Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Talis, Cilana & Hannes

    Austausch
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Mo Okt 20, 2014 12:58 am

    Schon seit Tagen war Talis in den Bergen unterwegs. Wann endlich kam Südbergen in Sicht?
    Talis' Begleiter Akky, war derjenige, dem die trostlose Landschaft nichts auszumachen schien. Denn immer wieder verschwand dieser um dann einige Zeit später an einer anderen Stelle wieder aufzutauchen.
    Seit etlichen Stunden nun folgte er dem Geruch der Menschen, der ihm süßlich in die Nase stieg, und doch hatte er noch nichts gefunden, was auf diese Stadt hinwies.
    Die breite, gepflasterte Straße war für Talis zwar ein Hinweis auf menschliche Zivilisation, aber kein handfester Beweis.
    Während er der Passage folgte, ließ er einen kurzen Pfiff erklingen, auf den kurze Zeit später Akky von irgendwoher auftauchte und sich neben den großen Mann gesellte. Mit nach vorne gerichteten Ohren und lebhaftem Blick hob das Tier seinen Kopf und berührte so die eine Hand seines Begleiters.
    Ein kurzes Lächeln huschte ungewollt über Talis' Lippen als er zu dem Halbwolf hinuntersah.
    Diese kurze Geste des Tieres gab ihm einen kleinen Lichtblick, der es jedoch nicht schaffte den Ärger über die Menschen zu vertreiben.

    Nach weiteren ungezählten Augenblicken änderten sich Gerüche und die Geräusche um Talis herum. Widerstrebend hob er den Kopf und sah über eine Landschaft, in deren Mittelpunkt eine Stadt lag.
    „Anscheinend haben die Menschen vor einigen Tagen doch die Wahrheit gesagt,“ sagte der schwarzhaarige Mann und lächelte grimmig. „Bald werden wir unsere Vorräte auffrischen können, mein Freund.“
    Der weitere Weg zu den Toren der Stadt Südbergen verlief für Talis und seinen Begleiter rund wie die Tage zuvor vollkommen ereignislos.

    Je näher er Südbergen kam umso stärker genutzt war die Straße, so dass Talis hin und wieder ausweichen musste um einen Ochsenkarren passieren zu lassen.
    Einige hundert Schritt von den Toren der Stadt entfernt konnte er die Ausdünstungen der Menschen wahrnehmen.
    Aus den Augenwinkeln betrachtete er den Halbwolf, der sein Nackenfell aufgestellt hatte.
    Talis kniete sich vor das Tier und streichelte es.
    „Alles wird gut verlaufen, mein Freund. Wir werden schon nicht lange bleiben,“ wandte er sich an dieses und wartete bis es sich beruhigt hatte.
    Dann erst richtete sich Talis auf und ging auf die Stadttore Südbergens zu. Die Größe der Mauern und dem darin eingelassenen Stadttor waren bewundernswert, was zwar Talis beeindruckte, ihn aber nicht davon abhielt sich darauf zuzubewegen.

    Talis hatte sich bis auf zehn Schritt dem Durchgang genähert als die wachhabenden Soldaten die Lanzen überkreuzten.
    „Wo wollt Ihr hin?“, fragte der hellhaarige der beiden und baute sich vor Talis auf.
    „In die Stadt, mein Herr. Wie Ihr seht brauche ich ein Bad und eine Übernachtungsmöglichkeit,“ antwortete Talis und konnte einen leichten sarkastischen Tonfall nicht verbergen.
    Die wachhabenden Soldaten bedachten ihn mit einem abwertenden Blick, der an Talis staubiger Gestalt auf und abwanderte.
    „Na ja. Ein Bad würde Euch gut tun, aber das Tier muss hier bleiben,“ sagte der Wachposten, der Talis angesprochen hatte.
    Dieser neigte seinen Kopf leicht zur Seite und blickte dem Soldaten direkt in die Augen.
    „Nennt mir einen Grund, warum ich ihn hier lassen sollte,“ erwiderte er. Eine Herausforderung lag in seinen Worten, die jedoch mit dem Geruch von Unsicherheit quittiert wurde. Am liebsten hätte er gegrinst, verkniff es sich jedoch.
    „Das Tier könnte Ärger machen,“ bekam er zur Antwort, woraufhin sich die beiden Soldaten mit einem verschwörerischen Blick ansahen.
    „Gut zu wissen. Da ich, meinen Begleiter selbst ausgebildet habe, kann ich Euch mitteilen, dass er nicht so viel Ärger machen wird, wie die in der Stadt beheimateten Streuner.“
    Breitbeinig und die Arme vor der Brust verschränkte Arme wartete Talis auf eine Antwort der beiden Männer. Ein Grinsen flog über sein Gesicht, als sich die Soldaten verwundert ansahen.
    Nach einem kurzen Nicken des dunkelhaarigen Mann passierte Talis das Tor und folgte der breiten Straße, die ihn, so wie er hoffte, zum Marktplatz bringen würde.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Mo Okt 20, 2014 1:37 am

