Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Fenris und Jill

    Austausch
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Do Apr 30, 2015 4:12 pm

    Tyipisch Fenris. Er fand wirklich immer einen Grund, um sie zusammenfalten zu können.
    Jill überlegte kurz, ob es moralisch vertretbar wäre, einen Streit vom Zaun zu reißen, entschied sich dann jedoch dagegen.
    "Woher kommst du?", fragte sie Al. Der Junge blickte auf seine Hände hinunter, als wären sie das Interessanteste, was er je gesehen hatte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Fr Mai 01, 2015 9:36 pm

    Fenris entging es nicht, das Jill eine Schnute zog, doch das war ihm egal. Mittlerweile hatte er den Eindruck, dass sie wesentlich älteren Personen nicht genügend Respekt entgegenbrachte. Zwar hatte er keine Ahnung was dahinter steckte, aber das würde er schon noch heraus bekommen.

    "Du brauchst keine Schnute zu ziehen, Jill. Ess etwas oder hast du keinen Hunger mehr?", sagte Fenris und nahm einen Schluck von seinem Bier, dass ihm die Schankmaid zwischenzeitlich auf den Tisch gestellt hatte. "Entschuldige bitte Al, aber wie kommt es, dass du nachts in eine Schenke reinschielst?"


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Sa Mai 02, 2015 9:29 am

    Al blickte verstohlen zu den beiden auf. Das Mädchen Jill, schien verstimmt während der Mann ruhig und gelassenen wirkte. Auch wenn Al keine Ahnung hatte, wo er war, oder wie er genau hierher gekommen war, befürchtet er doch bald von den Meistern gefunden und bestraft zu werden.Die Fragen woher er kam und was er dort draußen gewollt hätte, waren einfach zu beantworten. Aber wie würden die beiden reagieren, wenn sie erfuhren dass er ein Sklave war. Was wenn sie ihn an die Meister auslieferten. Al beschloss nicht alles zu erzählen. Er schluckte einmal und schaute dann auf. Die Augen der beiden waren erwartungsvoll auf ihn gerichtet.
    "Ich ... Ich komme von der Carnegie Farm aus Tairan. Ich weiß nicht genau wie ich hier in diese Stadt gekommen bin, ich muss mich wohl verlaufen haben. Der Geruch nach Essen hat mich hergelockt und diese ganzen Menschen haben mir Angst gemacht, daher wollte ich vorher mal einen Blick durchs Fenster werfen."
    Nun war es Al der die beiden genau beobachtete. Würden sie ihm glauben, oder weitere Fragen stellen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Sa Mai 02, 2015 10:55 am

    Fenris zog eine Augenbraue hoch. Das Gesagte von Al und seine Reaktion auf ihn und Jill war genau das Gegenteil wie sich sonst ein Jugendlicher in seinem Alter verhielt. Al und Jill waren vollkommen unterschiedlich, das was das Mädchen zuviel an Selbstvertrauen hatte, fehlte dem Jungen total.
    Bei dem Wort "Mensch" begann Fenris zu lächeln, strich seine Haare auf der Seite des Jungen hinter sein Ohr, sodass die außergewöhnliche Form hervortrat, und stützte sich dann mit beiden Unterarmen auf dem Tisch ab.
    "Na ja, wir sind nicht wirklich Menschen, aber es ist uns möglich doch einiges zu durchschauen. Bei Jill halte ich mich noch zurück, jedoch bei dir bin ich da ein wenig hartnäckiger.", begann Fenris um dann Al direkt anzuschauen. "Das was du sagst, ist meines Erachtens die Wahrheit. Allerdings steht dein Verhalten mit deiner Körpersprache im Konflikt. Ich vermute, auch aufgrund deiner Äußerung, vermute ich, dass du ein unfreier bist."


