Fantasy- und Schreibforum



Willkommen werter Reisender!

Ich hoffe dein Weg hierher war nicht allzu steinig und mühselig.
Komm doch herein, trink ein wenig, ruh dich aus und schmökere eine Runde. Vielleicht hast du ja Lust dich dazuzusetzen, eine Diskussionsrunde anzuheizen, Ideen einzuwerfen oder uns mit deinen Texten zu verzaubern.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits veröffentlichender Autor: Schau herein, zeig uns deine Texte und kommentiere die der anderen User. Oder hast du vielleicht einen neuen Schreibratgeber entdeckt oder selbst einige Tipps auf Lager? Zu deiner Sicherheit ist die Plattform für eigene Texte und rund ums Schreiben/Veröffentlichen, sowie die Zeichenwerkstatt für Gäste unsichtbar, sodass die Beitragsinhalte nicht für Unregistrierte zu finden und schnell kopierbar sind.

Seit dem 5.4.13 sind wir hier und freuen uns immer über neue Gesichter.

Alastor

Ein Forum für Hobbyschreiber, erfahrene Autoren und Fantasybegeisterte

    Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Austausch
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4858
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Alastor am Sa Apr 13, 2013 2:09 pm

    Die Sturmlichtchroniken.
    Bisher erschienen:
    Der Weg der Könige und Der Pfad der Winde (Aufteilung im Deutschen von Band1 (jeweils aber sehr lang))


    Da ich es selbst nicht besser schreiben könnte, hier ein Zitat von http://www.fantasybuch.de/rezension/brandon-sanderson-die-sturmlicht-chroniken-der-weg-der-k%C3%B6nige.html?ID=474:
    Roschar ist die Welt der Steine und Stürme. Diese toben mit einer so gewaltigen Macht, dass sie die Flora, Fauna und selbst die Zivilisation geformt haben. Die Tiere verkriechen sich in ihre Körperschalen, Bäume ziehen ihre Äste ein und das Gras zieht sich bei der leisesten Berührung in die Erde zurück. Die Städte schmiegen sich an Orte, die Zuflucht vor dem Sturm versprechen. Und die Menschen nutzen die Kraft der Stürme für ihre Zwecke – in Steine gebannt, als Währung und als Quelle der Magie.

    Vor Jahrhunderten fochten die strahlenden Ritter gegen einen dunklen Feind, den sie zwar besiegen, doch nicht gänzlich vernichten konnten. Nach dieser Aufgabe zogen sich die unsterblichen Ritter zurück und hinterließen der Welt ihre magischen Schwerter und Rüstungen. Diese werden Splitterklingen und Splitterrüstungen genannt und machen ihre Träger nahezu unbesiegbar.

    Fürst Dalinar, der Bruder des ermordeten Königs, ist einer der Träger dieser seltenen Rüstungen. Einst war er ein hoch geachteter Heerführer, doch die ihm gesandten Visionen von der alten Welt lassen ihn an seinem Verstand zweifeln und die Anderen an seinen Fähigkeiten. Dabei scheint es, als würden ihm die Visionen etwas eindringlich Wichtiges vermitteln wollen …

    Kaladin, der Sohn eines Chirurgen, war einst ein kometenhaft aufsteigender Offizier, den das Schicksal und die Missgunst eines Fürsten in die Sklaverei trieben. Nun versucht er in einem wahnsinnigen Krieg, bei dem jeder einzelne Fürst für sich selbst kämpft und sich mehr um die Jagd als den Krieg selber kümmert, zu überleben und sein zerschmettertes Selbstbewusstsein wieder zu erlangen. Kein leichtes Unterfangen. Doch an ihm ist mehr dran, als er selber ahnt.

    Brandon Sanderson schafft etwas, das nur wenigen Fantasyautoren gelingt. Eine intensive Weltschöpfung, die man faktisch mit keinem anderen Weltenentwurf vergleichen kann. So umfassend ist die Andersartigkeit dieser Welt, dass sie nahezu alleine ausreicht, um den Leser bei der Stange zu halten. Es gibt soviel Neues zu entdecken, dass man ihm nicht böse ist, wenn er doch mal weitschweifiger wird. In anderen Büchern überlese ich oft Landschaftsbeschreibungen, aber nicht im „Der Weg der Könige“, dessen Welt eine grundsätzlich fremdartige Flora und Fauna bietet, die in sich stimmig und plausibel erscheint. Stellt euch nur vor, dass es hier kein normales Gras gibt. Dessen Equivalent zieht sich vor den Füßen der Menschen und Wagenrädern zurück. So wandert man immer auf einem kahlen Fleck Erde. Und das ist nur ein kleines Wunder, unter vielen. Sanderson macht praktisch vor nichts halt. Absolut faszinierend!