    "Noch zwei Wegstunden, mein Herr.", sagte eine zarte weibliche Stimme. Ein Schimmel schob sich, mit dessen Reiterin, neben Hannes. Er selbst saß auf seinem braunem Hengst. Er nickte sachte und blickte in die ferne. "Ich sagte dir doch das du mich nicht Herr nennen sollst, Elis.", meinte dann Hannes mit einer tiefen und kräftigen Stimme. "Ich kann ja verstehen das du dich mit uns gleichstellen willst, aber wir sind nun mal einfache Bürger.", sprach dann eine andere Stimme. "Da hat er recht.", sprach die Frauen Stimme erneut. Hannes grinste und schaut zwischen beiden hin und her. "Nun, dann wollen wir meinen Vater nicht warten lassen oder? Schließlich erwartet er bestimmten seinen Lieblings Sohn.", meint er lachend und ließ seinen Hengst schließlich an traben. Die Zeit verging und sie kamen dann am Tor von Südbergen an. Sie stellten ihre Pferde in der nächsten Stallung, die vor der Stadt war, ab und gingen an den Wachleuten vorbei, die gerade mit einem Mann mit sehr langen schwarzem Haar sprachen, dieser schien wohl über seinen Hund zu diskutieren.

    Mit schnellen Schritten gingen sie durch die vielen Gassen der Stadt. die Hauptwege der Stadt führten allesamt zum Marktplatz der genau in der Mitte der Stadt stand. Von dort aus hatte man einen perfekten Blick auf den Palast, der in den Berg hinein geschlagen war. "Lasst uns auf den Markt gehen. Vielleicht gibt es ja Neuigkeiten.", meinte Hannes und führte die kleine Gruppe zum Marktplatz wo sie sich dann, an den unzähligen Ständen verlor. Hannes selbst zog es zum Brunnen, etwas außerhalb des großen Marktes. Dort gab es viele Bänke zum sitzen und zum ausruhen. Nebenbei hatte man auch einen herrlichen Überblick über den Markt. Er setzte sich und ließ seinen ruhigen und erfahren Blick über den Markt wandern. Er viel dabei nicht wirklich groß aus. Seine Kleidung war bedeckt durch einen Wander Mantel. Dieser verbarg einem sehr gut auf Reisen und auf der Jagd.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Mo Okt 20, 2014 7:09 pm

    Cilana hob unwillkürlich die Brauen, als sie die festungsartigen Mauern der Stadt erblickte, über denen sich ein mächtiger Palast erhob. Wie ein gigantischer Pilz erhob sie sich zwischen den zerklüfteten Ausläufern eines Berges. Die Geweihte bewegte sich gemächlich vorwärts. Sie hatte es nicht eilig und schnelle bewegungen würden nur Aufmerksamkeit auf die zierliche Frau richten. Noch mehr Aufmerksamkeit als es das Schwert, das an ihrem Gürtel baumelte und unter dem langen, schwarzen Umhang hervorlugte.
    Sie vermied Augenkontakt mit den bauer und Händlern, die ihr teils mit Pferde-oder Ochsengespannen, meist aber zufuß entgegenkamen. Mittag war durch und so die beste Zeit für den Handel auf den Märkten der großen Stadt verstrichen.
    Mit gesenktem haupt folgte Cilana einer breiten, gepflasterten Straße, die ungewöhnlich gut ausgebaut war, bedachte man ihre Länge. Auch die Befestigungsanlagen und die hohen, spitz zulaufenden Kirchtürme zeugten von Wohlstand und Macht.
    Das große Haupttor war geöffnet und Cilana schritt an einer kleinen Stallung vorbei, an der Reisende ihre Pferde tränken und ausruhen lassen konnten.
    Sie bedachte einen hübschen weißen Schimmel mit dem Ansatz eines Lächelns und wandte sich dann der Stadtwache zu, die sich ihr in den Weg gestellt hatten.
    Mit geschwollener Brust wollte sich einer von ihnen nach ihrem Gesuch erkundigen, aber sie holte nur ein kleines, aus bronze geformtes Gebilde aus dem Gürtel, zeigte es den Männern unauffällig und sofort schienen sie um mehrere Zoll zu schrumpfen.
    Still und kleinlaut, mit misstrauischen Blicken, traten sie zurück und ließen die junge Frau passieren.
    Es konnte wahrlich einfach sein, wenn man sich die Gunst der Mächtigen mit noch mehr Macht erkaufte.
    Sie konnte nur hoffen, dass sie nicht auffiel. Sie war fremd in diesen Gefilden und kannte die Geflogenheiten nur aus einigen Briefen und anderen Schriften, die sie gelesen hatte, bevor sie aufgebrochen war.
    Es war keine schwierige Mission, eigentlich zu einfach. Sie war eine Kriegerin, keine Spionin. Aber was ihre Herren verlangten war ihre Pflicht. Und niemals vergaß sie ihre Pflichten.
    Ihr Weg führte sie an einigen kleinen Fachwerkhäusern vorbei. Sie schindeten keinen Eindruck waren aber dennoch ungemein nobel für einen Bezirk, der an die Stadtmauern grenzte.
    Ihr Auftrag begann und sie machte sich auf zum sich leerenden Markt, auf dem sie erste Informationen zu sammeln gesuchte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Mo Okt 20, 2014 11:06 pm