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Sa Mai 02, 2015 9:56 pm

    Jill lauschte Als und Fenris' Gespräch aufmerksam, ohne jedoch selbst ein Wort zu sagen. Der Eintopf wurde kalt, wenn man ihn nicht schnell genug aß, also konzentrierte sie sich zunächst darauf, das zu erledigen.
    (Außerdem - aber das war natürlich nicht der eigentliche Grund dafür, dass sie nichts sagte - war sie ein wenig beleidigt. Oder auch ein wenig mehr. Fenris war wirklich extrem unhöflich zu ihr.)
    Fenris' letzte Worte schockierten sie jedoch so sehr, dass sie ihr Schweigen brach.
    "Du bist ein Sklave?!", wollte sie von Al wissen, der Löffel Eintopf, den sie gerade in den Mund hatte stecken wollen, schwebte vor ihr in der Luft.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Fr Mai 08, 2015 12:29 am

    Al zuckte unwillkürlich zurück. Das Wort Sklave, verband er genau wie Schmerz mit seinen Meistern. Auch die seltsamen Ohren und die Erwähnung, dass Jill wie auch Fenris keine Menschen waren, jagte ihm einen kalten Schauer über den Rücken.
    Unruhig ließ er seinen Blick Richtung Tür wandern, da dies der einzige Ausgang war. Doch würden die beiden ihn einfach gehen lassen.
    "Ich ..."
    Al musste schlucken, den die Angst schnürte ihm die Kehle zu. da seine Hände zitterten, ballte er sie zu Fäusten, in der Hoffnung seine Nervosität vor den beiden verstecken zu können.
    "Ja stimmt."
    Er flüsterte die Worte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Fr Mai 08, 2015 1:09 am

    Als zusammenzucken bestätigte Fenris' Vermutung noch bevor dieser die Worte ausgesprochen hatte.
    Auch entging ihm nicht, dass der Junge schnellstmöglich von hier verschwinden wollte. Irgendwie war der Junge schon zu bemitleiden.

    Jill hätte er am liebsten für ihre direkte Wortwahl zur Rede stellen sollen, beließ es jedoch mit einem mahnenden Blick in deren Richtung.

    "Wie auch immer, was treibt dich hierher?", erkundigte sich der großgewachsene Mann und suchte den Blick von Al, da er es bevorzugte seinem Gegenüber in die Augen zu sehen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Fr Mai 08, 2015 6:14 am

    Unentschlossen was er tun sollte, starrte er zuerst einige Minuten auf seine Finger. Warum war Fenris so interessiert an seiner Geschichte. Kurz blickte Al in die Richtung des Mannes, dessen seltsame Augen, ihn sofort gefangen hielten.
    "Man hat mich losgeschickt, um Obst von den O'Brains zu holen und eigentlich, hätte ich da auch schon vor einer ganzen Weile ankommen soll en. Doch aus irgendeinem Grund, muss ich mich verlaufen haben."
    Aus einem unbestimmten Gefühl herraus, fasste Al den Mut, nun auch eine Frage zu stellen. Die er allerdings eher vor sich her murmelte.
    "Was seid ihr den, Hexen? Oder ein B'enais?"


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Fr Mai 08, 2015 4:28 pm

    "Ich bin eine Hexe. Der da allerdings nicht." Jill deutete auf Fenris, dessen spitze Ohren wohl jede weitere Frage überflüssig machen sollten. Oder doch nicht? Dieser Junge, Al, wirkte so, als wäre er noch nicht viel herum gekommen. Konnte es sein, dass er noch nicht einmal Elben kannte?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Fr Mai 08, 2015 9:57 pm

    Bei Jills Antwort musste Al schlucken. Er kannte Hexen/Hexer oder auch Magisch begabte und wenn er kein Sklaven gewesen wäre, sondern ein freier Mensch, hätte er alles daran gesetzt keiner mehr zu begegnen.
    Seine meister waren Hexer und ein jeder von ihnen war ein Sadistisches Monster. Jill würde ihn, nun da sie wusste was er war, sicher zurück schicken und seine Meister würden ihn bestrafen. Ohne groß darüber nachzudenken, sprang Al auf. Er musste hier raus.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Fr Mai 08, 2015 10:22 pm

    Dass Leute auf ihre Anwesenheit merkwürdig reagierten, war Jill gewohnt. Dass sie so merkwürdig reagierten, allerdings nicht.
    "Was ist denn?", wollte sie verblüfft wissen. Al starrte sie an, als hätte sie damit gedroht, ihn umzubringen. "Ich habe dir doch überhaupt nichts getan."


