Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Taijka - Jägerin

    Teilen
    avatar
    shiva strife
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1049
    Anmeldedatum : 19.02.16
    Alter : 30

    Taijka - Jägerin

    Beitrag von shiva strife am Mo Feb 13, 2017 10:23 pm

    Hi Leute,

    ich bin grade neue beflügelt, was die Kreativität angeht und bin vertieft in meine neue größere Story. Hier ist der Hauptcharakter dazu und ich würde diesen gern von euch in die Mangel nehmen lassen. Erstmaö hier der grobe Plott, damit ihr euch ein bissche in die Geschichte einfinden könnt.

    Grober Plot:
    Taijka ist eine Jägerin (in dieser Welt eher sowas wie ein Abenteuersöldner...). Sie lebt mit ihrem Ziehvater Jabo zusammen, der während des letzten Auftrages sein Bein verloren hat. Taijka gibt sich die Schuld dafür und will dies wieder gut machen, indem sie einen vorraussichtlich waghalsigen, aber lohnenswerten Auftrag des Königs annimmt, der Jabo erstmal für eine Weile versorgen würde. Sie muss 3 magische Gegenstände finden, die an 3 verfluchten Orten in den Wäldern des Landes bewacht sind. Damit sie die 3 Gegenstände auch wirklich wieder zurückbringt, legt der König kurzum Jabo in Ketten und stellt ihr anstelle seinen fähigsten Gardisten Ferro zur Seite. Was sie nicht weiß, ist, dass diese 3 Gegenstände eigentlich magische Siegel sind, die den bösen Hexenschwestern ihrer Macht beraubt haben. Diese haben insgeheim die Zügel in der Hand und lenken den König und somit Taijka. Außerdem ist Taijkas leiblicher, verfluchter Vater einer ihrer Handlanger. Dazu kommen Maud und Anwar, ein verrücktes Zwillingspaar mit besonderen Kräften und ebenfalls Jäger, die der König als Plan B angeheurt hat und mit Taijka somit in Konkurrenz stehen.
    Das Ziel der Hexen ist es, ihre Macht zurückzubekommen und dann den Waldgott (ein ehemals mächtiger Magier, der durch den Zauber, welcher die Hexen gebannt hat schwach geworden ist) aus Rache zu töten.

    Um das alles zu meistern muss sie außerdem, 7 Entscheidungen treffen und 3 Prüfungen bestehen. Damit erhält sie die magischen Siegel und 3 weitere Gegenstände, die ihr am Ende helfen gegen die Hexen anzutreten.


    Zentraler Konflikt:
    Dieser hat mehrere Aspekte
    - Schuldgefühle gegenüber Jabo vs. abkapseln von ihm
    - Ihre eigenen Schwächen überwinden
    - die lang ersehnte Frage beantworten, wer ihre leiblichen Eltern sind


    Zuletzt von shiva strife am Mo Feb 13, 2017 10:29 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    shiva strife
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1049
    Anmeldedatum : 19.02.16
    Alter : 30

    Taijka - Jägerin

    Beitrag von shiva strife am Mo Feb 13, 2017 10:27 pm

    So und nun mein Charakter und dessen Entwicklungsstufen.

    Sollten euch Infos fehlen, bitte melden, dann versuche ich diese zu füllen.
    Ich bin schon gespannt, ob sie die Herz und Nierenprüfung von euch besteht^^
    Ahja der Schattenjäger ist ihr leiblicher Vater.

    Name: Taijka - Geschenk Gottes
    Aussehen:
    1,70 cm, sportlich -schlank, dunkle Haare, die nach hinten dicht an den Kopf geflochten sind, grüne Augen

    Alter: 23 Jahre

    Status: Ihre Fähigkeiten als Jägerin haben sie beim einfachen Volk bekannt gemacht. Auch im Königshaus hat man von ihren Fähigkeiten gehört

    Beruf: Jägerin
    Allgemein sind Jäger jedoch gut mit Söldner zu vergleichen, die für Geld fast jeden Job annehmen. Aber im Vergleich zu einfachen Söldnern werden sie nicht für den Heerkampf sonder für Tätigkeiten in Verbindung mit magischen Wesen/Monstern/ Aufgaben angeheuert. Es sind mehr Abenteurer und Schatzsucher, die sich mit den Aufgaben finanzieren, die sonst keine machen will.