    Der Markt leerte sich, langsam, träger als er es sonst immer Tat, das erkannte Hannes rasch. Seine Augen wanderten weiter über den Platz. Sein Augenmerk viel auf eine Frau, mittleren Alters, mit ihren beiden Kindern. Ein Sohn, der keine sechs Winter gesehen hatte und eine bezaubernde junge Dame. Hannes schätze sie auf Sechzehn Winter. "Südbergen hat sich sehr schnell verändert.", sprach er zu sich selbst und lehnt sich etwas nach vorne. Seine Ellenbogen und sein Unterarm ruhten auf seinen Oberschenkeln.

    Die Szenerie änderte sich sehr schnell. Schneller als es Hannes lieb war. Königliche Wachen betraten den Markt und die Bauern, Händler und normal Bürgen flohen, so macht es den Anschein, vom Platz des Handels. Hannes saß immer noch auf der Bank und beobachtete das geschehen. Er hatte ein schlechtes Gefühl hier bei. Er hörte die harten Stimmen der Wachen. Sie schienen etwas oder eher jemanden zu suchen. Sie traten Türen der umliegenden Häuser ein und zerrten einige junge Männer auf den Platz. Ein rotes Stoffstück schien die einzige Verbindung der Männer zu sein. Hannes sah gespannt auf die Gruppe er war nicht weit von ihnen entfernt. Er spürte förmlich wie die gesamte Stadt die Luft anhielt, es beobachtete. Gewalt lag in der Luft..


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Di Okt 21, 2014 1:11 am

    Talis trat an den Soldaten vorbei, wobei er darauf achtete, dass sich der Halbwolf in seiner Nähe aufhielt.

    Als er den Marktplatz betrat, taten es einige Wachen ebenso, die die Menschen, die sich zuvor hier aufgehalten hatten verscheuchten.
    Ein unangenehmer Geruch schwappte zu ihm herüber. Am liebsten hätte er sich übergeben, schaffte es jedoch, es nicht zu tun.
    Seine Haut begann zu kribbeln. Muskeln dehnten sich, aber Talis schaffte es mit viel Mühe ruhig zu bleiben.
    Aufmerksam beobachtete er das Vorgehen der Menschen, die sich am Rande des Platzes aufhielten oder direkt auf dessen Mitte zubewegten.

    Was würde in den nächsten Augenblicken geschehen?
    Um sich einen besseren Blick über das Geschehen zu verschaffen, kniete sich Talis neben den Halbwolf, der unruhig von einer Pfote auf die andere trat.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Di Okt 21, 2014 7:54 am

    Cilana hatte den Martkplatz gerade erst erreicht, als sie die Gewappneten entdeckte, die in großer Zahl auf den Platz marschiert kamen. Sie sahen nicht so aus, als seien sie in Einkaufslaune und auch die händler schienen in ihnen keine potenziellen Kunden zu erkennen. Ein Tumult brach aus, Zivilisten versuchten sich möglichst rasch und unauffällig von den Soldaten zu entfernen und Cilana schloss sich einem trog histerisch tuschelnder Damen an, die den Platz über eine der breiten hauptstraßen verlassen wollten.
    Die junge Frau griff nach einem dünnen Lederband, das sie am Gürtel befestigt hatte und band sich ihr langes, dunkles Haar nach hinten. Wenn hier etwas geschah, dann wollte sie nicht von ihren eigenen Haaren behindert werden.
    Sie blickte an zwei Frauen vorbei auf den Markt, beobachtete das rabiate Vorgehen der Soldaten und versuchte zu erkennen, ob sie wahllos Leute drangsalierten, oder ob sie gezielt gegen einzelne Gruppen vorgingen.
    Rote Tücher, die an den Gürteln der Angegriffenen baumelten zogen ihre Aufmerksamkeit auf sich.
    Hatten sie etwas damit zu tun?
    Cilana stolperte fast über einen großen Hund, neben dem ein ungepflegt wirkender Mann kniete. Er war nicht von hier. Ganz sicher nicht. Das erkannte man auf den ersten Blick.
    Cilana ließ in links liegen und folgte den Frauen weiter, bis sie hinter einem Obststand Deckung suchte und die Szenerie weiter beobachtete.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Di Okt 21, 2014 11:21 am