    Ich muss zugeben, dass ich wegen der vollmündigen Ankündigung des Verlages sehr skeptisch war, die besagte, dass es sich bei dem Weg der Könige um ein Werk im Range eines Herr der Ringe handelt. Doch nach der Lektüre bin davon überzeugt, dass das tatsächlich stimmt. Das Werk Sandersons kann man zwar nicht mit dem Herrn der Ringe vergleichen, doch ist sein Werk ebenso packend und einzigartig. Für mich ist „Der Weg der Könige“ das bisher beste Buch des Jahres. Und das verdient nicht weniger, als die volle Wertung – 10 Punkte.

    Die Bücher zählen neben den Elfenreihen schon zu meinen Lieblingen^^
    Die Bücher sind auf 10 Bände (jeweils so 800-1000 Seiten denk ich) ausgerichtet... ich weiß schon jetzt, dass die ganze Warterei auf Fortsetzungen unerträglich wird, weil sie es jetzt schon ist Very Happy
    Wer gerne tief in eine Fantasywelt eintauchen möchte, (in eine, die mit Neuheiten glänzt) und eine packende Story über deutlich beleuchtete Charaktere lesen möchte, sollte damit beginnen.
    Solltet ihr an den ersten 100 Seiten zweifeln...ja, das habe ich auch. War kurz davor es wegzulegen, da man keinen Schimmer hatte worum es dort ging...viele Andeutungen, aber keine direkte Auflösung. Doch sobald man sich in der Welt zurechtfinden und den Charaktere näher kommt, möchte man es nicht mehr weglegen.

    Im Buch gibt es immer wieder Bilder, die diese völlig andere Welt bildlich etwas aufklären und einen Eindruck der völlig anderen Flora und auf Insekten basierenden Fauna geben. Hier ein paar davon:
    Shallan versucht hinter die Funktionsweise des Fabrials zu gelangen:


    Himmelsaale:


    Einige Pflanzen:


    Chulls (Lastiere):


    Bilder von Link


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Zejabel
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 06.04.13

    Re: Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Zejabel am Sa Jul 06, 2013 12:38 am

    So, endlich komme ich mal dazu meinen Senf zu den Büchern abzugeben!
    Ich hab die beiden Bände direkt hintereinander gelesen und es war so. unglaublich. toll!  
    Am Anfang hatte ich ein wenig zu kämpfen, das muss ich leider zugeben. Dem Leser wird zunächst einfach nichts verraten und man schwirrt zwischen lauter Fragezeichen umher und fragt sich, worum es geht, was die Charaktere wollen und was die Ziele sind und was das ganze eigentlich soll   Bis Seite 200 war ich kurz davor aufzuhören, aber auf einmal wurde es einfach wahnsinnig gut. Die Welt, die Brandon Sanderson erschaffen hat, ist in vielen Sachen unserer Welt ähnlich, aber dann sind auch so viele verrückte, neue Ideen umgesetzt worden... ich war hin und weg =DIch werde die eine Stelle nie wieder vergessen, als das Gras dieser Welt beschrieben wird. Man liest diesen Satz und denkt am Ende "hä? Da stimmt doch was nicht...", geht wieder zurück und wird von der Tatsache, dass sich das Gras, bevor man darauf tritt, in den Erdboden zurückzieht, einfach umgehauen Shocked . Danach habe ich immer begierig auf neue Landschaftsbeschreibungen gewartet. Die ganze Welt ist einfach unglaublich gut und anders als alles, was ich bis jetzt gelesen habe.
    Die Story hat auch einiges zu bieten, wobei man immer nur sehr, sehr wenig erfährt. Eine Freundin hat es so ausgedrückt, dass der Autor einem immer nur Häppchen an Infos zuwirft, die man begierig aufsaugt und dann sehnsüchtig auf das nächste wartet. Ich finde, dass das sehr passend ist =DAber so wird der Leser bei der Stange gehalten und man kann die Bücher nicht mehr weglegen. Die Charaktere sind alle sehr interessant gestaltet und man leidet, freut und fiebert mit ihnen mit.
    Ich habe die beiden Bände leider nur als eBook gelesen (wobei das bei der Buchdicke wohl eine gute Entscheidung gewesen ist), aber die gebundenen Bücher sind mit so viel Liebe zum Detail gestaltet, sodass ich sie mir sicherlich auch als Hardcover zulegen werde. Alastor hat ja schon ein paar von den Zeichnungen gepostet, die in den Büchern verteilt sind (die wirken auf dem eBook-Reader eben leider nicht so gut).
    Mein abschließendes Fazit: unbedingt lesen!
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4858
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Alastor am Mo Jul 15, 2013 5:02 pm

