaw Massacre Very Happy Very Happy  Stell ich mir gerade bildlich vor, alle mit Schwertern und Äxten und so und plötzlich läuft jemand brüllend mit ner Kettensäge aus dem Wald... *weghau*


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Nov 25, 2017 1:01 am