    Hannes blieb weiter sitzen. Sein Blick war noch immer auf die das Schauspiel gerichtet. Er stand auf und machte einige Schritte zu den Wachen. Diese sahen ihn nicht ankommen, sie waren zu fixiert auf die Fünf jungen Männer. In diesem Moment viel Hannes sein Blick auf einen groß gewachsenen Mann und seinem Hund und eine junge Frau die gerade über diesen Vierbeiner stolperte. Seine Mundwinkel zuckten für einen Moment nach oben. Ein leichtes lächeln umspielten seine Lippen. Dann sah er wieder, scharf und kritisch, zu den Waffen. "He! Ihr da! Was geht hier vor sich?!", rief er mit kräftiger Stimme. Die Wachen stauten grimmig auf. Einer der Wachen kam auf Hannes zu, anscheint der Hauptmann. Er war Hünenhaft, allerdings etwas zu wohl genährt. "Verschwindet, Jungchen! Die Männer werden hingerichtet.", sprach der Fette und baute sich über Hannes auf. "Hingerichtet? Und warum? Es gibt ein Verfahren für so etwas!", sprach Hannes mit ruhiger aber noch immer Kräftiger Stimme. "Nicht für Verräter.", sprach er grimmig und wollte Hannes an der Schulter packen. Verrat war es also. Verrat am König und sein Reich. Das weckte durch aus sein Interesse. Gedanken schossen ihm in den Kopf, doch dann handelte er instinktiv. Er packte die Hand des Mannes und verdrehte diese so, das der Mann auf die Knie gehen musste. Ohne zu zögern brach Hannes ihm das Handgelenk und der man schrie auf. Die Wachen zogen ihre Schwerter und wollten angreifen. Hannes löste sich von dem Hünen und schaute zu den Wachen. Er ließ seinen Mantel zu Boden fallen. Nun, war Hannes von Karlsen zu erkennnen. Zwei prachtvolle Schwerter hingen an seinem Gürtel. Er legte seine Hände auf dessen Knauf und sah ernst zu den Wachen. "Lasst die Schwerter fallen und bringt die Männer in das Gefängnis.", sprach er herrisch. "P-P-Prinz Hannes v-v-von Ka-Karlsen!", stammelte einer der Wachen und ließ sein Schwert fallen und tat sofort wie befohlen. Die anderen Wachen taten es ihm gleich. Man merkte wie die Stadt aufatmete. Die Bürger kamen aus ihren Häusern und tuschelten. "Er ist wieder da, der Prinz!", man musste nicht mal genau hin hören um es zu verstehen.


    (ich liebe große Auftritte. Smile )


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Di Okt 21, 2014 1:58 pm

    Eine junge Frau stolperte über Akky, der ein warnendes Knurren ausstieß.
    Aus den Augenwinkeln konnte Talis erkennen, dass sie sich ihre Haare zusammen band und weiteren Frauen anschloss. Im eigentlichen war sie nicht unattraktiv, aber die Bewaffneten mit ihren Gefangenen hielten Talis Aufmerksamkeit im Bann.

    Ein junger, stattlich aussehender Mann trat auf die Männer in der Mitte des Platzes zu.
    Talis war von der Wendigkeit und Kraft des Mannes beeindruckt, denn die brechenden Knochen konnte Talis bis zu seinem Beobachtungspunkt hören.
    Wenigstens Mal ein Mensch, der wusste sich durchzusetzen.
    Als der Jüngling seinen Mantel fallen ließ und die prachtvolle Gewandung mit den Schwertern darunter auftauchten, wurde es plötzlich still.
    Die Verwirrung der Menschen konnte Talis schmecken.

    Die geflüsterten Worte, dass der Prinz wieder da sei, drangen an die Ohren des Gestaltwandlers, so dass er sich den Mann genauer betrachtete.
    Während er dies tat, kreuzte er seine Arme vor der Brust und verlagerte sein Gewicht vom linken Bein auf das Rechte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Di Okt 21, 2014 7:17 pm

    Cilana beobachtete interessiert, was hier vor sich ging. Der Mann, der sich den Soldaten so kühn entgegengestellt hatte, war leicht zu unterschätzen gewesen, solange er seinen mantel getragen hatte und an seinem Gewand darunter hätte Cilana nur einen weiteren Möchtegernkämpfer erwartet, der seinen Ruhm erkauft hatte. Die Bedeutunglosigkeit die er der ohne Mühen gebrochenen Hand entgegenbrachte ließ jedoch darauf schließen, dass er dies häufiger tat.
    "Der Prinz ist wieder da", flüsterten sich einige Frauen zu, in deren Mitte sich die Geweihte zurückgezogen hatte.
    Sie wandte den Blick kurz von dem Adeligen Mann ab und blickte zu einem weiteren Fremden, über dessen Hund sie beinahe gestolpert wäre. Er beobachtete ... ruhig, ohne Angst, nicht so, wie es die anderen taten. Ihr Interesse war geweckt. Den Prinzen sollte sie im Auge behalten.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Di Okt 21, 2014 8:19 pm