    Bildung: wurde von ihrem Ziehvater aufgezogen, kann lesen und schreiben, intelligent
    Hobbies: sich um Arabella kümmern, jagen und lange Waldspaziergänge

    Was mag sie: gutes Essen, den Adrenalinkick kurz bevor sie ihr Ziel aufgespürt hat oder etwas Neues entdeckt hat, Wein, ihre Stute Arabella

    Was mag sie nicht/ was bringt sie in Rage:
    jemand der ihr sagt, was sie tun oder lassen soll
    wenn ihre Fähigkeiten in Frage gestellt werden

    Fähigkeiten / Stärken und Schwächen: (Ticks, Eigenheiten)
    Stärken:
    Fallen stellen, Fährten lesen, Jagen, reiten
    Bogen schießen und mit dem Dolch umgehen,
    Gute Konstitution, Gute Orientierung,
    Hat ein Gespür dafür, wenn etwas nicht stimmt
    Sie ist mutig,
    Sie kann sich allein im Wald versorgen, jagen, Feuer machen, kennt alle Heilkräuter und Waldbewohner
    Kennt sich mit den Fabelwesen des Landes aus, kennt deren Schwächen und Stärken soweit es geht
    (durch die Erziehung ihres Ziehvaters)
    Hat ein Gespür für die Tiere im Wald

    Schwächen:
    Sie stürzt sich kopflos in jedes Abenteuer, ohne sich über die mögliche Gefahr Gedanken zu machen
    Stur wie ein Esel
    Süchtig nach Herausforderung und Anerkennung
    Sie ist zu stolz, um nach Hilfe zu bitten
    Wenn sie Wein trinkt, wird sie geschwätzig

    Ticks:
    Sie hat immer etwas für Arabella ihre Stute in den Hosentaschen

    Moralische Einstellung:
    Taijka ist ein aufrichtiger und stolzer Mensch. Aber auch wenn ihre Dienste die sie anbietet seinen Preis haben, so würde sie einen echten Menschen in Not ihre Hilfe nicht abschlagen.
    Sie hält sich nicht an die vorgegeben Gesellschaftsregeln des Landes, Arm und Reich - beide sind für sie gleich und werden gleich behandelt. Wer von ihr akzeptiert werden will, der muss sich beweisen. Wer sie hintergeht, dem kann sie nicht verzeihen.
    Gleichwohl würde sie für einen guten Freund oder ihren Mentor, der ihre einzige Familie ist, ihr Leben riskieren.
    Sie tötet Lebewesen nicht aus Spaß sondern der Tod muss einen Zweck erfüllen, z.B. Hunger stillen, eine Gefahr bannen.
    Reichtum ist ihr nicht so wichtig - vielmehr geht es ihr darum anerkannt zu werden und sich immer neuen Herausforderungen zu stellen. Jedoch ist sie davon überzeugt, dass sie Jabo einen angenehmen Lebensabend bescheren kann, wenn sie genug Geld zusammen hat, damit er keine Aufträge mehr annehmen muss. (was er durch seine Verletzung alleine nicht mehr kann)

    Soziale Kontakte - wie verhält sie sich gegenüber anderen:

    Sie ist eigenbrötlerisch und direkt. Was manche Menschen ihr als Unfreundlichkeit auslegen, aber eigentlich ist Taijka einfach nur unsicher und schlecht darin, mit anderen Menschen Konversation zutreiben. Da sie meist nur Kontakt mit ihrem Ziehvater Jabo hat, hat sie sich seine Einzelgänger-Art angewöhnt und hat keine Übung im Umgang mit anderen.
    Wenn man Sie jedoch ärgert, kann sie äußerst harsch und wütend werden.
    Sie kommt besser mit den Tieren klar, als mit den Menschen.
    Unsinniges Geplapper, damit kann sie nichts anfangen.
    Bei Menschen die ihr sympathisch sind versucht sie so freundlich wie möglich zu sein, kennt sich mit den Höflichkeitsfloskeln allerdings nicht aus und trifft daher meist nicht den richtigen Ton.
    Heftige Gefühlsausbrüche anderer, verwirren sie - im Trösten anderer ist sie äußerst schlecht. Mit jähzornigen und aufbrausenden Menschen kann sie umgehen, die ignoriert sie schlichtweg einfach. (das ist sie ja von Jabo gewohnt)

    Wie nehmen sie andere wahr?:
    Distanziert und professionell, unnahbar

    Herkunft und Vergangenheit (Kindheit bis Erwachsenenalter):

    Sie ist die Tochter eines bekannten Jägers. Seine Frau stirbt bei der Geburt, daher verspricht er den Hexenschwestern das Kind, wenn diese ihm seine Frau zurückbringen. Als der Zauber eine mehr tote als lebendige Frau wiedererweckt, fühlt er sich betrogen und will das Kind, das er sowieso nicht lieben kann, da es seine Frau auf dem Gewissen hat, umbringen, damit es auch die Hexe nicht bekommen.
    Der Waldgott hält den Jäger auf und setzt Taijka bei dem vorbeiziehenden mittelmäßigen Jäger Jabo aus. Dieser nimmt sich dem Kind an und zieht es nach bestem Gewissen auf. Er reist mit ihr durch die Lande und bringt ihr alles bei was er weiß.