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Sa Mai 09, 2015 12:43 am

    Die beiden Kinder beobachtend hielt sich Fenris vorerst zurück. Als jedoch Al wie von einer giftigen Spinne gestochen aufsprang, ergriff er unwillkürlich dessen Arm.
    "Ich bin ein Elb und DU solltest jetzt nicht mehr nach draußen gehen. Da ist es jetzt gefährlicher als hier in diesem Gasthaus.", sagte der Elb und versuchte seine Stimme ruhig klingen zu lassen. "Wenn du jetzt raus gehst, landest du mit Gewissheit in der Arrestzelle."
    Zwar wollte Fenris Al nicht noch mehr Angst machen als nötig, aber er war aus irgendeinem Grund besorgt um diesen hilflos wirkenden Jungen.
    "Außerdem solltest du ebenso wie Jill etwas in den Magen bekommen und dann sehen wir weiter, was wir mit euch beiden machen."


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Sa Mai 09, 2015 1:01 am

    Wenn die Angst ihm nicht so fest im griff gehabt hätte, Als Reaktion, auf die Antwort des Mädchens wäre sicherlich anders ausgefallen. Doch in seinem Kopf lief eine Szene in Dauerschleife, die seine Angst immer wieder auf neuem nährte. Einer der anderen Sklaven im Haus der Carnegie Brüder, war geflohen und zu seinem Pech wieder eingefangen worden. Der junge ungefähr in seinem Alter, war immer freundlich zu ihm gewesen und die beiden hatte eine Art Freundschaft verbunden. Die Brüder hatten ihn bei lebendig gehäutete und sich über die Schreie amüsiert. Jeder Sklave hatte zusehen müssen auch Al. Er würde das, was er in den Augen des Jungen gesehen hatte nie mehr vergessen.
    Blind vor Angst wehrte sich Al gegen den Griff des Mannes.
    "Lasst mich los Sir ..... bitte ...."
    Der Griff des Mannes war nicht schmerzhaft, aber trotzdem liefen ihm bereits die Tränen über die Wangen. Scham Angst und die Hilflosigkeit die er verspürte, fraßen ihn von innen auf und verbrauchten auch den letzten Rest Kraft, die noch in seinem Körper wohnte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Sa Mai 09, 2015 9:42 am

    Je mehr sich Al werde umso mehr Aufmerksamkeit zog er auf sich.
    Die Bitte das man ihm losließ, kam Fenris nur all zu gerne nach. Also hob Fenris Al hoch und wunderte sich über das leichte Gewicht des Jungen.
    Fenris blickte sich entschuldigend um.
    "Du willst deine Freiheit? Gut, können wir regeln...", begann Fenris und begann auf die Tür zur Schenke zuzugehen. "Jill, kommst du bitte kurz mit? Ich könnte eventuell deine Hilfe brauchen."
    Die letzten Worte klangen schärfer als er beabsichtigt hatte.

    Endlich draußen angekommen, setzte Fenris Al auf die dürren Beine, wobei er diesen noch immer festhielt. Ärger blitzte in seinen Augen auf als er dem Jungen in die Augen sah.
    "Du hast jetzt die Wahl... Entwedernnimmst du die Hilfe an, die dir unterschwellig angeboten wird, oder aber du darfst in der Arrestzelle des Ratshauses schlafen, das sich genau Dort befindet.", bei den letzten Worten wies Fenris mit einer Kopfbewegung in die Richtung des Ratshauses, dessen Türen von etlichen Lampen hell erleuchtet wurde.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Sa Mai 09, 2015 6:02 pm