    Hannes schaut nun von den Wachen weg zu der kleinen Traube an Menschen, die sich am Rande des Platzes gebildet hatte. Sein Blick ruhte auf der Traube, sein blick war ernst aber freundlich. Die Stadt brauchte wieder die Herrschaft die es verdiente. Eine Gerecht, dachte er sich und hob anschließend seinen Mantel auf. Er entfernte sich von den Wachen und ging auf die Traube zu. Das Gemurmel wurde lauter, freudiger. "Mein Prinz, die Götter segne sie! Ihr seit zurück!" Hannes lächelte. "In der Tat. ", sprach er ruhig. "Meine lieben Mitbürger! Solche Gräueltaten werdet ihr nicht mehr erleben. Das Verspreche ich euch! Ihr werdet das bekommen was ihr, großartigen Menschen, verdient. Gerechtigkeit!", rief er voller stolz und Tatendrang. Seinem Gesichtsausdruck zu urteilen wusste er wie er dies anstellen würde. Die Bürger jauchzten vor Freude und applaudierten. Hannes schritt dabei durch die, nun größer gewordene, Traube. Sein Ziel war nicht der Palast sonder würde eine Taverne sein. Sofern er dazu kommen würde diese zu erreichen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Mi Okt 22, 2014 1:28 am

    Die Menschentraube um Talis wurde immer dichter und drängte den Halbwolf an seine Beine, der seine Ohren angelegt hatte und winselte.
    Der blonde Mann namens Hannes kam auf die Menschen zu, die sich um Talis gestellt hatten. Die leisen Stimmen der Bewohner der Stadt klangen laut in seinen Ohren.
    Während er Akky den Kopf kraulte um diesen zu beruhigen, betrachtete er sich Hannes genauer.
    Die breit gebaute Statur wies darauf hin, dass er ein geübter Kämpfer zu sein schien.
    Hannes Ausstrahlung ließ Talis jedoch kalt. Schon zu oft hatte er miterlebt, dass gerade solche Menschen genau diese missbrauchten.
    Je näher sich Hannes der Menschenmenge näherte desto stärker drang ein süßlicher Geruch in Talis' Nase, die von dem anderen ausging.

    Was zum Teufel hatte dieser angebliche Prinz vor?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Mi Okt 22, 2014 8:05 am

    Cilana war froh über die Menschentraube, die den Prinzen umgab. Sie schützte sie vor aufmerksamen Blicken und verbarg auch ihre ohnehin unauffällige Waffe. Anders als die Bürger waren ihre Ansichten zum Sohn des Königs jedoch nicht ganz so überschwänglich. Zu oft hatte sie erlebt, dass mit solchen Methoden nur das Ansehen eines kommenden Monarchen gefestigt werden sollte. Es konnte gut sein, dass das Zusammentreffen mit den Soldaten nur ein abgekartetes Spiel gewesen war. Selbst wenn dem so war, dann war Hannes ein nicht minder interessantes Ziel. Was auch immer hier vor sich ging. Cilana würde es herausfinden.
    Sie war etwas überrascht, dass der Weg des prinzen nicht in Richtung Palast führte, aber auch das konnte von der Propagandamaschinerie des Reiches genau so geplant worden sein. Sie vertraute der Obrichkeit nicht.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Do Okt 23, 2014 5:30 pm

    Mensch ihr seit ja echt leicht zu überzeugen.^^

    Hannes blick traf erst den des groß gewachsenen Mannes, dessen Name Talis war. Hannes spürte das dieser Mann etwas seltsames an sich hatte, und das war nicht nur sein Mischlingshund. Er war bereits am Markt als die Wachen kamen und trat nicht zurück wie, Hannes. Seine Augen verengten sich, er musterte ihn. In Hannes blick war neugier und Interesse, aber auch eine Spur misstrauen. Zu welcher Seite der Münze gehörte wohl dieser Mann. Er wandte sein Blick ab, ein junges Mädchen sprach ihn an. Sie wolle wissen was er auf seiner Reise in den Süden erlebt hatte. Ob er die Oger gesehen hatte, den fürchterlichen Drachen des Südens und die Hexe der See. Hannes lächelte leicht und kniete sich zu ihr hinunter. Er flüsterte ihr etwas ins Ohr und die Augen des Mädchen weiteten sich vor Freude. Er erhob sich und dreht sich dann um. "Ich freue mich über euer Willkommen heißen doch ich muss euch nun verlassen. Die so geliebte Arbeit.", ein bewusst ironischer Unterton schwang mit. "Ruft.", er schritt dann davon, zu der gewünschten Taverne. Für jene die mehr erfahren wollten, war dieser Ort eine Goldgrube.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Fr Okt 24, 2014 1:41 am

    Der Blick aus den Augen des Prinzen spiegelte verschiedene Emotionen wieder. Vor allem jedoch verankerte sich der Hauch von Misstrauen in Talis Innerem.
    Egal wie sehr er an diese Reaktion der Menschen gewohnt war, fühlte er sich noch immer gedemütigt.
    Doch schneller als gedacht, wandte sich der andere Mann von ihm ab.
    Talis versuchte sich über die Menschenmenge hinweg zu orientieren, was ihm nicht sonderlich gut gelang. Zwar konnte er eine Taverne ausmachen, doch durch die menschlichen Ausdünstungen war es ihm nicht möglich sich dorthin zu bewegen.
    So blieb er stehen und wartete ab in welche Richtung sich Hannes begab um diesen dann so unauffällig wie möglich zu folgen.