    Taijka lernt jagen, lesen, schreiben und alle Dinge die sie zum Überleben und im Kampf gegen die Fabelwesen des Landes braucht, von ihrem Ziehvater. (soweit er diese kennt)
    Dieser ist jedoch ein jähzorniger und ungeduldiger Mensch und sie entwickeln eine Tochter / Vater Hass-Liebe. Sie zanken sich oft, retten sich aber gegenseitig aus so manch brenzliger Situation. Je älter Taijka wird, desto besser wird sie als Jägerin und mit ihr erreicht Jabo einen besseren Ruf in der Welt.
    Seit sie denken kann ist sie als mit Jabo unterwegs und hilft ihm bei den Aufträgen, die er auf seinen Reisen erhält (Eine Bestie erschlagen, Eine alte Ruine erkunden, seltene Heilkräuter sammeln - alles was die Menschen denen sie begegnen nicht tun können oder wollen).
    Er ist ein strenger Lehrer und Taijka kommt mehr als einmal mit blauen Flecken und blutiger Lippe davon. Aber sie schätzt und respektiert ihn. Allerdings hat er ihr von Anfang an eingebläut, dass sie nicht seine Tochter ist und neckt sie auch oft. Wenn er wütend wird, darf sie sich ebenso oft anhören, dass sie es nur ihm zu verdanken hat, dass sie ein gutes Leben führt und nicht als Säugling im Wald gefressen wurde. Taijka weiß, dass er es nicht ernst meint, aber die Worte verletzen sie je älter sie wird immer mehr und sie versucht sich ihm ständig zu beweisen indem sie immer waghalsiger wird.
    Eines Tages verliert Jabo bei einem Auftrag seinen rechten Fuß und ist seit dem nicht mehr derselbe. Taijka gibt sich die Schuld dafür, da sie alleine voran stürmt ist und er sie gerettet hat. Dabei passierte das Unglück. Auch, wenn er es nie gesagt hat, ist sie sich sicher, dass er ihr ebenso die Schuld gibt.
    Damit die Verletzung heilen kann überredet sie ihn sich ein Weile im Grauwald (der sicherste der Wälder des Landes) niederzulassen, dort hat Jabo sie auch gefunden. (das weiß Taijka nicht)
    Taijka kümmert sich um ihn und erträgt seine immer schlechter werdende Launen, da er begreift, dass es nie wieder so sein wird, wie vor seinem Unfall. Mit dem Ersparten Geld kaufen sie sich eine alte Hütte im Wald und was sie zum Leben brauchen holen sie sich aus den Wäldern.
    Allerdings liegt das idyllische Leben den beide Jäger nicht. Taijka langweilt sich , aber kann Jabo aber auch nicht im Stich lassen. Sie beginnen bald sich täglich zu streiten und Taijkas Jagdausflüge werden immer länger. Ebenso wird Jabo immer unerträglicher.

    Ziele und innerer Konflikt:

    Taijka ist ein Findelkind und kennt daher die Herkunft ihrer Eltern nicht. Sie fragt sich ständig wo ihre Wurzeln sind, wieso ihre Eltern sie ausgesetzt haben, ob ihre Eltern sie nie geliebt haben - ist sie es nicht Wert gewesen ist geliebt und behütet zu werden? Die Sticheleien ihres Ziehvaters schütten hier nur Salz in die Wunde und daher stürzt sie sich in jede Herausforderung die sie finden kann, um sich selbst zu beweisen, dass ihr Leben einen Wert hat, damit sie andere anerkennen und ihr das Gefühl geben wichtig zu sein.
    Nach der Verletzung Jabos macht sie sich schwere Vorwürfe.
    Das sie mit Jabo quasi fest sitzt macht ihr zu schaffen, da ihr die Aufregung und das Adrenalin fehlen. Sie fühlt sich ihm gegenüber jedoch zu sehr verpflichtet, um ihn im Stich zu lassen, schließlich ist er die einzige Familie die sie hat und liebt.
    Als Jabos Leben als Pfand auf dem Spiel steht, ist es für sie keine Frage alles daran zu setzten ihn zu retten. Mehr als alles will sie ihre Schuld sühnen, sich aber auch irgendwie von ihm befreien. Was in ihr einen Konflikt auslöst zwischen Liebe zu Jabo und dem verfolgen ihres eigenen Lebens.

    Beziehungen zu anderen Charakteren:

    Ziehvater:
    Ihr Ziehvater ist die einzige Familie die sie hat. Sie verdankt ihm alles was sie weiß und kann und liebt ihn wie eine Tochter ihren Vater liebt. Je älter sie geworden ist, desto mehr hat sich die Beziehung zu einer Hassliebe entwickelt. Sie sind immer mehr Partner, als Vater und Tochter.
    Auf der einen Seite respektiert sie ihren Vater, auf der anderen Seite will sie sich nichts mehr von ihm sagen lassen, was oft zu Konfliktsituationen zwischen den Beiden führt. Beide sind stur und eigensinnig und lieben es im Rampenlicht zu stehen - das beißt sich je älter Taijka wird.
    Jabo verliert bei einem Auftrag sein Bein, dafür macht sich Taijka verantwortlich und fühlt sich nun, als ob sie in seiner Schuld stehen würde. Sie versucht alles, um das Geschehene wieder gut zu machen.