    Fenris schaffte es wie immer, bereits mit wenigen Worten sympathisch und warmherzig zu wirken. Aber Jill kannte ihn inzwischen lange genug, um ahnen zu können, dass er seine Worte nicht so ernst und böse meinte, wie sie klangen. Schließlich hatte er dem Jungen gerade noch seine Hilfe angeboten, genau so wie ihr selbst.
    "Er meint es nicht so", bemerkte sie in Richtung Al. "Und jetzt komm am besten wieder mit rein und iss etwas. Der Eintopf ist wirklich vorzüglich, und die Arrestzelle sieht nicht halb so angenehm aus wie ein warmes Bett." Was war nur mit dem Jungen los, dass er so verängstigt war?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am So Mai 10, 2015 11:31 am

    Al blinzelte die Tränen fort und versuchte sich zu beruhigen. Die Angst wütete noch immer in ihm und begrub die Vernunft in tiefen dunklen Ecken, in seinem Kopf.
    "Bitte Sir bringt mich nicht zurück."
    Al wagte es nicht den Blick zu heben. Die Faszination, die er noch vor kurzem für das Mädchen verspürt hatte, war wie weg geflogen. An ihre Stelle war die Angst getreten.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Do Mai 14, 2015 9:07 pm

    "Natürlich nicht", kam Jill Fenris hastig zuvor, da sie befürchtete, dass der Elb einmal mehr etwas wenig Freundliches sagen könnte - und Al sah nicht aus, als könnte er im Moment noch mehr Unfreundliches gebrauchen.
    "Wie wär's, wenn wir einfach alle wieder rein gehen?", versuchte sie, die Anspannung ein wenig zu zerstreuen. Al tat ihr leid, obwohl sie nicht verstehen konnte, wie man so ängstlich und schüchtern sein konnte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Do Mai 14, 2015 11:00 pm

    Innerlich verdrehte Fenris die Augen als er Glänzen in Als Augen sah. Ohne es beeinflussen zu können, kamen die Erinnerungen an Faolan zurück für den er beständig zu sorgen hatte.

    Jill und Al waren zwar im Vergleich zu Faolan Kinder, aber wenn er ehrlich zu sich selbst war, wollte und konnte er sich nicht noch mal in eine solche Situation begeben. All das wofür er hier war, sah er bedroht dadurch sich um zwei Kinder kümmern zu müssen.

    So lange nur Jill an seiner Seite gewesen war, hatte er sich all dem gewachsen, aber jetzt... Er hatte nicht Zeit sich auch noch mit einem labilen Jungen herumzuschlagen, der mehr als nur schlecht in seiner Vergangenheit behandelt worden war.

    Mit einem Ruck stand Fenris auf und ließ dabei Al mehr oder weniger zu Boden fallen.
    Dann wischte er sich mit einer Hand über sein Gesicht. Fenris spürte wie seine Geduld zum wiederholten Male kurz davor war sich zu verabschieden.

    "Macht doch was ihr wollt. Schlaft auf der Straße, verwüstet die Taverne oder so, aber für eure Probleme, welche Art auch sie immer sind, kann ich nicht wirklich gebrauchen....", sagte Fenris zu Jill und Al. "Mein Angebot für dich Jill steht, aber für Al sehe ich schwarz. Ich brauche in meinem Leben NIEMANDEN mehr für den ich sogar schon fast das Atmen übernehmen muss."
    Mit den letzten Worten verschwand er im Inneren des Gasthauses um sich dann der Treppe zuzuwenden, die in die oberen Stockwerke fühlte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Fr Mai 22, 2015 7:33 pm

    Al schaute verwirrt dem dunkelhaarigem Hünen hinterher. Was war hier nur los ? Er hatte erwartet, dass die beiden ihn fesseln und dann zu seinen Meistern schaffen würden, aber stattdessen, war Fenris nun verärgert und Jill schien fast etwas besorgt um ihn zu sein. Er betrachtete das Mädchen etwas genauer, dass Wissen das sie ein Hexe war flößte ihm noch immer Furcht ein. Aber ihr Verhalten ihm gegenüber war so vollkommen anders.
    "Warum bringt ihr mich nicht wieder zurück?"