    Auch wenn Talis es nicht zugeben wollte, irgendetwas strömte von diesem Mann aus, das ihn anzog.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Fr Okt 24, 2014 2:10 pm

    Vielen menschen folgten dem Prinzen, unter ihnen auch Cilana, die sich zwischen mehreren anderen Frauen hielt und ihren Zopf löste. Sie ließ sich das Haar ins Gesicht fallen und verschleierte dadurch ihre jungen, beinahe jugendlichen Züge.
    Ihre klaren grünen Augen folgten dem Prinzen, der sich in Richtung Taverne bewegte. Kein ort, an dem sich Leute wie er herumtrieben. Das Haus wirkte nicht nobel oder auch nur gehoben. Hier war sicher nicht das Klientel Politiker und Hauptmänner anzutreffen. Was wollte er hier?
    Er tat nicht, das, was Cilana von Menschen seines Standes erwartete und genau das machte sie neugierig. Ohne Wachen, nur auf seine eigenen Fähigkeiten - oder die seines Gottes - reduziert, hielt er sich dicht an dicht mit seinen Untertanen ... von denen jeder einen Dolch zücken konnte.
    Cilana schüttelte kaum merklich den Kopf.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Fr Okt 24, 2014 5:35 pm

    Hannes öffnete die Tür der Taverne, die "Zur grüner Amsel" hieß, es war eine der wenigen Tavernen der statt und schon gut gefüllt als Hannes eintrat. Der Wirt sah ihn und hob erfreut seine Arme. "Hannes, entschuldige Prinz Hannes! Eine freude euch zu sehn! Eure Freunde sind auch bereits.", da rief er erfreut den Prinzen zu sehn. "Die Freude ist ganz meinerseits Franz.", sagte er und lächelte. Er ging dann, ohne viel Zeit zu verlieren zu seinem "Stammplatz", wo Elis und Harald bereits auf ihn warteten. "Ganz schön riskant die Sache am Markt.", meinte Harald und nahm einen kräftigen Schluck vom Bier. "Aber notwendig. Es hat sich sehr viel verändert. Zu viel, wir müssen helfen.", meint er, den letzten Satz sagte er bewusst leiser. "Zu Riskant es braucht Zeit viel Zeit. Wir haben nicht mal Verbündete.", meinte Elis und sah ihn, mit ihren tief Blauen Augen an. Hannes brummt auf und sah zur Tür wo einige Wachen, die anscheint Frei hatten, und eine kleine Gruppe von Frauen herein. "Dann müssen wir uns mal Freunde suchen.", meinte Hannes, dabei viel ihm zwei grüne Augen auf. Hatte er die Frau nicht schon gesehen.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Sa Okt 25, 2014 2:27 am

    Talis betrat nur wenige Sekunden nach Hannes die Taverne. Die Gerüche, die ihm entgegen schlugen, waren so überwältigen, dass er sich am liebsten die Nase zugehalten hätte. Allerdings besann er sich eines anderen und atmete flach ein und aus.
    Mit Mühe kämpfte er sich zum Wirt vor, der soeben das Gespräch mit Hannes beendet hatte.
    "Seid gegrüßt guter Mann. Ich benötige eine Schlafmöglichkeit und etwas zu Essen," sprach Talis den Wirt an, der ihn für einen kurzen Augenblick anstarrte als käme er von einer Höhle.
    "Es gibt nur noch einen Schlafplatz in einem Mehrbettzimmer, wenn es Euch nichts ausmacht," erwiderte dieser mürrisch, "aber das Tier würde da nicht reinpassen."
    Talis blickte den Mann mit einer hoch gezogenen Augenbraue an. "Das Tier, wie ihr meinen Begleiter betitelt, wird entweder bei mir oder unter dem Bett nächtigen und wird so niemanden stören."
    Nach kurzem Zögern nickte der Wirt und verschwand Richtung Küche.
    Schnell blickte sich Talis um und entdeckte an dem Tisch von Hannes und seinen Begleitern einen freien Platz.
    Mit einem leisen Seufzer ging er an diesen und räusperte sich.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Mo Okt 27, 2014 7:41 am

    Cilana wich dem Blick des Prinzen aus, sah zu Boden und suchte sich einen Platz in einer der Ecken. Mit dem Rücken an eine Wand hatte sie einen guten Blick auf das Geschehen um sie herum. Niemand achtete auf sie, alle waren zu sehr damit beschäftigt Hannes zu begaffen und das war ihr recht. Sachte legte sie ihre Hand auf den vernarbten Tisch vor sich und blickte sich um. Keine Wachen, zumindest keine, die sich durch Unifo0rm verrieten. Der Hund, über den sie beinahe gestolpert wäre folgte seinem Herren zu dem Tisch, an dem auch Hannes platz genommen hatte. Cilana wartete ab, beobachtete. Einer der Männer, zu denen sich der Prinz gesellt hatte schien unzufrieden. Wahrscheinlich war es die Aufmerksamkeit gewesen, die das Spektakel und der übertrieben heroische Auftritt des Prinzen mit sich gebracht hatte.
    Cilana konnte nichts hören, dafür war die Geräuschkulisse zu laut, allerdings versuchte sie sich amj Lippenlesen, was durchaus Teil ihrer Ausbildung gewesen war. Es gab neben dem Schwertkampf noch einige Dinge, die ein geweihter beherrschen musste, um seine Aufgaben erfüllen zu können. Aber was genau war ihre Mission?