    Ferro:
    Zuerst ist sie ablehnend ihm gegenüber, da sie ihn als Verkörperung der Autorität des Königs sieht, der Jabo eingesperrt hat. Nach der ersten Aufgabe, mag sie ihn zwar immer noch nicht, ist aber weniger ablehnend, da er sie unterstützt hat.
    Nach den Goldsirenen, sieht sie Parallelen zu seiner Lebensgeschichte und ihrer und versteht ihn allmählich immer besser. Sie akzeptiert ihn als ihren neuen Partner.
    Bei den Harpyien rettet sie ihm das Leben, denn sie muss sich entscheiden, ob sie das letzte Siegel haben will, dann stirbt er oder, ob sie es nicht haben will, dann stirbt Jabo.
    Mittlerweile bedeutet er ihr so viel, dass sie sich für ihn entscheidet.

    Schattenjäger: (leiblichr Vater)
    mit ihm kann sie zuerst nicht viel anfangen. Er taucht immer dann auf, wenn sie einen Tipp für ihr nächste Aufgabe braucht. Als sie erfährt, dass er ihr Vater ist und seine Geschichte anhört, tötet sie ihn nicht, verzeiht ihm aber auch nicht. Durch ihn wird ihr bewusst, wer ihre wahre Familie ist und dass sie keine andere braucht.

    Maud und Anwar:
    Maud wird mehr und mehr zu ihrer persönlichen Rivalin, die sie zu übertreffen sucht, aber am Ende auch respektiert.

    Anwar ist für sie ein trauriger Charakter, der absolut abhängig von seiner Schwester ist.

    Hexenschwestern:
    Ihr wird erst spät bewusst, dass sie die Stränge hinter dem König sehen

    König:
    Erst will sie den Auftrag des Königs unbedingt, damit sie genug Gold zusammen bekommt, um sich von Jabo "frei"zukaufen. Als sie erkennt, dass er mit ihr ein abgekartetes Spiel treibt, beginnt sie ihn und alle die ihm folgen zu hassen, da sie sich betrogen fühlt.


    Entwicklung:
    Taijka gibt sich die Schuld an Jabos Verletzung - will daher versuchen es wieder gut zu machen und will sich Auftrag des Königs anhören
    --> ist geplagt von Schuldgefühlen und dem Inneren Konflikt zwischen ihrer Verpflichtung zu Jabo und dem verwirklichen ihrer Träume

    König konfrontiert sie mit einer nicht zu lösenden Aufgabe - sie will ablehnen, aber als Jabos Leben auf dem Spiel steht willigt sie ohne umschweife ein. Sie ist zuerst überfordert mit allem, da sie normalerweise auf den Rat ihres Ziehvaters vertrauen kann, der nun nicht an ihrer Seite ist

    Sie hat eine Begleiter, an dem sie den Unmut ihrer Situation auslässt, Ferro der Gardist, und mit dem sie ihre erste Prüfung bestehen muss. Sich auf einen so völlig neuen Charakter wie Ferro einzustellen, der das Gegenteil von Jabo ist, fällt ihr schwer.
    Ihr wird klar, dass sie nicht immer als erstes mit dem Kopf durch die Wand kann, nachdem Ferro verletzt wird, weil sie zu Ungestüm war im Haus des Nachtschattens. Er rettete sie vor dem Wesen und gerät dabei selbst in eine Falle. Während der erstn Prüfung muss sie sich bereits klar werden, ob sie mit Ferro zusammenarbeitet oder nicht - sie entscheidet sich für Ersteres, nicht zuletzt da er ihr eine Hilfe im Kampf gegen den Nachtschatten ist. Jedoch sieht sie ihn immer noch als Handlanger des Königs an.

    Rückschlag durch Mauds Hinterhalt und dem Verlust des ersten Gegenstandes und ihrer Errungenschaft im Haus des Nachtschattens. Taijka zweifelt an sich und ihren Fähigkeiten immer mehr.

    Prüfung 2 bringt sie dazu sich mit ihrer eigenen Vergangenheit, dem Unfall Jabos, auseinanderzusetzen, da sie mit Parallelen aus Ferros Vergangenheit konfrontiert wird
    --> sieht ein, dass Jabo nur das Beste für sie wollte und ihr möglicherweise doch nicht die Schuld gibt, so wie Ferros Vater --> Motivation Jabo zu retten steigt sowie ihr vertrauen in sich und Ferro, den sie nun in einem anderen Licht sieht

    Durch den erneuten Zusammenstoß mit Maud wird die Rivalität zu ihr gestärkt. Taijka genießt es jemanden zu haben, mit dem sie sich messen kann.

