Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Am Rand der Welt - 30.4.16

    Teilen
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 5007
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Am Rand der Welt - 30.4.16

    Beitrag von Alastor am Fr Nov 06, 2015 7:52 pm

    Am Rand der Welt

    Nicht erst seit Terry Pratchett ist die Vorstellung bekannt, die Menschen könnten auf einer Scheibe leben. Doch auch, wenn die Erde eine Kugel ist, könnten Dutzende andere Welten existieren, die mit der unseren verbunden sind …

    Gemeinsam mit dem Verlag Torsten Low suchen die Herausgeberinnen Astrid Rauner und Silke Alagöz nach Geschichten für eine Anthologie, die den Grenzbereich zwischen der Menschenwelt (unserer Erde) und einer oder mehreren anderen Welten thematisieren. Alle Genres der Phantastik dürfen hierbei bedient werden. Besonders erwünscht sind allgemeine Phantastik (und Kombi-Genres mit High-Fantasy bei Weltenwechsel), Steampunk und Mystery/Dark Fantasy.

    Die Grenze zwischen den Welten oder das sprichwörtliche „Ende der Welt“ müssen ein zentrales Element der Geschichten sein, wobei es sich bei einer der beiden Welten immer um die von Menschen (und wem auch immer sonst) bevölkerte Erde handeln muss und zumindest noch als solche identifizierbar sein sollte (auch wenn sie vielleicht eine Scheibe ist, oder die Kontinente auseinandergebrochen sind, Amerika nie entdeckt wurde, Atlantis nie untergegangen ist …).
    Die andere, an die Erde angrenzende Welt kann sich an mythologischen Vorlagen orientieren oder komplett frei erfunden werden. Es darf jedoch keine Grenze zwischen zwei mythischen oder fiktiven Welten behandelt werden.
    Außerdem sollen die Autoren darüber entscheiden, wo der Rand der Welt zu finden ist und ob bzw. wie er erreicht werden kann (Portale jeglicher Art an frei wählbaren Orten), welche Geheimnisse dort verborgen liegen und welche Wesen dort leben. Der Blick ins Weltall kann dabei ebenfalls gewagt werden, es sollen jedoch keine Science-Fiction-Geschichten entstehen.

    Folgende Themen können die Autoren in ihren Geschichten umsetzen:

    Mythologische Parallel- und Unterwelten (Hades, Nifelheim, Asgard/Utgard, Anderswelt, Tir Nan Og, usw.)
    Frei erfundene Parallel- und Zwischenwelten (Spiegelwelten, High-Fantasy-Welten, Astralwelten, usw.)
    Zeitreisen (derartige Geschichten allerdings nur dann, sofern das zu bereisende Zeitalter in der Parallelwelt zu lokalisieren ist und in dieser vergleichbare Ereignisse wie auf der Erde stattfinden) → Klassische Zeitreisegeschichten, bei welchem die Erde nicht verlassen wird, sind nicht erwünscht.

    Science Fiction, zeitgenössische religiöse Themen und Erotik sind von der Ausschreibung ausgeschlossen.

    Allgemeine Bedingungen:
    Pornografische oder gewaltverherrlichende Texte werden nicht berücksichtigt.
    Die einzureichenden Beiträge dürfen bisher weder als Printversion, noch in digitaler Form, egal in welcher, veröffentlicht worden sein.
    Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.

    Formale Bedingungen:
    Die Geschichten dürfen eine maximale Länge von 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) nicht überschreiten.
    Die Einsendungen müssen in neuer Rechtschreibung verfasst sein und als .doc (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) gespeichert sein.
    Im Text sollte nur eine Schriftart und eine Schriftgröße verwendet werden. Kursive Formatierung innerhalb des Textes ist jedoch zulässig.
    Bitte fügt eurer Einsendung eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname (falls ein Pseudonym verwendet wird), Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) bei.

    Einsendung bis zum 30. April 2016 an:
    rand.der.welt@gmx.de

    Anfragen und Rückfragen zum Ausschreibungstext beantworten wir ebenfalls unter dieser E-Mail-Adresse.

    Honorar:
    Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei finanzielle Verpflichtungen. Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 5 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt.
    Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann weitere Exemplare der Anthologie zum Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Ladenverkaufspreis).
    Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet.

    Rechtliches:
    Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 11, 2017 6:50 am