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Mo Okt 27, 2014 10:21 am

    "Setzt euch guter Mann.", sprach Hannes freundlich und nickte ihm zu. Dabei viel ihm auf das es der Mann vorhin war, mit seinem Hund. Seine Augen ruhten einige Momente auf ihn, bevor er wieder zu Harald sah. "Die drei jungen Herren stecken ja nun im Gefängnis, wie ich hörte.", sprach Harald dann, "Ich denke ihr solltet mir ihnen reden. Vielleicht helfen sie dir ja.", meint er grinsend und lehnte sich etwas nach vorne. "Schließlich hast du ihr Leben verlängert und vielleicht kannst du es ja sogar noch retten. Denn ich glaube euer Vater, der König, wird sie Hängen lassen auch mit Verfahren und nur der Erbauer weiß warum." Hannes nickte darauf und nahm etwas vom Wasser, das vor ihm stand. "Erst in der Nacht. Dann sind die meisten Wachen eher müde als wach.", meint er sachte und schaute dann in der Taverne umher. Es wurde geredet, gelacht und gesungen. Es war eine sehr heitere Stimmung. Elis stand dann auf und lächelte zu den drei Herren. "Schicht bei meinem Vater beginnt. Wir sehen uns ja.", meint sie bezaubernd lächelnd und ging dann zum Wirt, der allem Anschein nach ihr Vater war.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Mo Okt 27, 2014 10:51 am

    Nach der Aufforderung sich setzen zu dürfen, glitt Talis auf einen freien Sitzplatz.
    Akky legte sich zu seinen Füßen und legte seinen Kopf auf die Vorderpfoten.
    Talis hingegen blickte sich in der Taverne um. Die gute Stimmung der Menschen wollte nicht auf ihn überschwappen. Im Gegenteil... Von all dem Lärm bekam er Kopfschmerzen und die Gerüche verursachten ihm eine unangenehme Übelkeit.
    Nur am Rande nahm Talis das Gespräch der Männer wahr, wurde allerdings aufmerksam als seine Tischnachbarn etwas zu planen schienen was sie in der Nacht durchführen wollten.
    Was hatten diese beiden Hitzköpfe vor?
    Bevor er sich jedoch an die Männer wenden konnte, stand die junge Frau am Tisch auf und sich verabschiedete. Das Lächeln, dass sie den Männern schenkte, ließ sie aufleuchten.
    Als sie unter den Menschen verschwand, sah Talis ihr noch einige Augenblicke hinterher.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Mo Okt 27, 2014 7:41 pm

    Cilana runzelte die Stirn. Ihr war schleierhaft, was die Männer mit einem Besuch bei den gefangenen bezwecken wollten. Ihrer Meinung nach gab jeder weiterer Kontakt mit den Gefangenen dem König Grund seinem eigenen Sohn zu misstrauen und eine Befreiungsaktion für nur drei Männer schien bei den weniger, die der Prinz um sich zu haben schien eher zweifelhaft. Sie begnügte sich mit ihren gedanken, mischte sich nicht ein und beobachtete weiter das Geschehen. Dass ein weiterer Platz an der Tafel der Männer frei wurde veranlasste sie nicht sich zu ihnen zu gesellen und dass der Prinz un verholen weitersprach, obwohl ein völlig Fremder danebensaß und jedes Wort mithörte, konnte sie nicht so recht nachvollziehen. Aber vielleicht war er ja gar kein Fremder ... gehörte er vielleicht zu dieser eingeschworenen Gemeinschaft?
    "Ihr trinkt nichts?", rissen sie die Worte des Wirts, der sich plötzlich vor ihr aufbaute, aus ihren Gedanken.
    "Oh, verzeiht", sagte sie schnell und ein unschuldiges Lächeln huschte über ihr Antlitz. "Bringt mir doch bitte einen Krug Wasser und eine Scheibe Brot."
    Die Augen des Mannes verengten sich. "Ihr seht aus, als hättet Ihr zwei gesunde Beine."
    Mit diesen Worten dreht er sich um und Cilana rollte die Augen, erhob sich dan n aber und folgte ihr, was sie zwangsläufig am Tisch des Prinzen vorbeigehen ließ.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Mo Okt 27, 2014 10:03 pm