    Prüfung 3 muss sie mit Maud zusammenarbeiten, sonst hat sie keine Chance. Außerdem muss sie sich entscheiden, ob sie Ferro oder Jabo rettet - sie kann Ferro nicht sterben lassen, da er vor ihren Augen in Not ist. Was sie wieder in einen tiefen Konflikt mit sich führt. Wenn sie Jabo je wieder sieht, muss sie sich mit ihm aussöhnen.

    Nach Aufgabe 3 stellt sich der Schattenjäger ihr in den Weg und sie erfährt, dass er ihr Vater ist und über das Schicksal ihrer Mutter - sie lässt ihn am Leben. Sie erkennt, dass nur Jabo ihre wahre Familie ist, will ihrem Vater aber nicht das Leben nehmen, da sie sich seine Verzweiflung und Wut über den Verlust vorstellen kann, wenn sie ihm auch nicht verzeiht (Schattenjäger kann Taijka durch seinen Fluch nicht von den Hexen erzählen, er versucht sie jedoch davon abzubringen die Schätze zu übergeben - erfolglos, da Taijka den Grund nicht versteht)

    Taijka erkennt ihren Fehler, als sie die magischen Schätze den Hexen überreicht, dass dies alles nur ein abgekartetes Spiel der Hexen war und wird damit konfrontiert, dass sie denen geholfen hat, die für alles verantwortlich waren.

    Nachdem der König tot ist, will sie mit Jabo und Ferro vor den Hexen fliehen - auf dem Weg stirbt Jabo, aber sie söhnen sich zuvor aus - er macht ihr ihre Aufgabe begreiflich und versichert ihr, dass er ihr nie die Schuld gegeben hat und sie wie eine Tochter liebt. Taijka ist am Bode zerstört, nur Ferro kann sie dazu bringen den Waldgott aufzusuchen.

    Sucht Rat beim Waldgott. Waldgott sagt ihnen, dass nur sie sich gegen die Hexen stellen kann, auch das ist Teil seines Zaubers. Das Schicksal Taijkas hat er an dass der Hexen geknüpft, als Preis seines Zaubers, um die Macht der Hexen zu bannen. Mit neuem Antrieb und den Worten ihres verstorbenen Vaters folgend, stellt sie sich gegen die Hexen.
    avatar
    shiva strife
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1049
    Anmeldedatum : 19.02.16
    Alter : 30

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von shiva strife am Do Feb 16, 2017 7:43 pm

    Da ich mich gerade mit dem Thema Prämisse beschäftige - passt diese Prämisse eurer Meinung nach zu Taijka?


    Der Wunsch die Menschen zu retten die man liebt, lässt die eigenen Grenzen/ Egoismus vergessen und überwinden.
    avatar
    Invece
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 687
    Anmeldedatum : 18.12.15

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von Invece am Do Feb 16, 2017 10:08 pm

    Hallo Shiva, jetzt bin ich beim Rumstöbern mal auf dieser Seite gelandet und bei deiner Heldin. Du hast die Geschichte ja schon ganz schön differenziert entwickelt. In den einzelnen Abteilungen steckt jede Menge Konflikpotiential drin. Mir gefällt der Charakter sehr gut, denn er beinhaltet viele widersprüchliche Facetten - genau das, was ihn lebendig und interessant macht. Gibt es denn noch eine kleine Liebesgeschichte oder muss Taijka in dieser Hinsicht völlig autonom bleiben? Ich könnte mir für sie sehr gut eine Romanze mit einer anderen jungen Frau vorstellen, vielleicht jemand aus dem Umkreis des Königs, der ihr gelegentlich Infos zuspielt, wenn es besonders brenzlig wird? Oder sie verrät? Sie durch Eifersucht und Dummheit in Gefahr bringt? Keine Ahnung. Eine Affaire mit einem Mann passt irgendwie nicht zu ihr, oder hattest du Ferro dafür vorgesehen? Ich muss gestehen, dass ich mich nicht informiert habe, wie dieser Thread zu benutzen ist und falle jetzt hoffentlich nicht gänzlich mit meinen Anmerkungen aus dem Konzept.
    Zur Prämisse:
    So ganz passt sie m.E. noch nicht. Ich lese vielmehr heraus, dass es um Loyalitätskonflikte geht und um die Suche nach den eigenen Wurzeln.
    Wenn du bestimmte Fragen hast, dann kann ich dir vielleicht noch mehr dazu sagen. Erstmal LG Invece


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Schreiben ist 10% Inspiration und 90% Transpiration (vergessen, wer das gesagt hat, aber recht hat er/sie)
    avatar
    shiva strife
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1049
    Anmeldedatum : 19.02.16
    Alter : 30

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von shiva strife am Fr Feb 17, 2017 9:25 am

    Hi Invence,

    :)schön, dass du dir die Zeit für diesen vielen Text genommen hast. Prinzipiell ist einfach der Unterschied zur Charakterwerkstatt, ob dir Lücken im Charakter aufallen oder Widersprüche von daher war deine Antwort super!