    Ja...bei der Buchdicke ist das Lesen als Ebook wirklich eine gute Idee gewesen...vor allem wenn man so viel unterwegs ist
    Allerdings musste ich mir dann zusätzlich noch die gebundenen Werke beschaffen. Schon lange nicht mehr so schön ausgearbeitete Bücher in den Händen gehabt^^


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."
    avatar
    Zejabel
    Federfuchtler
    Federfuchtler

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 06.04.13

    Re: Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Zejabel am Mo Jul 15, 2013 5:55 pm

    Der dritte Band kommt im englischen übrigens im November 2013 auf den Markt (so steht es jedenfalls bei amazon). Ich schätze, dass wir leider noch bis Mitte 2014 warten müssen -.-
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4858
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Alastor am Di Jul 16, 2013 1:19 pm

    Mpf...naja...hab ja noch nen Berg anderer Bücher
    Ich wär dafür, dass der Autor in Zukunft keine Reihen verstorbener Autoren übernimmt, sondern sich nur noch diesem Werk widmet. Natürlich ganz uneigennützig  

    Hat das Buch sonst etwa noch keiner gelesen?
    Wenn nein: Dann ab, hinsetzen und lesen, wer solche Bücher mag


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Gast
    Gast

    Re: Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Gast am So Feb 09, 2014 6:17 pm

    Ich als Fan von Brandon Sanderson habe die ersten beiden Teile natürlich gelesen, aber es ist schon eine ganze Weile her. Ich weiß aber noch, dass ich noch nie so lange für ein Buch gebraucht habe und dass mir kein anderes je solche Kopfschmerzen bereitet hat.
    Brandon Sanderson hat unglaublich viel Fantasie und ich bewundere seine Fähigkeiten, solche Welten zu erschaffen, vollkommen neue Welten, und ich als Leser war zu Anfang erst einmal erschlagen. Man hat alles erfahren und nichts, irrte zwischen Fragezeichen hin und her, aber mit der Zeit, oder mit dem zweiten Band, kam dann allmählich das Verständnis.
    Zu der Handlung an sich: Anfangs erfährt man absolut gar nicht, worum es geht, all das kommt viel später. Aber einige Figuren hatte ich relativ am Anfang schon ins Herz geschlossen, wie Kaladin. Ich kann nicht behaupten, er hat sich groß entwickelt, aber ich mag seinen Charakter. Manch andere jedoch, wie Shallan... nun ja, kam ein Kapitel mit ihr, war ich relativ demotiviert. Ich mochte sie einfach nicht, doch die Illustrationen fand ich faszinierend, wenn auch vielleicht nicht ganz nötig. Ich mag es lieber, wenn der Leser sich alles selbst ausdenken kann.

    Und jetzt warte ich auf den dritten Band und habe schon wieder größtenteils vergessen, worum es in den ersten beiden geht. Da muss ich wohl noch einiges aufarbeiten...
    avatar
    Alastor
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4858
    Anmeldedatum : 04.04.13

    Re: Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Alastor am Fr Apr 24, 2015 1:41 am

    Na hat sich endlich noch wer an die Reihe gewagt?
    Ich arbeite mich langsam auf Band 3 zu, wollte unbedingt nochmal die Bände davor gelesen haben, daher steht es noch im Regal rum und wartet^^
    Aber ich freu mich schon drauf es endlich aufzuschlagen


    _______________________________________________________________________________________________________________________
    "Vieles geht dahin und stirbt, doch die Wahrheit bleibt,
    auch wenn sie oft im Verborgenen liegt und schweigt."

    Valiarde
    Tintenkleckser
    Tintenkleckser

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 07.03.16
    Ort : Südhessen

    Re: Die Sturmlichtchroniken - Brandon Sandersson

    Beitrag von Valiarde am Do März 10, 2016 10:32 am

    Ja ich habe mir letzte Woche das erste Buch bestellt und bisher nur den Prolog gelesen. Also allzu viel kann ich derzeit noch nicht dazu sagen, aber ich bin gespannt ob der guten Kritiken.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Jun 28, 2017 12:26 am