Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Fenris und Jill

    Austausch
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am So Mai 24, 2015 10:23 am

    "Ich auch nicht." Jill blickte sich suchend nach ihrer Schüssel mit Eintopf um, die sie hier irgendwo zurückgelassen hatte. Sehr zu ihrem Verdruss konnte sie den Eintopf nirgendwo finden, dafür erspähte sie aber Fenris, der gerade die Treppe zum Schankraum wieder hinunter kam.
    "Da ist Fenris. Der kann uns bestimmt helfen." Hastig schritt sie auf den Elben zu.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am So Mai 24, 2015 8:45 pm

    Kaum hatte Fenris das untere Drittel der Treppe erreicht, sah er, dass Jill eiligen Schrittes auf ihn zukam und hinter ihr trottete Al her, der noch immer sehr eingeschüchtert wirkte.
    Die letzten Worte von Jill hatte der dunkelhaarige Elb nur leise vernommen, aber er holte nochmal tief Luft. Das was das Mädchen zuviel an Selbstvertrauen hatte, könnte sie ruhig an Al weitergeben.

    Schneller als gedacht stand Fenris vor dem Mädchen und blickte auf sie herab.
    "Du kannst oben schlafen. Ich habe ein Zimmer mit zwei Einzelbetten, das eine kannst du haben. Wende dich oben nach rechts jnd dann ist es die dritte Tür auf der rechten Seite.," sagte er ihr zu ihr, dann wandte er sich an Al. "Was du machst Al ist mir egal. Auch wenn mir dein Schicksal nahe geht, kann ich mich nicht um ein weiteres Weichei in meinem Leben kümmern."

    Dann drehte er sich um  und wandte sich wieder der Treppe zu.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am So Mai 24, 2015 10:10 pm

    Al blickte dem Hünen hinter her als dieser den Raum über die Treppe verließ. Er hatte sich nicht wirklich Hoffnungen gemacht, dass der Mann seine schroffe Art von jetzt auf gleich ablegen würde. Zumal er ihn wohl mit seiner Panik-Attacke ziemlich verärgert zu haben schien. Das Knurren seines Magens allerdings lenkte Als Gedanken in eine andere Richtung. Jill stand wohl unentschlossen was sie nun tun sollte vor ihm, auch ihr Blick folgte dem dunkelhaarigem die Treppe rauf. Noch immer von den vielen menschen eingeschüchtert schaute sich Al um. Ein paar Menschen oder was auch immer für Wesen das waren schauten zu ihnen herüber aber die meisten Gäste der Taverne waren mit sich selbst, dem Essen oder ihrem Tischnachbarn beschäftigt.
    Die Bedienung die zwischen den Tischen hin und her huschte, war voll und ganz beschäftigt. Al linste zu dem Mann herüber der an einer Art Theke stand.
    Unbewusst griff er nach der alten Münze in seiner Tasche. Die Idee die sich in seinem Kopf zusammen braute behagte ihm gar nicht, aber das knurren in seinem Magen, trieb ihn weiter.
    "Ich könnte für das Essen arbeiten"
    murmelte Al leise vor sich hin. Schließlich kannte er sich im Haushalt aus, er konnte zwar nicht so gut Kochen wie die Köche auf der Farm, aber er konnte Putzen, Servieren, Waschen und viele andere kleine Dinge.



    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Mo Mai 25, 2015 11:11 am

    Jill beugte sich ein wenig näher zu Al hin, bis sie sein Gemurmel verstanden hatte.
    "Quatsch, das kommt gar nicht in Frage", sagte sie dann. "Du kommst jetzt einfach mit in das Zimmer, das Fenris gerade erwähnt hat. Und dann gehen wir ihm so lange auf die Nerven, bis er dir etwas zu essen kauft."
    Ihrer Meinung nach ein unschlagbar genialer Plan, Al sah allerdings wenig begeistert aus.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Mo Mai 25, 2015 11:49 am

    Nur noch im Augenwinkel merkte Fenris, dass sich Jill zu Al hinüberbeugte und diesem etwas ins Ohr flüsterte.

    "Vergiss deinen Plan Jill. DU kommst in das Zimmer nicht er, soll er doch schauen wo er landet. Er stellt sich schlimmer an als du. Soll er doch verrecken.", sagte Fenris und blickte kurz über seine Schulter.
    Auch wenn ihm Al leid tat, aber ihn konnte er nun wirklich nicht gebrauchen. Seine Gutmütigkeit hatte nun endlich ein Ende.