    Mh... das mit dem Liebesleben hab ich bewusst erstmal nicht ausdefiniert. Prinzipiell war wirklich Ferro vorgesehen, da sie sich einerseits ähneln was den inneren Konflikt angeht, andereseits vom Typ her total anders sind. Und sie werden ja eigentlich die ganze Zeit zu 2 unterwegs sein^^ Aber ich auf der anderen Seite ist das natürlich recht offensichtlich, von daher bin ich hier noch nicht so ganz schlüssig, wenn wird das auch keine rießen Liebesromanze.

    Deine Idee mit einer Frau als Partnerin ist mir bei Taijka noch nie gekommen... das ist eine ganz neue Perspektive. Sie hat ja noch eine Rivalin, die etwas verrückte und recht gewaltätige Maud. Maud steht aufgrund schlechter Erfahrungen mit Männern in der Kindheit nur auf Frauen und es war hier eher geplant, dass Maud sich irgendwann zu Taijka hingezogen fühlt - aber wohl eher nicht umgekehrt.... was aber vielleicht auch eine Überlegung wert wäre da muss ich nochmal länger drüber nachdenken!

    Die Prämisse...jaa... ich hab mich verdammt schwer getan damit.
    Du triffst die Prämisse schon sehr gut auf den Kopf - das ist für mich auch EINE Prämisse ihres Charakters und ich hatte das lange als Prämisse stehen.
    Mein Problem war aber, dass es ja nur 1 Satz sein soll... und ich komme bei ihrem vielfältigen Charakter einfach nicht auf einen Einzigen passenden. Denn der Loyalitäts- und Identitätskonflikt triggert die Ereignisse und sie wird diesen überwinden im Lauf der Geschichte. Aber ihr Antrieb ist, das sie Jabo retten will und am Ende den Hexen den Gar ausmachen. Daher hänge ich hier etwas.
    Aber vielleicht ist es doch eher der erst genannte Konflikt und die Überwidnung der eigenen Schwächen eher ein Nebeneffekt..... was würdest du sagen?

    Kann sich eine Prämisse im Lauf der Geschichte entwickeln? Oder gibt es hier mehrere mögliche?

    Danke schonmal. Das gibt mir auch die Bestätigung, dass der Charakter in sich recht stimmig zu sein scheint.

    Grüße
    avatar
    Invece
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 687
    Anmeldedatum : 18.12.15

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von Invece am Fr Feb 17, 2017 9:13 pm

    Das mit der Prämisse ist auch wieder so ein goldener Glaubenssatz, in Marmor gemeißelt und für Jahrtausende gültig. Ich denke, du hast deiner Person einen kraftvollen, eindeutigen Antrieb verpasst. Sie hat eine klare Moral - und das ist doch eigentlich die Prämisse. Jedenfalls habe ich es bei Frey und Konsorten so verstanden. Ob das nun ein Satz ist oder zwei, da kannst du dich m.E. getrost drüber hinwegsetzen. Ist hier jedenfalls meine Empfehlung. Schwierig sind Bücher, in denen die Helden gar nicht wissen, warum sie tun, was sie tun. Aber selbst das kann spannend und letztlich irgendwie logisch sein. Harry Potter wusste auch lange nicht, was er eigentlich so treibt.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Schreiben ist 10% Inspiration und 90% Transpiration (vergessen, wer das gesagt hat, aber recht hat er/sie)
    avatar
    Erdbeerkaese
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 12
    Anmeldedatum : 08.02.17
    Alter : 18

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von Erdbeerkaese am Sa Feb 18, 2017 10:15 am

    Hi Shiva,
    ich bin beeindruckt, wie ausführlich dein Charakter beschrieben ist. Meiner Meinung nach klingt das alles sehr plausibel.
    Besonders gut finde ich, wie gut du ihr persönliches Schicksal mit dem ihrer Welt verwoben hast. Ihre Aufgabe wird zudem immer persönlicher (=Identifikation mit Charakter):
    von dem Willen sich Jabo zu beweisen / bzw Wiedergutmachung zu leisten, zu dem Bewältigen der Aufgaben (Selbsterfahrung / Findung) und  weiterhin zur Konfrontation mit ihrem inneren Konflikt (Frage nach ihrer Familie etc.). Durch diese gut durchdachte Entwicklung kann man sie als Charakter und ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen. Außerdem props dass du Jabo hast am Ende sterben lassen, das macht das ganze emotionaler und symbolisiert vielleicht auch ein wenig, dass sie nun wirklich bereit ist auf eigenen Füßen zu stehen. Mir würde noch fehlen, was die weitere Konsequenz ist (wie die Rache aussieht und welchen Einfluss das auf ihre Welt hat), wenn die Hexen an die Macht kommen. Welche Beziehung hat sie zum Waldgott?
    Ansonsten, toller Plot, interessante Themen -> weiter so! Smile