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Fr Mai 22, 2015 9:40 pm

    "Wohin denn zurück?" Dieser Junge war wirklich merkwürdig - erwartete er tatsächlich, dass sie ihn dorthin zurückschleppen würden, wo auch immer er her kam? Jill hätte sich um keinen Preis in die rückständigen Regionen des Landes getraut, in denen die Sklaverei noch immer geduldet wurde. Außerdem war es Nacht. Da hatte man ja wohl was Besseres zu tun, als irgendwelchen Jungen hinterher zu jagen.
    "Ich gehe jetzt wieder rein", bemerkte sie. "Komm ruhig mit und nimm dir Fenris' Worte nicht so sehr zu Herzen. Ich glaube, er ist netter als er tut."
    Sie hielt dem Jungen die Tür zum Wirtshaus auf und sah ihn abwartend an.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Sa Mai 23, 2015 8:32 am

    Zögerlich folgte AL dem Mädchen, dessen blondes Haar von einer sanften Brise aufgewirbelt wurde. An der Tür des Gasthauses hielt er kurz inne.
    "Bist du dir sicher ?"


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Sa Mai 23, 2015 5:04 pm

    Aus den Augenwinkeln sah Fenris, dass sich die Tür zum Schankraum öffnete und Jill in dieser abwartend stand. Ihr Blick war nach draußen gerichtet. Womöglich versuchte sie Al dazu zu bewegen sich zu ihr zu gesellen.
    Kurz kam Fenris der Gedanke, auf die beiden Kinder zu warten, entschied sich jedoch dagegen. Er brauchte Schlaf um die nächsten Tage in der Stadt einigermaßen ruhig überstehen zu können. Vor allem jetzt, da er sich noch um zwei Minderjährige kümmern musste.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Sa Mai 23, 2015 9:16 pm

    "Ja klar bin ich sicher. Sei doch nicht immer so zögerlich!" Langsam musste Jill Fenris zustimmen, der Junge konnte einem mit seiner ständigen Unsicherheit wirklich den letzten Rest Geduld rauben.
    Als sie sich von Al abwandte und in die Schänke blickte, sah sie gerade noch Fenris' Rücken, der - zusammen mit dem Rest von Fenris - gerade eine Treppe hinauf verschwand. Dort oben mussten die Zimmer sein, in denen man des Nachts schlafen konnte.
    Jill fragte sich, wo sie und Al schlafen würden, und ob Fenris ebenfalls daran gedacht hatte. Vielleicht müssten sie die Nacht hier unten im Schankraum verbringen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1110
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Sa Mai 23, 2015 9:51 pm

    Kaum hatte Fenris den Flur im ersten Stockwerk erreicht, fiel ihm ein, dass Jill noch nicht mal wusste, wo sie schlafen konnte.
    Mit einem Seufzer drehte er sich auf dem Absatz um und stieg die einzelnen Treppenstufen wieder hinunter.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am So Mai 24, 2015 10:07 am

    Zögerlich folgte Al dem Mädchen, schließlich schien sie zu wissen was sie tat. Er im Gegensatz war vollkommen verwirrt die Panische Angst saß ihm zwar noch in den Knochen, aber sie beherrschte ihn nicht mehr.
    Al fragte sich ob Jill mit ihrer Vermutung recht hatte. Fenris hatte auf ihn zuerst zwar auch rau, aber freundlich gewirkt. Doch als er ihn so unwirsch vor dem Gasthaus abgestellt hatte, war er sich dessen nicht mehr so sicher. Zudem kam noch das er nur wenig Geld bei sich trug, die Meister hatten ihn nur soviel Geld mitgegeben wie er brauchen würde um die Jarruba Wurzel zu kaufen. Doch es würde sicher nicht für eine Nacht in deiser Herberge oder ein Essen reichen.
    "ÄH ich hab aber kein geld um das zu bezahlen"
    flüsterte er leise zu Jill.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Nov 21, 2017 1:50 am