    Schnell ging Fenris nach oben und knallte die Zimmertür hinter sich zu. Er lehnte sich gegen die Tür und glitt an dieser hinunter. Mit einem Mal brannten seine Augen und seine Kehle schnürte sich unangenehm zusammen. Fenris ließ seinen Kopf in seine Hände gleiten.
    Erinnerungen an Faolan drängten nach oben. Auch, wenn die enge Bindung zwischen ihnen ein schmerzvolles Ende gefunden hatte, war Faolan sein längster und engster Freund gewesen. Nur langsam hatte sich Fenris in den letzten Monden eingestehen können, dass es gut war, dass diese eher einseitige Freundschaft nicht mehr existierte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Mo Mai 25, 2015 12:39 pm

    Al zuckte unwillkürlich zusammen bei Fenris harschen Worten. Er war es zwar gewohnt, dass man ihn nicht mochte doch Fenris verstand er nicht. Er wischte sich mit der Hand über sein Gesicht und wandte sich in die Richtung des Wirts.
    Erst jetzt begann zu realisieren, dass dies seine Chance war frei zu sein. Er nahm all seinen Mut zusammen und machte den ersten Schritt.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Mo Mai 25, 2015 1:18 pm

    Al schritt auf den Wirt zu und ließ Jill an der Treppe stehen.
    Was sollte sie tun? Ihr egoistischer Teil wollte sich einen Dreck um Al scheren und zusehen, dass sie dorthin kam, wo es ein Bett gab. Wenn sie hier noch länger herum stand, könnte Fenris seine Großzügigkeit ihr gegenüber bereuen und sein Angebot zurückziehen.
    Andererseits wollte Jill Al auch nicht hier zurücklassen. Sie beschloss, zumindest noch kurz abzuwarten und zu sehen, was Al da tat, bevor sie nach oben gehen würde.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Mo Mai 25, 2015 5:43 pm

    Als er vor der großen Theke angekommen war, stellte er sich auf die Zehenspitzen. Der Wirt dahinter bemerkte ihn zuerst gar nicht er wirkte stark beschäftigt. Für einen kurzen Moment zögerte Al, er hatte so etwas hier niemals zuvor getan. Aber daran lag ja auch irgendwie der Reiz des ganzen. Al räusperte sich und schaute dem Wirt in die Augen.
    Trotzdem war erstaunt, als der Mann ihn schließlich doch anblickte und ihn mit einer mürrischen Stimme anfuhr.
    "Was willst du hier Junge?"

    "Ich würde  gerne zwei Schalen eures Eintopfs und ein Zimmer für die Nacht."
    Er konnte nicht verhindern das seine Stimme zitterte aber nicht aus Angst sondern vor Aufregung. Kurz warf er einen Blick zu Jill die noch immer im Raum stand und ihn beobachtete.
    "Das kost dich 3 Silber kleiner hast du den soviel dabei?"
    Al schüttelte den Kopf behielt den Augen Kontakt zum Wirt jedoch bei. Ehe dieser ihm wiedersprechen konnte, redete er schnell weiter, ehe ihm der Mut verließ.
    "Ich könnte dafür Arbeiten, ich kann die Tische putzen oder die  Betten beziehen."


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Di Jun 02, 2015 10:45 pm

    Doch trotz seines Eingeständnisses vor sich selbst, hatte Fenris das Gefühl, dass sich eine eiserne Kette um seine Brust legte. Nichts hatte ihn auf dieses Empfinden vorbereitet. Niemand hätte ihn darauf vorbereiten können.
    Die Eisenkette, die zwar nicht zu sehen war, drückte mit jedem Atemzug mehr auf seine Brust, so dass sein Atem immer stockender ging.
    Seine Augen brannten und Tränen liefen mit einem Mal ungehindert seine Wangen hinunter.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am So Jun 07, 2015 11:07 pm

    "Was tust du da?", flüsterte Jill Al hektisch zu. Er wollte doch jetzt nicht wirklich anfangen, hier zu arbeiten? Wie konnte man nur auf solch verrückte Ideen kommen?
    Aber Al schien seinen Vorschlag tatsächlich vollkommen ernst zu meinen.
    Jill wandte sich kopfschüttelnd von ihm ab und hatte schon fast auf den Weg dorthin gemacht, wo sie Fenris vermutete, beschloss dann jedoch, wenigstens noch kurz abzuwarten, ob Al zur Vernunft kommen würde.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Schreiberling
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 19.04.15
    Alter : 31
    Ort : Sankt Augustin

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Schreiberling am Mo Jun 08, 2015 11:44 pm

    Al nickte Jill zu und flüsterte leise,
    "lass es mich zumindest mal probieren. Wer weiß vielleicht klappt es ja."
    Es dauerte einen Moment, bis dass gesagte zu dem Wirt durchdrang. Dann aber fing er an zu lachen.
    "Du willst hier anfangen zu arbeiten Junge?"
    Al nickte mit leuchtenden Augen. In seinem Kopf malte er sich bereits aus wie er hier die Tische abwischte, den Boden schruppte und bei allen anderen Arbeiten half die in so einem Gasthaus anfielen.
    "Das ist die Hirnrissigste Idee die ich jemals gehört habe."
    Al zuckte zurück die Antwort glich einer Ohrfeige und mit eingezogene Schultern, drehte er sich um.
    "Setzt dich hier hin. Du und deine Freundin ihr könnt die Reste vom Eintopf haben. Zimmer haben wir keine, aber wenn du nichts dagegen hast kannst du in der Küche schlafen."
    Entgeistert blickte er den Wort an der ihn mit einem fast schon freundlichem Grinsen zu zwinkerte.
    "Meint ihr das ernst mein Herr?"
    Der Wirt runzelte die Stirn und Al bereute im selben Moment, die Freundlichkeit des Mannes hinterfragt zu haben.
    "Klar doch was wird man über mich sagen, wenn ich zwei Kinder bei diesem Wetter vor die Tür setzte. Jetzt schwing deinen dürren Hintern auf den Hocker, ehe ich es mir noch anders überlege."