    Zu der Prämisse (als ein Satz, der auf sie zutrifft gemeint?): ich finde das passt gut zu ihr, ihre Taten spiegeln das ja auch wieder (Wille Jabo zu befreien und damit verwobene Aufgaben). Ihre Grenzen wären dabei aber unterschwellige, von ihr selber nicht wahrgenommene (wegen Sturheit etc.), die sie erst später erkennt, aber dennoch für ihr Ziel überwindet.

    PS: Es ist lustig das sie mir Charakterlich so ähnelt, ich habe mich in deinen Beschreibungen wiedergefunden  Laughing . Du hättest also schon mal eine potentielle Leserin gefunden Wink
    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2769
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von Gotthelf am Sa Feb 18, 2017 11:10 am

    Zur Prämisse: Wenn du dich nicht entscheiden kannst, mach einen mehrteiler aus der Geschichte, und jeder Teil hat dann eine andere.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Clenched in the jaws of anguish are only godless men
    Chaos is drawn to silence like life is drawn to death
    The dusk is so much clearer than the dawn had ever been
    I'm a ghost, and yet I've weighed down the earth
    Through the stars to the pavement
    I've weighed down the earth
    No use trying to save it


    -Every time I die, Map change
    avatar
    shiva strife
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1049
    Anmeldedatum : 19.02.16
    Alter : 30

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von shiva strife am Mo Feb 20, 2017 8:08 pm

    Hi Erdbeerkäse,

    mh, die Konsequenzen für die Welt sind erstmal nicht zu häftig zu spüren, da diese sich vornehmlich am Waldgott rächen wollen, was Taijka ja verhindert^^ 
    Der Waldgott an sich spielt nur eine nebensächliche Rolle. Er hat das Schicksal Taijkas mit dem der Hexen verwoben,´, dass erfährt sie auch erst ganz am Ende. So setzten sich die Puzzelteile dann zusammen. Wirklich auftreten tut er daher auch eher am Schluss und daher besteht keine tiefründige Beziehung zu ihm, bis auf das, dass sie ihm den Hintern retten darf.

    Irgendwie erkenne ich auch ein paar Charakterzüge von mir in ihr, schon seltsam manchmal... hehe
    Wenns dich interessiert, ich brauche bestimmt irgendwann mal einen Betaleser bounce bounce 

    @Gotthelf:

    die Idee mit den Prämissen ist gut, irgendwie ist das ja schon so geworden. Ich glaube das notiere ich mir so, ist ein sehr guter Kompromiss. Danke. Nutzt du eigentlich für deine Romane Prämissen???
    avatar
    Gotthelf
    Legende
    Legende

    Anzahl der Beiträge : 2769
    Anmeldedatum : 13.11.14
    Ort : Traumtheater

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von Gotthelf am Mo Feb 20, 2017 8:35 pm

    Natürlich. Jeder sollte eine haben. Und wenn es einen klaren Prota gibt, dann auch NUR eine.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Clenched in the jaws of anguish are only godless men
    Chaos is drawn to silence like life is drawn to death
    The dusk is so much clearer than the dawn had ever been
    I'm a ghost, and yet I've weighed down the earth
    Through the stars to the pavement
    I've weighed down the earth
    No use trying to save it


    -Every time I die, Map change
    avatar
    zuzazale
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 45
    Anmeldedatum : 14.02.17

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von zuzazale am Mo Feb 20, 2017 10:00 pm