    "Gut, dann ist es. In der Nacht geschieht es.", meint er und nahm einen Schluck vom Wasser. Dabei sah er dann wieder in die Runde der Taverne und sah, die junge Frau vom Dorfplatz, gerade an ihnen vorbei gehen. "Hmm..", macht er nur und sah zu Harald. Dieser sah ihn ähnlich misstrauisch an, dann zuckte er mit den Schultern und trank sein Bier leer. "Ich sag es dir trotzdem, und das in aller Freundschaft, es ist zu riskant.", sprach er dann und setzte sein Krug ab. "Und wie du weißt liebe ich das Risiko liebe.", meinte Hannes grinsend und schaut der jungen Dame wieder interessiert hinterher. Er verspürte etwas, er wusste nicht ob es neugier oder Furcht war, dass ihn so an der Frau interessierte.

    Harald wandte sich dann zu dem Mann der ebenfalls bei ihnen saß und bemerkte sein Blick zu Elis. "Hübsches junges ding, wie?", meint er grinsend. "Aber glaub mir, Junge. Die kannst du nicht zähmen, das kann keiner."


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.
    avatar
    Neskaya
    Wortmagier
    Wortmagier

    Anzahl der Beiträge : 1095
    Anmeldedatum : 23.11.13
    Alter : 35
    Ort : Reinheim

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Neskaya am Di Okt 28, 2014 1:41 am

    Talis folgte mit den Blicken der jungen Frau vom Marktplatz. Auch wenn das Äußere der jungen Frau ansprechend war, regte sich in ihm nichts, was bei seinen Tischnachbarn anders zu sein schien.
    Ihre Bewegungen ließen Talis vermuten, dass sie eine kämpferische Ausbildung genossen haben musste, was sie in einer anderen Art interessant machte.

    Die Worte der Männer klangen noch immer in seinen Ohren, während er sich über einen Eintopf hermachte.
    Kurz ließ er von seinem Essen ab und lachte leise auf.
    "Euer Vorhaben in allen Ehren, aber Ihr werdet mehr Schwierigkeiten bekommen als Ihr einkalkuliert."


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Siehst du wen im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken" (Der kleine Ritter Trenk)

    Six winds blow as one
    they will turn the Tide
    we are marching on
    Standing side by side
    and we'll carry on
    until all fires gone blow away (Van Canto - If I die in battle)

    http://www.critiquecircle.com/wordmeterbuilder.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&link=1" title="This Word Meter on Critique Circle">http://www.critiquecircle.com/wordmeter.asp?h=15&col=blue&curr=10000&goal=40000&" border=0>
    avatar
    Geweihter
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 125
    Anmeldedatum : 01.10.14
    Alter : 24

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Geweihter am Di Okt 28, 2014 7:48 am

    Cilana nahm den Krug und den Tonteller mit einer wahrlich mageren Scheibe Brot enttgegen, bedankte sich freundlich und zahlte gut die Hälfte mehr, als der Wirt verlangt hatte. Dafür ließ er sie in Ruhe und zog nicht noch mehr Aufmerksamkeit auf die junge Frau.
    Sie wandte sich wortlos ab und ging, nun mit Teller und Krug beladen zu ihrem Platz in der Ecke zurück.
    Sie behielt den Prinzen und den Fremden mit dem Hund im Auge. Gerade letzterer schien ihr interessant, weil er den Prinzen mit kritischem Blick maß. Wer war er?
    Dann war sie auch schon am Tisch vorbei und nahm wieder Platz. Vorsichtig nippte sie an ihrem Wasser und stellte fest, dass es frisch schmeckte. Eine Besonderheit, die nur die wenigsten Tavernen aufwiesen.
    Sachte stellte Cilana den Humpen vor sich auf den Tisch und lehnte sich zurück, beobachtete die Männer weiterhin.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ....anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.- Die Bibel (5. Buch Mose Kapitel 17; Vers 2-5)

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch nie jemand gerufen, bevor er abgedrückt hat. - Max Uthoff
    avatar
    Baál
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 81
    Anmeldedatum : 07.10.14
    Alter : 22
    Ort : Kiel

    Re: Talis, Cilana & Hannes

    Beitrag von Baál am Di Okt 28, 2014 4:29 pm

    Harald musterte den Mann. "Da habt ihr recht!", meint er lachend und sah zu Hannes, der nun auch aufsah. "Ihr müsst wissen, der Prinz hier ist in Sachen Planung noch etwas Grün hinter den Ohren und lässt sich zu leicht von den Weibschaft ablenken.", meint er und bekam ein grimmigen von Hannes zu geworfen. "Wer seid ihr, guter Mann?", fragte Hannes dann freundlich und musterte ihm beim essen. "Ihr seit ein Hüne und habt recht lange Haare und dazu noch schwarze.", meint er und hob eine Augenbraue. Diese Kombination kam nur selten vor.


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

    From the ashes a fire shall be woken,
    A light from the shadows shall spring;
    Renewed shall be blade that was broken,
    The crownless again shall be king.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So Sep 24, 2017 9:30 pm