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Lauf ruhig vor mir weg, ich werde Berge zerteilen um dich zu finden. Ich folge dir in die Hölle." Conan
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Mi Jun 17, 2015 10:03 pm

    Jill blickte sich kurz suchend nach Fenris um, der war aber nirgendwo mehr zu sehen. Mal wieder typisch.
    Sie überlegte kurz, ob sie sich nach ihm auf die Suche machen sollte, aber der Wirt war gerade damit beschäftigt, lecker duftenden Eintopf in zwei Schüsseln fpür Al und sie selbst zu gießen, da wollte sie lieber nicht weggehen. Mit knurrendem Magen ließ Jill sich neben Al auf einen Hocker fallen und wartete ungeduldig auf das Essen - schließlich war ihre erste Portion Eintopf ja einfach verschwunden, nachdem sie Fenris vor die Tür gefolgt war.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Do Jun 18, 2015 9:25 pm

    Nachdem Fenris eine gefühlte Ewigkeit hinter der Tür gesessen hatte, rappelte er sich ungelenk auf.
    Irgendwie taten ihm mit einem mal alle Muskeln weh. Er streckte also den Rücken durch.
    Er fühlte sich unendlich müde und erschöpft. Als er sich auf das eine der Betten fallen lassen wollte, fielen ihm Jill und Al ein.
    Was sie wohl jetzt machten? Sollte er noch mal runter gehen um nach ihnen zu sehen?

    Nach dem er einen Augenblick innegehalten hatte, begab er sich erneut in den Schankraum.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Mi Aug 05, 2015 12:47 pm

    Al stürzte den Eintop so schnell hinunter, als hätte er seit Tagen nichts mehr gegessen, was ja vielelicht auch der Fall war. Jill griff ebenfalls nach ihrem Löffel.
    Der Wirt beobachtete Al mit einer hochgezogenen Augenbraue und schüttete noch ein wenig mehr Eintopf in seine Schale.
    "Du möchtest also wirklich hier arbeiten, ja?"
    Al starrte ihn ungläubig an. "Ihr würdet mir also doch Arbeit anbieten?"
    "Wenn du so arbeitest, wie du isst... Außerdem bringe ich es nicht über mich, euch einfach wieder vor die Tür zu setzen." Der Wirt warf Jill einen durchdringenden Blick zu. "Aber du da möchtest nicht auch noch hier arbeiten, oder?"
    "Igitt. Nein, danke." Allein der Gedanke an Arbeit brachte Jill dazu, sich zu schütteln.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Neskaya am Mi Aug 05, 2015 9:58 pm

    Als Fenris die letzten Treppenstufen hinunterkam, konnte er sehen wie sich die beiden Kinder an einen Tisch begaben und hinsetzten. Zu seiner Erleichterung stellte er fest, dass die beiden ihn nicht entdeckt hatten.
    So hatte Fenris die Möglichkeit, die beiden eingehender zu beobachten. Beide Kinder waren, so empfand er es doch recht zierlich und machten nicht gerade den Eindruck viel zu Essen zu bekommen. Vor allem verstärkte sich sein Verdacht, nachdem er beobachtete wie Al das Essen in sich hineinstopfte.
    Als der Wirt an die beiden herantrat und sie in ein Gespräch involvierte, wobei Fenris Instinkt begann sich zu melden, sodass er sich zu den dreien begab.
    Gerade noch hörte er Jill etwas verneinen.
    "Kann ich Euch helfen, guter Mann?"


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Lindenblüte
    Schreiberling
    Schreiberling

    Anzahl der Beiträge : 447
    Anmeldedatum : 19.03.14
    Alter : 18

    Re: Fenris und Jill

    Beitrag von Lindenblüte am Do Aug 06, 2015 12:29 pm

    Da war Fenris ja wieder. Was machte er hier? Hatte er nicht eben entschieden, dass er sich nicht mehr um sie kümmern wollte?
    Jill kratzte die letzten Rest Eintopf aus ihrer Schüssel und beobachtete mit gerunzelter Stirn Fenris, der sich jetzt in das Gespräch einmischte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "And the behaviour of the cat was somewhat peculiar. It was soon noticed that when there was work to be done, the cat could never be found. She would vanish for hours on end, and then reappear at meal-times, or in the evening after work was over, as if nothing had happened. But she always made such excellent excuses, and purred so affectionately, that it was impossible not to believe in her good intentions."
    (Animal Farm von George Orwell)

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So Sep 24, 2017 7:05 am