    Hallo Shiva,
    die Prämisse könnte doch etwas in der Art sein: Die eigenbrödlerische Taijka, die ihr Leben lang unter den Fittichen ihres Ziehvaters ihren ganz eigenen, etwas Gesellschaftsfremden Charakter entwickeln konnte, sieht sich plötzlich auf sich allein gestellt und muss lernen, sich auf andere einzulassen und dass sie nicht immer nur nach ihren eigenen Regeln leben kann.
    Aber ich bin mit Prämissen ehrlich gesagt nicht so gut... *hüstel*. Es fällt mir extrem schwer, einen vielschichtigen Charakter in nur einem (bzw. zwei) Satz/Sätzen zusammenzufassen, und ich persönlich habe nie einen Nutzen daraus ziehen können.
    Ich finde eine andere Methode sehr viel hilfreicher:
    Ein gutes Mittel, um einen roten Faden zu spinnen und die Ereignisse logisch aufeinanderfolgen zu lassen, ist die Frage nach dem brennensten Wunsch des Protagonisten: Für was würde er "über Leichen gehen"? Das kann auch eine tolle Aufbauhilfe für den Plot sein, wenn man sich diese Frage immer wieder stellt. Warum handelt der Protagonist so und nicht anders? Er hat ein Ziel, ein so mächtiges und übergeordnetes, das alles andere in den Schatten stellt - Konfliktpotenzial!
    Das wirft dann die zentrale Frage auf. Ein Beispiel: In der Biss-Reihe (ich oute mich hier nicht als Fan, nehme aber dieses Beispiel, weil das Prinzip mit dieser Geschichte ganz klar erklärt werden kann) ist Bellas brennenster Wunsch, mit Edward zusammen zu sein. Dieser Wunsch zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Reihe. Bella ist bereit, alles dafür zu tun. Aus dem brennensten Wunsch folgt die zentrale Frage: Werden Bella und Edward am Ende zusammen sein können? Wenn die Leser das unbedingt erfahren wollen, ist das schon mal die halbe Miete. Aber diese Frage wäre nichts ohne einen Konflikt: Edward ist ja ein Vampir, und so können sie gar nicht zusammensein. Wie stellt Bella es also an, am Ende mit ihm zusammen zu kommen? So in etwa.
    Du hast ja deine Figuren, und besonders Taijka, schon so detailliert ausgearbeitet, dass du dir die Sache schon sehr stark vereinfacht hast. Wenn du jetzt stur die Geschichte nach dem Prinzip Aktion-Reaktion aufbaust (denn eine Geschichte wird ja lebendig durch das Zusammenspiel zwischen den Charakteren, und genau da kommt dir die Ausarbeitung der Protagonisten zugute: Du hast ein Schema. Figur X muss wegen ihren Charakterzügen auf eine bestimmt Art agieren, Figur Y wegen den ihren auf eine bestimmte Art reagieren - Konfliktpotenzial!) und aus dem Konzept einen Fließtext machst, Smile bist du dem Ziel schon nahe.
    Ich finde jedenfalls, Taijka ist ein sehr glaubwürdiger Charakter. Ich glaube, du musst dir wegen der Prämisse keine allzu großen Sorgen machen.
    LG
    zuzazale
    avatar
    Wouklyn
    Weltenbauer
    Weltenbauer

    Anzahl der Beiträge : 751
    Anmeldedatum : 06.08.13
    Alter : 17

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von Wouklyn am Sa Feb 25, 2017 10:33 am

    Hallöchen!

    Ich bin zwar nicht die beste und größte Schreiberin, aber für mich ist das ein richtig gut ausgearbeiteter Charakter.
    Ich kann zwar nur teilweise verstehen, warum sie Ferro anstatt ihres Ziehvaters wählt, aber ansonsten finde ich, dass die Handlungen gut auf ihrem Charakter "aufbauen". Sie widerspricht sich in ihren Handlungen nicht und versucht immer die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Konflikte sind nachvollziehbar.
    shiva strife schrieb:Taijka lernt jagen, lesen, schreiben und alle Dinge die sie zum Überleben und im Kampf gegen die Fabelwesen des Landes braucht, von ihrem Ziehvater. (soweit er diese kennt)
    Also ist es in deiner Welt normal, dass "sogar" Jäger lesen und schreiben können?
    Ansonsten stimme ich den anderen zu, sie haben ja schon viel genannt.
    shiva strife schrieb:Wenns dich interessiert, ich brauche bestimmt irgendwann mal einen Betaleser
    Wenn nicht in den nächsten drei Monaten einer gebraucht wird, würde ich mich dann auch anbieten.

    LG,
    Wouklyn


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Jeder hat eine Geschichte, die selbst nach dem Tod nicht endet. Hineinversetzen ist ein Anfang, sie zu leben, ein Ziel.
    avatar
    shiva strife
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1049
    Anmeldedatum : 19.02.16
    Alter : 30

    Re: Taijka - Jägerin

    Beitrag von shiva strife am Mi März 01, 2017 8:29 pm

    Hey Woukly,

    sorry hat etwas gedauert.

    Ja, Jäger sind schon gebildet. Teilweise müssen sie auch schwierige Aufgaben bewältigen und sich eventuell mal über das ein oder andere Viech schlau lesen Wink "Jäger" ist auch nur ein anderer Begriff für Monsterjäger und Schatzsucher.

    Yeah, Betaleser sind immer gern gesehen und es wird eh ne Weile dauern, bin ja erst im ersten Drittel angekommen. Gerade lernt sie die Silberwölfe kennen und muss den Nachtschatten bezwingen, der sich in einer verfallenen Villa festgesetzt hat.

    bounce

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 11, 2017 1:05 am